language
 

Kohlwald-Loipe

Anspruchsvolle Tour durch echtes Schwarzwald-Gelände.

Teil dies mit Deinen Freunden
Erlebnis
Landschaft

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Zum Kuckuck,

hochtouren mit hochgefühl!

Ski gewachst, Stöcke parat- der Langlaufgenuss im Hochschwarzwald kann beginnen.

Wegbeschreibung

Vom Ausgangspunkt an der Loipenhütte St. Blasien geht es leicht bergan über die freie Fläche der Ziegelfeldwiesen. Wir biegen links auf den Ahornkopfweg und folgen der Spur erst leicht ansteigend später steiler werdend zum höchsten Punkt der Loipe den Ahornkopf ( 1000 m ). Weiter geht es mit einer Abfahrt auf dem Revierweg vorbei an der Hebeltannenhütte zur Kohlplatte, dann über den Kohlwaldweg und den Oberen Ziegelfeldweg bis zum Salzlackenweg. Von dort geht es über die Ziegelfeldwiesen zurück zum Ausgangspunkt.

Informationen zu den aktuellen Bedingungen finden Sie hier.

Anfahrt

Von Freiburg kommend:
B31 in Richtung Titisee-Neustadt, hier nach rechts auf B317 in Richtung Basel / Feldberg / Waldshut - Tiengen / Schluchsee / Lenzkirch / Todtnau abbiegen, B317 folgen bis Bärental, hier nach links abbiegen und der B500 am Schluchsee vorbei bis nach Häusern folgen und von dort über die L 149 nach St. Blasien.

Von Donaueschingen kommend:
B31 in Richtung Freiburg, Ausfahrt B317 Richtung Basel / Feldberg / Waldshut-Tiengen / Schluchsee / Lenzkirch / Todtnau, B317 folgen bis nach Bärental, hier nach links abbiegen und der B 500 am Schluchsee vorbei bis nach Häusern folgen und von dort über die L 149 nach St. Blasien.

Von Lörrach kommend:
B317 von Lörrach in Richtung Schopfheim, auf B518 in Richtung Wehr abbiegen, erneut rechts abbiegen auf die L155 / Schopfheimer Straße Richtung Todtmoos / Dossenbach / Wehr-Nord, in Wehr links abbiegen auf die Friedrichstraße und dieser bis zum Kreisverkehr folgen, am Kreisverkehr zweite Ausfahrt auf L148 / Todtmooser Straße, in Todtmoos rechts abbiegen auf die L150 / Sankt-Blasier-Straße und dieser bis nach St. Blasien folgen.

Parken

Wanderparklatz Frohnloch an der Ibacher Kluse

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Freiburg kommend:
Regionalbahn von Freiburg nach Seebrugg - Ausstieg Seebrugg, Bahnhof
Bus 7319 von Seebrugg nach St. Blasien - Ausstieg St. Blasien, Rathaus

Von Donaueschingen kommend:
Regionalbahn von Donaueschingen nach Neustadt (Schwarzw.) - Ausstieg Neustadt, Bahnhof
Regionalbahn von Neustadt nach Titisee - Ausstieg Titisee, Bahnhof
Von Titisee, Bahnhof mit der Regionalbahn nach Seebrugg - Ausstieg Seebrugg, Bahnhof
Bus 7319 von Seebrugg nach St. Blasien - Ausstieg St. Blasien, Rathaus

Von Lörrach kommend:
Regionalbahn S-6 von Lörrach nach Zell i.W.
In Zell i.W. Umstieg auf Bus 7300 Richtung Titisee - Ausstieg Bärental, Bahnhof
Von Bärental mit der Regionalbahn nach Seebrugg - Ausstieg Seebrugg, Bahnhof
Bus 7319 von Seebrugg nach St. Blasien - Ausstieg St. Blasien, Rathaus

Schwierigkeit
Strecke10 km
Aufstieg 178 m
Abstieg 178 m
Dauer 3 h
Niedrigster Punkt887 m
Höchster Punkt1000 m
Startpunkt der Tour:

Wanderparkplatz Frohnloch an der Ibacher Kluse

Eigenschaften:

Rundtour

Download

Tourdaten als PDF
Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Weitere Informationen zur Kohlwaldloipe finden Sie hier»

DSV-Premiumloipen:
Gemeinsam mit den Gemeinden, den Loipenvereinen und dem Naturpark Südschwarzwald hat sich die Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS) und der DSV-Umweltbeirat in den letzten Jahren für eine qualitative Entwicklung der Loipenzentren im Südschwarzwald eingesetzt. 1.200 km Loipen wurden als DSV nordic aktiv Zentren nach internationalen Kriterien zertifiziert, mit einem einheitlichen System beschildert, mit Informationstafeln und örtlichen Loipenflyern ausgestattet sowie durch das DSV-Loipenportal (www.loipenportal.de)  den Internetnutzern in einer umfassenden Form zugänglich gemacht. Darüber hinaus wurde eine Loipenkarte entwickelt, die sämtliche zertifizierten Loipenzentren in einer einzigartigen Zusammenschau und Qualität zeigt und gezielte Vorschläge und Tipps für Langläufer im Südschwarzwald beinhaltet.

 

Hochschwarzwald Tourismus
comments powered by Disqus