language
 

Birgit-Cathrin Duval

Birgit-Cathrin Duval

Birgit-Cathrin Duval ist am Rande des südlichen Schwarzwalds aufgewachsen. Nachdem sie die ferne Welt bereist hat, stellte sie fest: Der Schwarzwald ist alles – außer spießig. Die Reisejournalistin hat sich auf Kanada und den Schwarzwald spezialisiert und erkundet am liebsten neue Trails unter extremen Wetterbedingungen. Ihre Reportagen erscheinen regelmäßig in Tageszeitungen und im Outdoor Magazin. Folgen Sie Birgit-Cathrin auf Google+

Teil dies mit Deinen Freunden
Sonnenaufgang auf dem Feldberg (9)

Schneegeflüster im Winterwald

Erlebnisse einer Winterwanderung

 Birgit-Cathrin Duval
125 Jahre Skilauf im Schwarzwald | 1892
Slg Schick 03 - KrABrH

Als die Schwarzwälder ihre ersten Sprungschanzen bauten

Die ersten Skisprünge waren alles andere als elegante Flüge. Die kleinen, oft nur einen Meter hohen Rampen hatten keinen Auslauf und so endeten die Flugversuche unsanft in einem Sturz. Den skiverrückten Schwarzwäldern war das egal. Mit Begeisterung übten sie auf dem Feldberg ihre ersten Sprünge.

125 Jahre Skilauf | 1960
W 134_027655

Georg Thoma holt den Sieg!

Zu einer Zeit, in der die nordische Kombination in Deutschland noch wenig Aufmerksamkeit bekommt, wird ein Sportler aus Hinterzarten plötzlich zum Star.

125 Jahre Skilauf | 1927
1200x800_Tauern-Rinne-KrABrH

Nur für Schwindelfreie: Die Tauern-Rinne am Feldberg

Sie war die spektakulärste alpine Skipiste im Schwarzwald: Die Tauern-Rinne, eine 350 Meter lange Abfahrt vom Bismarckturm zum Feldsee. Wer die extrem steile und gefährliche Piste – die engen Kurven in der felsigen Steilwand waren ebenso gefürchtet wie legendär – war ein Held und echtes Ski-Ass. Die Tauern-Rinne adelte jeden Bezwinger zum ungekrönten König des Schwarzwalds.

125 Jahre Skilauf | ab 1931
1200x800_Slg-Franz-Flugzeug-Titisee-KrABrH

Heiße Öfen auf dem Glatteis – Die legendären Eisrennen am Titisee

Es ist ein kalter, klarer Wintermorgen am Titisee. Die gefrorene Seeoberfläche glitzert wie ein funkelnder Kristall im Sonnenlicht. Über dem See liegt eine unheimliche Ruhe. Plötzlich zerreißt das Knattern von Motorrädern die Stille Auf einen Schlag bricht ein höllischer Lärm los. Am 8. Februar 1931 findet auf dem zugefrorenen Titisee erstmals ein Eisrennen statt. Das Spektakel lockt Tausende von Menschen auf die spiegelglatte Seefläche.

125 Jahre Skilauf | ab 1912
1200x800_100-Jahre-Skilauf-Quersprung-über-die-Wächte

Wie der Wächtenspringer vom Feldberg vor fast 100 Jahren das Freestyle-Skiing erfand

So etwas hatte man im Schwarzwald noch nie gesehen: Der Sprung über die haushohe Wächte am Seebuck in den Steilabhang des Feldsees. Dieses Kunststück beherrschte nur einer: Ernst Baader, seinerzeit der beste Ski- und Geländefahrer Deutschlands. Mit der Skiakrobatik schrieb Baader 1920 Filmgeschichte: Die atemberaubenden Flugsequenzen im Tiefschnee auf dem Feldberggipfel machten „Das Wunder des Schneeschuhs“ zu einem internationalen Kassenschlager.

125 Jahre Skilauf | 2015
Feldberg heute Mende

Der Feldberg heute

Viel hat sich getan, seit Dr. Pilet mit seinen "norwegischen Schneeschuhen" auf dem Feldberg war. Und auch im Jahr 2015 steht der "Höchste" nicht still.

