Dem Schatz auf der Spur Eine Geocaching-Tour für Kinder

von Silke Kohlmann, 12. Oktober 2018

Los geht es raus in die Natur. Mit dem GPS-Gerät den Schatz finden und dabei viel Spannendes über den Hochschwarzwald lernen und entdecken.
Los geht es raus in die Natur. Mit dem GPS-Gerät den Schatz finden und dabei viel Spannendes über den Hochschwarzwald lernen und entdecken. - © Silke Kohlmann

Bei der Rollenverteilung sind sich Marie (7) und Felix (8) sofort einig: Sie nimmt das technische Gerät, er liest die Fragen vor. Der kleine Pfeil auf dem GPS-Gerät zeigt uns die Richtung unseres Weges an. Zunächst wandern wir durch den Ort. „Hier rechts“ ruft Marie. „Noch 30 Meter. 20. 10. Noch ein bisschen weiter.“ Die Siebenjährige dreht sich im Kreis. „Jetzt! Hier muss es sein!“ 

Wir sind auf Geocaching-Tour in Hinterzarten. Und die Kinder sind Feuer und Flamme. Schließlich wartet am Ende unseres Weges ein Schatz. Gestartet sind wir am Kurhaus. Bei der Tourist-Information haben wir einen Rucksack mit allem Nötigen mit auf den Weg bekommen: GPS-Gerät mit Anleitung, Taschenrechner, Fragebogen, Stift und Papier für Notizen.

Mit GPS-Gerät, Taschenrechner, Fragebogen, Stift und Papier bewappnet, geht es auf Schatzsuche.
Mit GPS-Gerät, Taschenrechner, Fragebogen, Stift und Papier bewappnet, geht es auf Schatzsuche. - © Silke Kohlmann

Mit konzentriertem Blick geht Marie voran, ganz auf das GPS-Gerät konzentriert. Sobald wir aber  einen Wegpunkt erreichen, sind alle kleinen und großen Schatzsucher gezwungen, den Blick zu heben, Details am Wegrand wahrzunehmen, Hinweise zu finden. Welche Tiere leben im heimischen Wald? Wie viele Glocken hängen im Türmchen der Kapelle? Und wo fliegen eigentlich die Adler? 

Wir lernen viel auf dem Weg, besuchen zauberhafte Orte, an denen wir noch nie waren – und finden nicht nur den einen Schatz am Ende der Tour, sondern viele am Wegesrand. Wanderstöcke und tolle Steine – zum Einstecken. Pilze am Wegrand – nur zum Bewundern. Neue Perspektiven auf vermeintlich Altbekanntes. So sind nicht nur die Kleinen nach vier Stunden frischer Luft glücklich und zufrieden, sondern auch die Großen.

Unterwegs warten auf die kleinen Entdecker viele Hinweise.
Unterwegs warten auf die kleinen Entdecker viele Hinweise. - © Silke Kohlmann

Gut zu wissen

Die Tourist-Information stellt einen Rucksack mit dem nötigen Equipment für fünf Euro Leihgebühr und 50 Euro Kaution zur Verfügung. Wer unterwegs Hilfe braucht, kann die Mitarbeiter zu den Öffnungszeiten telefonisch erreichen.

zum nächsten Reisebericht