language
 

Auf der Höhe zur Schillingskapelle

Wir laufen über den Schillingsweg zur Kapelle und weiter auf dem Höhenweg zur Max Engelsmann Hütte, wo wir  die Aussicht bis zum Feldberg und den Alpen genießen.

Teil dies mit Deinen Freunden
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

hochtouren mit hochgefühl!

Stiefel geschnürt, Vesper gerichtet- der Wandergenuss im Hochschwarzwald, gepaart mit besinnlichen Momenten kann beginnen.

Wegbeschreibung

Von der Pfarrkirche Friedenweiler gehen wir Richtung Klinik Friedenweiler, lassen diese rechter Hand liegen und gehen den Schillingsweg zuerst eben, dann bergauf bis zur Schillingskapelle. Ca. 60 m nach der Schillingskapelle nehmen wir an der Kreuzung die rechte Abzweigung in Richtung Neustadt. Nach einigen Metern mündet der Weg links in den Bruckerweg . Dann biegen wir nach einem Kilometer links ab, kommen am Wiedenkreuz vorbei und folgen dem Rudenberger Waldhöhenweg bis zur Max Engelsmann Hütte. Dort haben wir einen Rundblick auf die imposante Gutachtalbrücke, über Neustadt hinweg zum Hochfirst und zum Feldberg, bei guter Fernsicht sogar bis zu den Alpen.

Unter uns liegt die Jugendherberge mit ihrem mächtigen Satteldach. Hier nun nehmen wir den Weg links über die Teerstraße nach Rudenberg, an fünf Wegkreuzen und zwei Hofkapellen vorbei. Die erste Kapelle sehen wir beim Michelishof-die Michelishofkapelle.

Dem Weg weiter folgend kommen wir zum Behashof mit seiner Josenhofkapelle. Bei der Hofkapelle, die links am Weg steht, geht der Weg steil bergauf an den Waldrand Richtung Schillingskapelle . Hier haben wir noch einmal einen schönen Rundblick. Nach 100 m durch den Wald sind wir wieder an der Schillingskapelle und gehen von dort den bekannten Weg zurück zur Pfarrkirche nach Friedenweiler.

 

Ausrüstung

Wir empfehlen gutes Schuhwerk und evtl. Verpflegung!

Tipp des Autors

Neben den zahlreichen Wegkreuzen ist gegenüber dem Feuerwehrhaus in Rudenberg ein altes „Scheibenkreuz“ zu sehen. Es sei ein Sühnekreuz aus der Zeit des 13. -15. Jahrhunderts.

Einkehrmöglichkeiten am Weg & in Friedenweiler:

Gasthaus Pauliwirt in Rudenberg (Freitag Ruhetag)

Cafe Estenfeld und Gasthaus Steppacher (Montag Ruhetag)

Anfahrt

Von Freiburg kommend:

B31 Ausfahrt Friedenweiler, gleich nach der Gutachtalbrücke rechts.

Von Donaueschingen kommend:

B31 Ausfahrt Rötenbach/Eisenbach, dann nach links Richtung Friedenweiler

Parken

Parkplätze bei der Kirche in Friedenweiler

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Freiburg und Donaueschingen jeweils mit dem Zug nach Neustadt.

Dann mit der Buslinie 7262 Richtung Eisenbach / Oberbränd.

Ausstieg: Haltestelle Friedenweiler Kirche

Schwierigkeit leicht
Strecke7 km
Aufstieg 234 m
Abstieg 234 m
Dauer 3 h
Niedrigster Punkt884 m
Höchster Punkt1027 m
Startpunkt der Tour:

Pfarrkirche St. Johannes in Friedenweiler

Eigenschaften:

Rundtour Einkehrmöglichkeit

Download

Tourdaten als PDF
Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

http://www.kath-friedenweiler-eisenbach.de/

Hochschwarzwald Tourismus
comments powered by Disqus