translate translate

Der Klang der Stille Friedenweiler: Die Ruheoase im Hochschwarzwald

Es scheint nicht ungewöhnlich, dass ein Ort mit einem solch wohlklingenden Namen auch dem Besucher ein Gefühl des Friedens vermittelt. In Friedenweiler und seinen Ortsteilen Rötenbach und Kleineisenbach kann es zwar auch einmal laut werden, aber eine wundersame Stille beruhigt an vielen Orten ungemein.

von Ralf H. Dorweiler, Daniela Bianca Gierok, 08. Oktober 2013

Aus dem Gedanken, am Fuß eines Baumes beerdigt zu werden, ist Wirklichkeit geworden. Friedwald heißt eine namensrechtlich geschützte Version dieser Form der Bestattung.
Aus dem Gedanken, am Fuß eines Baumes beerdigt zu werden, ist Wirklichkeit geworden. Friedwald heißt eine namensrechtlich geschützte Version dieser Form der Bestattung. - © Ralf H. Dorweiler

Rötenbach, ein Ortsteil von Friedenweiler, konnte sich bis vor kurzem rühmen, die größte Geige der Welt zu besitzen. Handwerker hatten das 6,30 Meter hohe Instrument geschaffen, das nach drei Jahren Wind und Wetter zu verrotten begann. Ganz anders als die Geigen, die heute noch großes Renommee besitzen und aus Rötenbach stammen: Von dem berühmten Geigenbauer Johann Straub (selbst Beethoven spielte eine Bratsche von ihm) und seinen Nachfahren. Mit Georg Straub starb das Handwerk 1854 zuerst aus, doch Josef Bier nahm es 1929 wieder auf. Leider ist es um den Geigenbau in Rötenbach ruhig geworden – und auch das Rieseninstrument wurde inzwischen abtransportiert.

Friedenweiler – Der Name ist hier Programm. Hier wird dem Besucher ein Gefühl des Friedens vermittelt.
Friedenweiler – Der Name ist hier Programm. Hier wird dem Besucher ein Gefühl des Friedens vermittelt. - © Ralf H. Dorweiler

Hier wird das kleine Leben groß geschrieben

Ganz besonders ruhig scheint es auf das erste Lauschen auf den Rötenbacher Wiesen zu sein. Diese unter Naturschutz stehenden Flächen bieten Lebensraum für zahlreiche vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Auf Flachmooren, Pfeifengraswiesen und Bachgrasdistelwiesen tobt nicht der Bär, dafür aber kleineres Leben: Braunkehlchen und der vom Aussterben bedrohte Wachtelkönig sind hier zuhause. Die gefleckte Heidelibelle, seltene Heuschreckenarten und Schmetterlinge fühlen sich wohl. Es soll alleine mehr als 50 verschiedene Tagfalterarten geben.

Die Rötenbacher Wiesen stehen unter Naturschutz und sind Lebensraum für zahlreiche vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten.
Die Rötenbacher Wiesen stehen unter Naturschutz und sind Lebensraum für zahlreiche vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten. - © Ralf H. Dorweiler

Am Fuße eines Baumes ... die letzte Ruhe finden

Während es am Friedenweiler Klostersee, dem wahrscheinlich schönsten Freibad im Hochschwarzwald, auch schon mal laut hergehen kann, wird es außerhalb des Orts sehr bedächtig. Dort findet man ein Stück Natur, das ebenfalls der Ruhe dient - der ewigen Ruhe. Aus dem Gedanken, am Fuß eines Baumes beerdigt zu werden, ist Wirklichkeit geworden. Friedwald heißt eine namensrechtlich geschützte Version dieser Form der Bestattung. Und eben ein solcher liegt auf der Gemarkung Friedenweilers. Von einem kleinen Parkplatz gelangt man direkt in das kleine Waldstück, in dem der Besucher keine Grabsteine oder -kreuze findet, nur ab und an dezente Markierungen an den Bäumen. Was diese besondere Bestattungsform in der Natur bei immer mehr Menschen attraktiv macht: die Grabpflege fällt weg. Billig kommt man hier aber deswegen nicht davon, möchte man sich solch eine letzte Ruhestätte erwerben. Über die Vor- und Nachteile kann man ja in Ruhe bei einem Spaziergang nachdenken. 

Übrigens: Friedenweilers Ortsteil Rötenbach ist auch Ausgangspunkt für eine Wanderung durch die wildromantische Rötenbachschlucht, die schließlich in den westlichen Ausläufer der nahen Wutachschlucht mündet, den Grand Canyon des Schwarzwaldes. Schöne Wege, Holzbrücken und vor allem lebhafte Wasserfälle lassen Wanderfreunde auf ihre Kosten kommen.

Gut zu wissen

Anfahrt: Von Neustadt aus nimmt man die L172 Richtung Eisenbach. Nach knapp 4 Kilometern geht es rechts ab nach Friedenweiler. (Die erste Möglichkeit links führt zu dem kleinen Parkplatz am Friedwald). Lässt man den Ort Friedenweiler rechts liegen und bleibt auf der Straße, gelangt man automatisch nach Rötenbach.

Besichtigungen Friedwald: Erfahrene Förster führen Interessenten durch den Friedwald und erzählen über Eigenarten des Standorts, die Bäume und die Möglichkeiten der Gräber. Auch im Winter gibt es Termine, allerdings ist eine Anmeldung erforderlich.

zum nächsten Reisebericht

Hochschwarzwald Tourismus Feedback Feedback geben