125 Jahre Skilauf | 1999
Sesselbahn nah

Die erste 6er-Sesselbahn Deutschlands

Am Feldberg wird die erste 6er-Sesselbahn Deutschlands eröffnet.

125 Jahre Skilauf | 2006
Feldberg und Rothauslift Mende

Rekordwinter im Schwarzwald

Schneemassen, Olympische Sieger und erfolgreiche Langläufer - ein ereignisreicher Winter.

125 Jahre Skilauf | 1978
Skiwanderer Sammlung Franz KrABrH

Das längste Skilanglaufrennen der Welt

Am 18. Februar fällt der Startschuss für das längste Skilanglaufrennen der Welt: Der Rucksacklauf um den „Wälder-Cup“. 100 Kilometer und 2300 Höhenmeter sind von Schonach bis nach Multen am Fuße des Belchen zu bewältigen.

125 Jahre Skilauf | 1951
Parken am Feldberg KrABrH

Die Rheintalautobahn ist eröffnet.

Von immer weiter her strömen die Menschen auf den Feldberg, besonders im schneearmen Winter 1962.

125 Jahre Skilauf | 1959
Wintersportler in der Sonne Willy Prager KrABrH

Sonnenhungrige auf dem Feldberg

Skifahren kann man gut auf dem Feldberg-  Sonne tanken aber auch.

125 Jahre Skilauf | 1955
Parkchaos Willy Prager KrABrH

Chaos dank Käfer

Die Menschen werden immer mobiler und das zeigt sich auch auf dem Feldberg.

125 Jahre Skilauf | 1954
Schanze Feldberg KrABrH

Zahlreiche Zuschauer beim Skispringen auf dem Feldberg

Nicht nur das Skifahren lockt in auf den Feldberg, sondern auch das Zusehen.

125 Jahre Skilauf | 1951
Skilift Feldberg Willy Pragher-KrABrH

Neue Lifte für das Skigebiet

Es werden viele neue Liftanlagen gebaut und immer mehr begeisterte Skifahrer pilgern in den Hochschwarzwald.

125 Jahre Skilauf | 1892
1200x800_Winterwald-Skifahrer

Mit dem Pferd auf den Berg

Das Skifahren wird immer beliebter. Immer mehr Wintersportler zieht es auf den Feldberg, um das Skifahren auszuprobieren. Auf der Feldbergstraße steigt der Verkehr an. Die Straße wird durch die vielen Pferdeschlitten, Fußgänger und Skiläufer arg in Mitleidenschaft gezogen und ist wegen ihrer steilen Abhänge und engen Kurven gefährlich.

125 Jahre Skilauf | ab 1906
Bahnhof Skifahrer

Mit Volldampf auf die Piste

Der Ski-Club Schwarzwald will bessere Zugfahrpläne für die vielen Wintersportler, die mit der Bahn nach Hinterzarten und Titisee reisen.

125 Jahre Skilauf | 1920
1200x800 Sepp Allgeier bei Dreh

Der erste Skifilm der Welt: Auf dem Feldberg gedreht – in der Waschküche geschnitten – am New Yorker Broadway gefeiert

Die Zuschauer im ausverkauften Filmtheater am Broadway in New York City halten den Atem an: Todesmutig stürzt sich ein Skifahrer über eine mächtige Schneewand in einen Abgrund. Die Kamera hält den Sprung in ästhetischen Bildern fest. Der Dokumentarfilm "Das Wunder des Schneeschuhs" aus dem Black Forest ist in den USA eine Sensation: Er begründet das Genre des Sport- und Skifilms.

125 Jahre Skilauf | Februar 1925
Rittberger auf dem Titisee KrABrH

Doppelter Rittberger auf dem Titisee

Bei den Deutschen Eiskunstlaufmeisterschaften auf dem Titisee im Februar 1925 wird Werner Rittberger Deutscher Meister. 

