translate translate

Die Riesenbatterie Häusern: In Sachen Strom ganz groß

Häusern ist mit gerade einmal 8,88 Quadratkilometern Fläche die kleinste der Gemeinden im Gebiet des Tourismus-Verbands Hochschwarzwald. Sogar der Berliner Szene-Stadtteil Kreuzberg macht sich auf mehr Fläche breit. Was Kreuzberg aber nicht zu bieten hat, finden Sie hier: Großartige Natur, einen Adler mit Stern und ein Kraftwerk, das Strom speichern kann.

Anfang des 20. Jahrhunderts haben die Erbauer sicher nicht damit gerechnet, mit ihrer Wasserkraftanlage rund 80 Jahre später voll im Trend zu liegen.
Anfang des 20. Jahrhunderts haben die Erbauer sicher nicht damit gerechnet, mit ihrer Wasserkraftanlage rund 80 Jahre später voll im Trend zu liegen. - © Ralf H. Dorweiler

Monströs sehen die zwei dicken Rohrleitungen aus, die den Hang hinab zum Pumpspeicherkraftwerk Häusern führen. Da nützt auch der grüne Anstrich nichts. Ansonsten gilt diese Form der Stromerzeugung durch Wasserkraft, bei der man sich schlicht die Lage und starkes Gefälle zu Nutze macht, heute als Musterschüler umweltfreundlicher Stromerzeugung. Ist viel Strom im Netz, verbraucht man die Energie, um Wasser in den höher gelegenen Schluchsee zu pumpen. Wird der Strom knapp, lässt man das Wasser ablaufen, das im Häuserner Kraftwerk die Turbinen antreibt und damit wieder Strom produziert.

80 Jahre später voll im Trend

Anfang des 20. Jahrhunderts haben die Erbauer sicher nicht damit gerechnet, mit ihrer Wasserkraftanlage rund 80 Jahre später voll im Trend zu liegen. „Ganz nebenbei“ wurde der für die Anlage als Speicherbecken erbaute Schluchsee über die Jahrzehnte zur größten Touristenattraktion im Südschwarzwald. Viele Besucher wissen gar nichts über den eigentlichen Zweck des riesigen Sees. Und kaum einer ahnt, dass unterirdisch mehr als sechs Kilometer Druckstollen verlegt sind, durch die das Wasser hin- oder herfließen kann.

Technikinteressierte Besucher haben die Gelegenheit, sich beim Rundgang durch einen Teil der Anlage führen zu lassen.
Technikinteressierte Besucher haben die Gelegenheit, sich beim Rundgang durch einen Teil der Anlage führen zu lassen. - © Ralf H. Dorweiler

Häusern ist das älteste und höchstgelegene Kraftwerk, zwei weitere kamen später talabwärts hinzu. Über die Jahrzehnte wurde die Kraftwerksgruppe immer auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Technikinteressierte Besucher haben die Gelegenheit, sich durch einen Teil der Anlage führen zu lassen. Bei einem Vorabfilm wird das „Basiswissen“ rund um die Wasserkraft vermittelt, anschließend kann man beim Rundgang die Praxis beobachten.

Von 0 auf 100 in 90 Sekunden 

Der große Vorteil der Pumpspeicherkraftwerke heutzutage: Innerhalb von 90 Sekunden können sie volle Leistung fahren und sind somit gefragt, um Energielücken zu schließen, die durch Flaute bei Windkraft und mangelnder Sonneneinstrahlung bei der Photovoltaik entstehen können. Und die Mitarbeiter freuen sich stets über einen verregneten Nachmittag: Zusätzliches Wasser im Speicher bringt Extra-Strom, weil man sich das Pumpen gespart hat. Für einen informativen Ausflug ist das Kraftwerk an regnerischen Donnerstagen genau das Richtige.

Übrigens: Häusern ist winzig. Gerade einmal schnapszahlwürdige 8,88 Quadratkilometer gehören zu dem Ort zwischen St. Blasien und dem Schluchsee. Mit seinen knapp 1300 Einwohnern erreicht Häusern die höchste Einwohnerdichte aller 13 Städte und Gemeinden, die sich dem Hochschwarzwaldtourismus-Verband angeschlossen haben. 143 Personen kommen rechnerisch auf jeden Quadratkilometer. In Schluchsee sind es nur 37. Aber keine Sorge: Auch in Häusern steht man sich nicht auf den Füßen herum. Zum Vergleich noch die Zahlen von Berlin-Kreuzberg, das mit 10,4 Quadratkilometern nur unbedeutend größer ist als die Gesamtfläche Häuserns: In dem Szeneviertel der Hauptstadt leben mehr als 14000 Menschen pro Quadratkilometer. Es bleibt in Häusern also genug Platz für saftiges Grün, würzige Schwarzwaldluft und ungewöhnliche Geschichten.

Und nochmals übrigens:
- Bhagwans Ex-Geliebte und Vertraute, Sheela, wurde hier 1985 festgenommen, nachdem sie sich mit einigen Anhängern aus dem US-Ashram abgesetzt hatte, wo sie den Leibarzt des Sektenführers ermordet haben sollte.

- Auf Häuserner Gemarkung sollen Aspisvipern leben, neben der Kreuzotter ist das die zweite Giftschlangenart, die es in Deutschland gibt. Die Aspisviper bevorzugt Geröllhalden als Lebensraum und wird bis zu 90 Zentimeter lang, ihr Gift soll aber nicht so sehr gefährlich sein.

- Ein sicherlich angenehmeres Tier ist in Häusern der Adler. Das Restaurant Adler kann seit 1966 durchgängig mit einem Michelin-Stern glänzen.

- Auf 971 Metern über dem Meeresspiegel finden Sie  das höchstgelegene beheizbare Waldschwimmbad Deutschlands, das wunderbar beim Abkühlen an heißen Sommertagen hilft.

Gut zu wissen

Anfahrt zum Kraftwerk: Um zum Kraftwerk Schwarzabruck zu kommen, müssen Sie den Ort Häusern erst einmal verlassen. Halten Sie sich auf der B500 in Richtung Höchenschwand/Waldshut. Nach der Ortsausfahrt ist die Abbiegung nach links beschildert. Ab hier geht es bergab. Bleiben Sie stets auf der Straße, sie werden das Kraftwerk nicht verfehlen können.

Adresse und Öffnungszeiten: Kraftwerk Häusern, Schwarzabruck 2, 79837 Häusern
Jeden Donnerstag (außer an Feiertagen) kann dieses kostenlos besichtigt werden. Treffpunkt ist an der Pforte des Kraftwerks. Die Multimediaschau und anschließende Führung dauern insgesamt etwa 1,5 Stunden.

zum nächsten Reisebericht

Hochschwarzwald Tourismus Feedback Feedback geben