Schauen, schnuppern, lauschen und die Welt begreifen Ein Besuch im Schwarzwaldhaus der Sinne in Grafenhausen

von Silke Kohlmann, 28. Januar 2020

Auf der großen Gitarre lernen Kinder spielerisch Neues.
Auf der großen Gitarre lernen Kinder spielerisch Neues. - © Hochschwarzwald Tourismus GmbH

„Ist es gruselig da drin?“ Der vierjährige Malou ist erst mal skeptisch, ob er tatsächlich in den Dunkelgang gehen soll. Schwarze Vorhänge verschließen den Eingang, drinnen soll es stockfinster sein. „Komm, wir gehen zusammen.“ Marie, 9 Jahre alt und Abenteuerlust im Blick, nimmt den kleinen Bruder an die Hand, sie verschwinden.

Die Welt in völliger Dunkelheit – das ist eines der Abenteuer, die das Schwarzwaldhaus der Sinne in Grafenhausen bietet. Hier können kleine und große Besucher mit allen Sinnen begreifen: Was vermag der Schall? Wie lassen sich unsere Augen täuschen? Wie gut ist unser Geruchssinn? Und eben: Wie fühlen wir uns, wenn wir im Dunkeln tappen? Malou jedenfalls strahlt, als er am Ende des Ganges wieder hervorkommt. „Nochmal!“ Schon ist er wieder verschwunden.

Gleich nebenan liegt eine große Landsknechttrommel, die Öffnung an der Unterseite auf einen Tischtennisball gerichtet. Gelingt es uns mit Trommeln, den Ball in Bewegung zu setzen? Wir schlagen sachte, wir schlagen schneller. Nichts passiert. Und dann, ganz unverhofft, hüpft der Ball von seiner Unterlage. War das der laute Ton des Trommelschlags? Malou will der Sache auf den Grund gehen, schaut sich das Loch im Trommelfell mal genauer an. „Huch, da kommt ja Luft raus.“ Und wirklich: Der Trommelschlag verursacht einen Luftwirbel und der setzt den Tischtennisball in Bewegung.

Im Schwarzwald Haus der Sinne gibt es einiges zu entdecken.
Im Schwarzwald Haus der Sinne gibt es einiges zu entdecken. - © Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Luft, die beschäftigt uns auch noch an einer anderen Station: Hier sollen wir einen Wasserball auf einem Luftstrom tanzen lassen. Mhm, der fällt doch immer runter. Wir testen und tüfteln – und scheitern. Bis wir auch dieses Rätsel lösen. Ganz entscheidend dabei ist unser Körper und wie er den Luftstrom beeinflusst (mehr verraten wir an dieser Stelle nicht).

Mit offenen Augen und Ohren ziehen wir weiter durch die Ausstellung, lernen vieles über den Schwarzwald und seine Traditionen und ganz viel über unsere Sinne. Wir lassen es mit Tönen regnen und erzeugen mit Metallscheiben Musik. Wir erschnuppern die Gerüche des Schwarzwälder Bauerngartens, tasten uns durch die Natur – und machen uns auf, das Geheimnis der Zeit zu erkunden. Und dann? Wollen alle unbedingt zurück in den Dunkelgang. Und nochmal. Und nochmal.

Kinder dürfen im Schwarzwaldhaus nicht nur anschauen, sondern auch machen.
Kinder dürfen im Schwarzwaldhaus nicht nur anschauen, sondern auch machen. - © Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Schwarzwaldhaus der Sinne
Schulstraße 1, 79865 Grafenhausen, Tel. 07748/520-48, schwarzwaldhausdersinne.de

Tipp:

Wer glaubt, einen hervorragenden Geschmacksinn zu haben und die verschiedensten Geschmacksrichtungen problemlos unterscheiden zu können, darf in der Dunkelbar erleben, wie sich der Geschmackssinn in völliger Dunkelheit verändert! Das Schwarzwaldhaus der Sinne öffnet seine Dunkelbar jeden 1. Sonntag im Monat von 14 - 17 Uhr. 

zum nächsten Reisebericht