125 Jahre Skilauf | 1930
Grätenschritt

Liften unter Lebensgefahr

Es gibt erste Überlegungen zum Bau von Skiliften vom Feldberger Hof zum Bismarckdenkmal. Die Firma Alfred Schmidt aus St. Blasien legt einen Entwurf vor. Angedacht sind drei Lifte zum Bismarckdenkmal, zum Herzogenhorn und zum Seebuck, die als „Motorschlitten-System Feldberg“ patentiert werden sollen.

125 Jahre Skilauf | 1939
1200x800_Ski-Todtnau

Der unterirdische Bahnhof am Feldberg

Als die Pläne zum Bau der Dreiseenbahn (Titisee – Bärental – Seebrugg), die 1926 gebaut wurde, diskutiert wurden, gab es Überlegungen, eine Bahnverbindung zwischen Todtnau und Titisee einzurichten. Die Bahnlinie sollte von Todtnau aus in einer großen Schleife und durch zwei Tunnel über Schlechtnau und Geschwend nach Fahl und mitten durch das Feldbergmassiv führen.

125 Jahre Skilauf | Juni 1926
Plan Fluglinie

Mit dem Flieger auf den Feldberg

Der Schwarzwald ist nur noch einen Katzensprung entfernt: Täglich außer sonntags fliegt die Lufthansa (damals Deutsche Luft Hansa AG) ab Juni 1926 nach Freiburg in den Schwarzwald. Wer morgens um 10.15 Uhr in Hamburg startet, ist um 17.10 Uhr in Freiburg. Die Passagiere fliegen von Hamburg, Amsterdam, Frankfurt über Stuttgart nach Freiburg im Breisgau. 

125 Jahre Skilauf | 1893
1200x800_Foto-Hermann-Dischler-01-KrABrH

Die Presse entdeckt den Wintersport

Zu gefährlich – oder der Gesundheit zuträglich?

125 Jahre Skilauf | 1895
Damen auf Ski KrABrH

Damen sehr erwünscht

Skifahren im Schwarzwald war keine reine Männersache. Von Anfang an waren Damen in den Ski-Clubs und bei Rennen ausdrücklich erwünscht. Damit bewies der Schwarzwald eine außergewöhnliche Vorreiterrolle. Bereits ab 1898 wurden Skirennen für Damen auf dem Feldberg veranstaltet – lange bevor in Bayern erstmals Frauen bei Skirennen an den Start durften. 

125 Jahre Skilauf | 26. Januar 1895
Hermann Dischler am Feldberg

Die erste Skiwegemarkierung in Deutschland

Am 26. Januar 1895 unternehmen fünf Männer, darunter vier Mitglieder des Ski-Club Freiburgs eine Skitour vom Oberrider Tal über Notschrei und Stübenwasen zum Feldberger Hof. Die Männer kommen nur mühsam voran. Auf dem Berg liegen über drei Meter Schnee, es herrscht Nebel, Sturm und dichtes Schneetreiben.

125 Jahre Skilauf | 1898
1200x800_Feldberger-Hof-Rennthiere

"Rennthiere auf dem Feldberg"

Norwegen war das große Vorbild von Hotelier Carl Mayer. Am Feldberger Hof konnten die Gäste auf norwegischen Skiern, von norwegischen Lehrern unterrichtet, das Skilaufen erlernen. Um die Attraktivität seines Hotels zu steigern, kaufte Mayer sogar im Sommer 1898 in Norwegen vier Rentiere.

125 Jahre Skilauf | 1906
1200x800_Skiclub-Feier

Pinguin im Algensalat

Ein Jubiläum auf die norwegische Art: die ersten 10 Jahre des Ski-Clubs Schwarzwald.

