language
 
Heimatsommer

Genießerpfad - Menzenschwander Geißenpfad

Auf idyllischen Pfaden durch das Menzenschwander Tal bis zu den Wasserfällen.

Teil dies mit Deinen Freunden
Kondition StarStarStar
Technik StarStarStar
Erlebnis StarStarStarStarStar
Landschaft StarStarStarStarStar

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Zum Kuckuck,

hochtouren mit hochgefühl!

Stiefel geschnürt, Vesper gerichtet- der Wandergenuss im Hochschwarzwald kann beginnen.

 

Der Wanderweg entführt uns auf idyllischen Pfaden, begleitet vom Klingen der Ziegenglocken zu herrlichen Weitblicken über das Menzenschwander Tal inmitten der traumhaften Hochschwarzwald Kulisse. Die Menzenschwander Wasserfälle sorgen im Sommer für Erfrischung.

Wegbeschreibung

Zu Beginn führt uns der Pfad vom Mösle-Parkplatz im Hinterdorf an einigen eindrucksvollen alten Schwarzwald-Höfen vorbei. Wir wandern auf halber Talhöhe zu verschiedenen Gewannen wie z.B. dem „Schwarzberg“, wo wir links abbiegen. Vorbei an den Gewannen „Brändler“ und „Im Geschweih“ gehen wir links bergab. Weiter „In der Klause“, wo es Hinweise auf Flößertätigkeiten gibt, halten wir uns rechts auf dem Schotterweg und machen an der Flößer’s Rast eine Pause und genießen den Ausblick. Am „Moränen-Monschderle“ weißt uns der Rabe den Weg bis zum Talschluss. Dem Weg folgend queren wir über einen Holzsteg die Menzenschwander Alb mit herrlichen Einblicken in das Klusenbachtal. Vorbei an einem alten Köhler-Platz geht es talwärts. Der Rastplatz im Tal lädt ein, die Menzenschwander Wasserfälle zu bestaunen, oder für diejenigen, die sich ausruhen möchten, halten wir uns rechts zu einem „Schesslong dü Boah“ (einem Waldsofa). Hier haben wir die Möglichkeit zur Einkehr beim Cafè & Berg-Beizle „Zum Kuckuck“. Anschließend folgen wir dem Asphaltweg ein kurzes Stück bergan bis zur Übersichtstafel. Von dort geht es auf einem Menzo-Weg über den Weidberg, den Kohlbrunnen bis zu einem besonders schönen Erlen-Wäldchen und den beiden Radon- und Fluorit-Quellen. Über eine Krunkelbach-Brücke kommen wir zum Brandweg, überqueren diesen und folgen dem Pfad oberhalb der Lesestein-Mauer über die Krunkelbach-Weiden Richtung Osten. Nach etwa 500 Meter verlassen wir den Weid-Berg, folgen dem Teerweg (Brandweg) bis zum Sägehüttle. Dort geht es Richtung Norden übers Ellerwegle zum Ausgangspunkt, dem Mösle-Parkplatz zurück. Von hier haben wir nochmals einen sehr schönen Blick auf den Schwarzberg.

Ausrüstung

Wir empfehlen festes Schuhwerk!

Tipp des Autors

Von Mai bis Oktober sind die Menzenschwander Wasserfälle immer Mittwoch, Samstag und Sonntag abends beleuchtet.

Anfahrt

 

Von Freiburg:
B31 über Titisee, B317 bis Feldberg-Bärental, B500 Richtung Waldshut bis Schluchsee-Aha nach Menzenschwand.

Von Donaueschingen:
B31 nach Titisee- Neustadt, B317 bis Feldberg-Bärental, B500  Richtung Waldshut bis Schluchsee-Aha nach Menzenschwand.

Von Lörrach:
B317 Richtung Schopfheim, weiter auf B518 / L148 Richtung Todtmoos/Bernau bis Menzenschwand.

Parken

Wanderparkplatz Mösle Menzenschwand

Öffentliche Verkehrsmittel

 

Von Freiburg:
Mit dem Zug 728 nach Seebrugg, weiter mit dem Bus 7319 ab Seebrugg nach St. Blasien, umsteigen in St. Blasien in den Bus 7321 nach Menzenschwand.

Von Donaueschingen:
Mit dem Zug 727 nach Neustadt (Schwarzw), umsteigen in den Zug 727 nach Freiburg Ausstieg Titisee, umsteigen in den Zug 728 nach Seebrugg, mit dem Bus 7319 ab Seebrugg nach St. Blasien, mit dem Bus 7321 nach Menzenschwand.

Von Lörrach:
Mit der Bahn nach Basel Bad BF, umsteigen in den Zug nach Waldshut. Mit dem Bus nach St. Blasien, Ausstieg St. Blasien Busbahnhof, umsteigen in den Bus 7321 nach Menzenschwand

Schwierigkeit mittel
Strecke10 km
Aufstieg 311 m
Abstieg 311 m
Dauer 4 h
Niedrigster Punkt879 m
Höchster Punkt1055 m
Startpunkt der Tour:

Wanderparkplatz Menzenschwand

Eigenschaften:

Premiumweg Deutsches Wandersiegel Rundtour Einkehrmöglichkeit

Download

Tourdaten als PDF
Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

http://www.hochschwarzwald.de/Reiseberichte/Von-Waldwuseli-und-dem-Tor-der-Glueckseligkeit

Hochschwarzwald Tourismus
comments powered by Disqus