language
 
Heimatsommer

Genießerpfad - Wasserfallsteig

Der Premiumwanderweg "Wasserfall Steig" erfrischt Wanderer und bietet Kindern viel Interessantes zum Spielen und Plantschen!

Teil dies mit Deinen Freunden
Kondition StarStarStar
Technik StarStar
Erlebnis StarStarStarStarStar
Landschaft StarStarStarStarStar

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Der Weg ist mit schmalen Wegen und Pfaden, romantischen Bächen, herrlicher Wald- und Wiesenlandschaft und beeindruckenden Wasserfällen ein einzigartiges Wandererlebnis.

Wegbeschreibung

Wir beginnen unsere Tour gegenüber dem Hebelhof und folgen dort dem gut ausgeschilderten Pfad hinab zur Wiesenquelle. Der Wegweiser führt uns nun links in den Wald hinein. Kurze Zeit später zweigt ein schmaler, idyllischer Trampelpfad rechts ab und schlängelt sich bergab. Kurz darauf verlassen wir den Wald schon wieder und queren eine Wiese, direkt unterhalb der alten Skisprungschanze. Der schmale Wiesenpfad führt uns noch einige Meter weiter bergab und schwenkt dann wieder rechts in den Wald hinein. Der Charakter des Bachtales verändert sich hier rasch zur richtigen Schlucht und der Pfad führt, in Serpentinen und über viele Brücken und Treppenstufen, wildromantisch bergab.

Nach etwa anderthalb Kilometern wird das Gefälle dann wieder flacher und die Schlucht verbreitert sich. Am Bundes-Leistungszentrum erreichen wir die B 317. Hier hat es Tisch und Bänke und direkt gegenüber befindet sich eine Bushaltestelle. Wir überqueren die Bundesstraße und folgen den Wegweisern, rechts am Leistungszentrum vorbei. Der schmale Pfad führt uns oberhalb der Gebäude direkt ins Wiesental. Von hier ab genießen wir herrliche Pfade, Blumenwiesen und Viehweiden. Irgendwann schwenkt der Weg dann nach rechts auf den Berghang zu und wir tauchen wieder in den Wald ein, bevor wir ganz unvermittelt am Fahler Wasserfall stehen. Wer diese relativ unbekannten 50 m hohen Wasserfälle noch nie gesehen hat, der sollte hier vielleicht etwas mehr Zeit einplanen und unbedingt den kurzen Rundweg gehen. Nach dem Wasserfall führt uns der ebene Weg dann wieder in den Buchenwald hinein in Richtung Todtnau. Wir folgen dem Talverlauf erneut in den Wald hinein und wandern dann abwärts in Richtung Brandenberg. Wir durchqueren den Weiler und folgen dem bequemen Wanderweg nach Todtnau. Über Todtnau erreichen wir das alte Krieger-Denkmal. Dann sehen wir den Todtnauer Wasserfall zwischen den Bäumen hervorblitzen und haben unseren Anhaltspunkt gefunden. Nur noch wenige Minuten und wir stehen unter Deutschlands höchstem, natürlichem Wasserfall. Der Steig führt auch hier wieder direkt unter der Kaskade hindurch. Wir folgen nun dem Wasserfallsteig links, über viele Treppen hinauf und ziehen weiter in Richtung Todtnauberg .

Der Wasserfallsteig führt nun recht steil hinauf in den kleinen Luftkurort, um dort am Hotel Sternen (Bushaltestelle) zu enden. Wir sind am Ziel angekommen und von hier aus können wir nun einfach mit der Buslinie 7215 nach Todtnau und von dort aus mit der Buslinie 7300 zum Feldbergpass zurückfahren.

Ausrüstung

Wir empfehlen festes Schuhwerk.

Tipp des Autors

Der Todtnauer Wasserfall ist der höchste Naturwasserfall Deutschlands. Mitten in der Bergwelt Todtnau, zwischen den Ferienorten Todtnauberg und Aftersteg stürzt Deutschlands höchster Naturwasserfall - der "Todtnauer Wasserfall" - 97 Meter zu Tal. In kalten Winternächten gefriert der Wasserfall zu einem bizarren Gebilde überdimensionaler Eiszapfen.

Anfahrt

Anfahrt aus Richtung Freiburg mit dem Auto:
A5 Karlsruhe - Basel bis Ausfahrt Freiburg Mitte, auf B31 in Richtung Kirchzarten, hier auf L126 Richtung Oberried, über Muggenbrunn nach Todtnau, hier nach links auf B317 in Richtung Feldberg.

Anfahrt aus Richtung Donaueschingen mit dem Auto:
B31 in Richtung Freiburg, Ausfahrt Titisee-Neustadt / Feldberg, weiter auf der B317 über Bärental bis zum Feldberg

Anfahrt aus Richtung Lörrach mit dem Auto:
Auf B317 von Lörrach in Richtung Zell i.W. bis nach Todtnau - weiter über Brandenberg und Fahl bis zum Feldberg

 

Parken

Parkplatz Grafenmatt / Euler Platz oder am Haus der Natur

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Freiburg:
Mit der Bahn 727/728 nach Tititisee, Bus 7300 von Titisee nach Todtnau/Zell im Wiesental, Ausstieg Hebelhof am Feldberg

Von Donaueschingen:
Mit der Bahn 727 nach Neustadt, Bus 7300 nach Todtnau/Zell im Wiesental, Ausstieg Hebelhof am Feldberg

Von Lörrach:
Mit der Regionalbahn aus Richtung Basel bis nach Zell iW., Bus 7300 von Zell i.W. nach Titisee, Ausstieg Hebelhof am Feldberg

Schwierigkeit mittel
Strecke12 km
Aufstieg 375 m
Abstieg 594 m
Dauer 4 h
Niedrigster Punkt670 m
Höchster Punkt1234 m
Startpunkt der Tour:

Feldberg-Passhöhe (Parkplatz Euler Platz)

Zielpunkt der Tour:

Todtnauberg

Eigenschaften:

Einkehrmöglichkeit

Download

Tourdaten als PDF
Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

Hochschwarzwald Tourismus
comments powered by Disqus