translate translate

Heiligenbrunnenkapelle St. Margarethen

Die Kapelle stammt aus dem Jahr 1710. Der Ort als Wallfahrtsort ist schon viel älter.

Heiligenbrunnenkapelle
Heiligenbrunnenkapelle  - © Bildarchiv Hochschwarzwald Tourismus GmbH/Angelika Hug

Die erste urkundliche Erwähnung gab es bereits im Jahr 1519. Ein Pfarrer von Neustadt erhielt die Erlaubnis an diesem Ort Gottesdienste zu feiern. Was aber macht den Ort so besonders? - Eine alte Legende...

Legende zur Heiligenbrunnen-Kapelle: Danach soll eine durstige Notburga hier auf Stein geklopft haben, woraufhin eine Quelle sprudelte und sie selbst zur Heiligen wurde. Seit rund fünfhundert Jahren ist Heiligenbrunnen immer im Juli Ziel vieler Frauen aus Titisee und Umgebung, denn die heilige Notburga war im Mittelalter und ist bis in die Neuzeit die Schutzpatronin der Schwangeren und Gebärenden.

Die Kapelle selbst ist der Heiligen Margaretha, einer der vierzehn Nothelfern, geweiht. Sie gilt ebenso wie Notburga als Führsprecherin für Frauen, die ein Kind zur Welt bringen.

Bei Interesse kann die Kapelle besichtigt werden. Den Schlüssel für die Kapelle gibt es im Gasthaus Heiligenbrunnen während den Öffnungszeiten.

freier Eintritt

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.

Hochschwarzwald Tourismus Feedback Feedback geben