translate translate

Kloster

Das mächtige Gebäude des ehemaligen Augustinerklosters und die gewaltige Pfarrkirche prägen den Ortsteil Riedern am Wald.

Leodegar, von vornehmer Herkunft, wurde bei seinem Onkel, Bischof Dido von Poitiers, ausgebildet, zum Diakon geweiht und zum Archidiakon ernannt, dann 653 Abt im Kloster St. Maixent in Poitiers und 659 Bischof von Autun. Ob seiner Bemühungen um Kirchenzucht und Reformen im Klerus wurde er 675 von König Childerich II. nach Luxeuil verbannt, kehrte nach der Ermordung des Königs aber 676 zurück. Sein Gegner, der Hausmeier Ebroin, verdächtigte ihn der Teilnahme an der Ermordung des Königs, ließ ihn mit einem Bohrer blenden und ihm die Zunge herausreißen. Als Leodegar dennoch weiter predigte und seinen und des Ebroin Tod weissagte, wurde er nach Fécamp in der Normandie verbannt und drei Jahre später enthauptet.

Leodgars Gebeine liegen in Poitiers, Reliquien sind auch in Ebreuil. Dargestellt wird der Hl. Laurentius oft mit Schwert und Bohrer. Er ist der Fürsprecher des Kantons Luzern, von Autun, Gebweiler und Murbach im Elsaß; der Müller; bei Augenleiden und Besessenheit.

Der Festtag des Hl. Leodegar ist der 2. Oktober.

Das ehemalige Augustinerchorherrenstift, dessen Außenfassade aufwendig renoviert wurde, bietet heute eine sehr gute Kulisse für verschiedene kulturelle Veranstaltungen. Die Bandbreite reicht dabei von Lesungen oder Kammermusikabenden im Kloster bis hin zu Open-Air-Veranstaltungen im schönen Klostergarten. Außerdem beherbergt es das Propsteimuseum mit einer Sammlung alter Schriften und sakraler Gegenstände. Das Museum wurde im Dezember 2014 durch die Ausstellung mit Werken von Erich Rastätter erweitert.

Das Museum "Propstei St. Leodgar, Riedern" bietet den Besucher:

  • verschiedene barocke Objekte aus dem 18. Jahrhundert zurückreichen
  • eine Sammlung verschiedener Schriften, die bis in 16. Jahrhundert zurückreichen
  • sakrale Gegenstände aus 4 Jahrhunderten
  • Heinrich-Ernst-Kromer Raum
  • Schulmuseum, ein Blick in die Schule Ende 19., Anfang 20. Jahrhundert

Das Museum ist nur mit einer Führung zu besichtigen. Führungen sind immer am 1. Sonntag im Monat um 14.30 Uhr ( mind. 5 Personen) oder für Gruppen und Vereine nach Vereinbarung.

Anmeldung und Buchung: Irmgard Blatter-Kramhöller 07743 / 1434

Eintrittspreise zu den Führungen
Erwachsene 5 €
Kinder ab 8 Jahren 2 €
Kinder bis 8 Jahre frei

Gruppenpreise ab 10 Pers. 3 €/Pers. für Kinder 1,50 €/Pers.

Montag geschlossen
Dienstag geschlossen
Mittwoch geschlossen
Donnerstag geschlossen
Freitag geschlossen
Samstag geschlossen
Sonntag 14:30 - 16:00 Uhr jeder 1. Sonntag im Monat, mind. 5 Personen

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.

Hochschwarzwald Tourismus Feedback Feedback geben