125 Jahre Skilauf | 1892
800x1200_Ski-Köpfer-Biegen

Wie ein 12-Jähriger Bub aus Bernau zum ersten Ski-Produzenten Mitteleuropas wurde

Im Februar 1890 sitzt der zwölfjährige Ernst Köpfer an seinem harten Holzpult in der Bernauer Grundschule. Der Unterricht langweilt ihn. Er kann es kaum abwarten, bis die Schule aus ist. Er will raus in den Schnee. Während er seinen Tagträumen nachhängt und aus dem Fenster schaut, sieht er einige Männer an der Schule vorbeigehen. Mit einem Schlag ist Ernst hellwach. Die Männer gehen nicht, sie gleiten. Auf langen Holzbrettern und mit Stöcken, als würden sie über den Schnee schweben. Ernst ist völlig fasziniert. So etwas hat er noch nie gesehen, doch er spürt sofort, dass das etwas ganz Großes ist.

125 Jahre Skilauf | 19. März 1891
Gipfelbesteigung (Breuer)

Die Todtnauer erobern den Feldberg

Beim Aufstieg zum Feldberggipfel sind die Kameraden in einen Schneesturm geraten. Fritz Breuer steht vor einer Entscheidung: Die Expedition abbrechen oder ohne seinen Freund weiter zum Gipfel?

125 Jahre Skilauf | 2015
Reißle_Thoma

„Ich zeig dir, wo du mal hinkommst“

Zwei Männer wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Der eine, 78-Jährig, hat Skigeschichte geschrieben und ist schon zu Lebzeiten eine Legende, der andere steht mit 25 Jahren mitten in einer erfolgreichen Karriere. Eins jedoch verbindet sie: Die Heimatliebe zum Schwarzwald und der Erfolg als Skiwettkämpfer in der nordischen Kombination.

125 Jahre Skilauf | 1954
Bobbahn Bob in Fahrt

Tollkühne Piloten im Eiskanal

Sie war ebenso legendär wie gefürchtet: Im Winter 1954 heizten die tollkühnsten Bob-Piloten über den steilsten und schnellsten Eiskanal Deutschlands – der Kesslerbahn in Hinterzarten. Sie war Austragungsort der ersten südwestdeutschen Zweier-Bob-Meisterschaften. Am 31. Januar, es war ein klirrend kalter Sonntag, pilgerten mehr als 10.000 Zuschauer zur Eisbahn außerhalb des Ortes. Dabei kam es zu einem folgenschweren Unfall: der Bob des Olympiasiegers „Anderl“ Ostler schleuderte aus der Kurve und raste in die Zuschauermenge.

125 Jahre Skilauf | 1936
Christel Kranz KrABrH

Christl Cranz: „Ich konnte das einfach“

Olympiasiegerin, 12-fache Weltmeisterin, 15-fache deutsche Meisterin – Die Feldberg-Pionierin Christl Cranz ist bis heute die erfolgreichste deutsche Skiläuferin aller Zeiten.

125 Jahre Skilauf | 1897
Feldberg Winter 1905 KrABrH

Apré-Ski im Feldberger Hof

Im Feldberger Hof finden Sonntags beliebte Apré-Ski Veranstaltungen statt. Bei diesen dürfen sogar Dienstmädchen mit den Gästen tanzen, was von den jungen Skifahrern sehr begrüßt wurde.

125 Jahre Skilauf | Frühjahr 1891
Skiclub Todtnau Gruppenbild

Vom Buchclub zum ersten Skiclub Deutschlands

Einem Buch und einer fixen Idee es zu verdanken, dass der Ski im Schwarzwald als Sportgerät entdeckt wurde. Als der Todtnauer Buchclub das Buch des norwegischen Polarforschers Nansen „Auf Schneeschuhen durch Grönland“ las, gab das 1891 die Initialzündung zur Gründung eines Skiclubs. Ab da war der Ski nicht mehr aus dem Leben der Schwarzwälder wegzudenken. Diese erlernten das Skifahren mit solcher Leidenschaft und Virtuosität, dass man glauben konnte, sie sausten auf den verschneiten Berghängen hinab noch bevor sie laufen konnten.

