Skulpturenpark Grafenhausen

Inmitten der wunderschönen Landschaft des südlichen Hochschwarzwaldes liegt der drei Hektar große Skulpturenpark Grafenhausen, der durch seine moderne und naturnahe Architektur besticht.

Der Park präsentiert momentan Werke zeitgenössischer Kunst von preisgekrönten und international beachteten Künstlern.

Abwechslungsreiche Wege durchziehen den Park, verlaufen in geschwungenen Linien durch das Gelände, führen auf Holzstegen über Feuchtwiesen zu Aussichtsplätzen und laden zum Spazieren und Verweilen ein. Auf der Freilichtbühne innerhalb des Parks finden Sommerkonzerte, Theater, Schulunterricht im Freien oder Feste für Groß und Klein statt.

Dieses einzigartige Wechselspiel zwischen Natur und Kunst lässt den Besuch zu einem besonderen Erlebnis werden.

Alle drei Jahre findet ein Künstlersymposium mit internationalen Künstlern aus aller Welt statt. In diesem Jahr hätte wieder ein Künstlersyposium stattgefunden wenn es nicht Corona gegeben hätte.

Das Thema der Open-Air Ausstellung 2020 im Skulpturenpark in Grafenhausen lautet „Zeit im Wandel“. Sie findet dieses Mal in einer anderen Form wie gewohnt statt. Wegen der immer noch bestehenden Kontaktbeschränkungen fertigen die Künstler ihre Kunstwerke nicht gemeinsam vor Ort im Skulpturenpark an, sondern jeder für sich in seiner privaten Werkstatt bzw. Atelier. Im Aktionszeitraum werden die Werke dann nach und nach angeliefert und mit Unterstützung des örtlichen Bauhofteams aufgebaut. Die verschiedenen Termine dafür werden kurzfristig bekannt gegeben. Begleitend wird eine Filmdokumentation vom Aufbau der einzelnen Kunstwerke erstellt. Zu sehen gibt es unter anderem eine Stele aus Tankkanistern, einen Wald aus Kunststoffmasken, eine riesengroße Schraube aus Holz und viele interessante Objekte mehr.

Die verschiedenen Termine für den Aufbau der Kunstwerke sind:
Freitag, 26.06.2020:
„We need to fix it“ von Maurizio Perron, Italien
„Horizontal zu Vertikal“ von Josef Briechle, Deutschland
Freitag, 03.07.2020: W
„Knotenkolonie“ von Walter Zepf, Deutschland
Freitag, 10.07.2020:
Skulptur von Ralf Rosa, Deutschland
Freitag, 17.07.2020:
„Tanksäule 5“ von Guido Weggenmann, Deutschland
„Überwachung“ von Bernhard Witsch, Österreich
Freitag, 24.07.2020:
„Nichts ist so beständig wie der Wandel“ von Christel Andrea Steier, Schweiz
„On the move“ von Salvatore Mainardi, Schweiz
Freitag, 30.07.2020:
„Nistskulpturen“ von Simon Stiegeler, Deutschland
07.-09.08.2020:
„Tot the light“ von Guilio Cerbela, Italien

Begleitend wird es auf Youtube eine Filmdokumentation zum 6. Internationalen Künstlersymposium geben.

Die Abschlußveranstaltung findet am 9.08.2020 im Skulpturenpark statt.

Hunde erlaubt.

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet


WC mit Euro-Schlüssel für Behinderte zugänglich.

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.