125 Jahre Skilauf | 8. Februar 1891
Dr. Pilet

Der erste Skifläufer auf dem Feldberg

Am 8. Februar 1891 steigt ein Mann mit zwei Holzbrettern in Titisee aus der Höllentalbahn. Die Bretter sind vorn seltsam spitz zugebogen. Nach seinem Ziel befragt, erntet er ungläubiges Kopfschütteln. Auf den Feldberg? Im Winter? Mit diesen Brettern? Undenkbar! Vor 125 Jahren ist der Feldberg ein einsamer, wilder Gipfel auf dem eisige Stürme toben. Wer dort im Winter hinauf will, muss verrückt sein. Oder ein unerschrockener Abenteurer.

Detail

Von der Flasche an den Hals

Unikate Schmuckstücke upcycelt aus dem Aluminiumpapier des „Tannenzäpfle“

 Birgit-Cathrin Duval
3-Seenbahn_1

Verrückt nach Dampflokomotiven

Eisenbahnromantik auf der Dreiseenbahn im Schwarzwald

 Birgit-Cathrin Duval
Couture-Kleider

"Der Hirsch darf nicht auf dem Busen kleben“

Kim Schimpfle schneidert Schwarzwald nach Maß

 Birgit-Cathrin Duval
Maler Hauptmann_Querformat_Skimuseum

Der Maler und der Berg

Karl Hauptmann, der Schwarzwald, das Molerhüsli und die Kunst zu Leben

 Birgit-Cathrin Duval
Jochen Scherzinger

Artwood Black Forest – Trachtenstreetwear made im Schwarzwald

Zur Inspiration reicht Modedesigner Jochen Scherzinger ein Blick aus dem Fenster

 Birgit-Cathrin Duval
Nebelwanderer

Besser zwei Lückentage als gar keinen Urlaub

Bei schmudeligem Herbstwetter in der Sonne

 Birgit-Cathrin Duval
SanVino

Schönheit aus der Traube

Am Titisee lässt es sich beim SanVino Gesichtsritual wunderbar entspannen

 Birgit-Cathrin Duval
Köcher

Glücksgefühl mit Pfeil und Bogen

Mit dem dritten Auge trifft man besser

 Birgit-Cathrin Duval
Fanny Schauspieler

Fanny Mayer, die Feldbergmutter

Vom gottverlassenen Gasthaus zum Mekka des Skisports im Schwarzwald

 Birgit-Cathrin Duval
Angeln Nebel

Der See, das Boot, der Fisch

Frühaufsteher-Angeln am Schluchsee

 Birgit-Cathrin Duval
Seenradweg Feldberg

E-Bike Tour zwischen Schwarzwaldgipfeln und Schwarzwaldseen

Was auf dem Höhenprofil aussieht wie eine Etappe der Tour de France ist mit dem E-Bike recht entspannt

 Birgit-Cathrin Duval
Jägersteig Bildstein

Pirschen, Schleichen, Barfuss gehen

Warum der Schluchseer Jägersteig eigentlich Jägerpfad heißen müsste

 Birgit-Cathrin Duval
Josef Fehrenbach Portrait

„Lecker, lustvoll und freudig“

Ein Besuch beim Kräuterpapst Josef Fehrenbach in Alpersbach

 Birgit-Cathrin Duval
Krimiwanderung Gruppe

Mördern ist das Wetter wurscht

Eine mörderische Krimiwanderung durch die Ravennaschlucht

 Birgit-Cathrin Duval
Gipfelkreuz Herzogenhorn

Der Zauberberg des Schwarzwaldes

Beim Aufstieg fühle ich mich als Entdecker in einer unerforschten Welt

 Birgit-Cathrin Duval
Krunkelbachhütte Hotpot Nacht

Badevergnügen auf 1200 Metern

Rustikale Schwarzwald-Wellness im HotPot

 Birgit-Cathrin Duval
Feldberg Schneeschuhwanderung Aufstieg

Das weiße Nichts

Warum eine Schneeschuhtour auf dem Feldberg auch bei Nebel spannend ist

 Birgit-Cathrin Duval
Aisha Anflug

Aischa – Königin der Lüfte über dem Schwarzwald

Auf der Pirsch mit Falkner Franz Ruchlak und seinem Steinadler

 Birgit-Cathrin Duval