translate translate

Schokolade ist ihre Leidenschaft Lisa Rudiger in ihrem Schokoladenreich

Lisa Rudiger stellt Tannenzapfen her, Rennwagen, Bier- und Sektflaschen, Wanderschuhe und Absatzschuhe, ebenso Werkzeuge und die für den Schwarzwald typischen Kuckucksuhren. Und jetzt kommt‘s: Alle Produkte, die unter ihren Händen entstehen, sind essbar. Lisa Rudiger ist Konditormeisterin und hat in Neustadt ein Schokoladengeschäft, die „Chocolaterie Lisa“. Dort sind zwei Maschinen, eine für helle und eine für dunkle Schokolade, ständig am laufen und halten die Temperatur bei 30 Grad.

von Barbara Bollwahn, 03. Januar 2014

Lisa Rudiger ist Konditormeisterin und hat in Neustadt ein Schokoladengeschäft, die „Chocolaterie Lisa“.
Lisa Rudiger ist Konditormeisterin und hat in Neustadt ein Schokoladengeschäft, die „Chocolaterie Lisa“. - © Barbara Bollwahn

Gerade einmal 29 Jahre alt ist Lisa Rudiger. Schon seit sechs Jahren hat die Mutter zweier Kinder, zwei und vier Jahre, ihr eigenes Schokoladenreich. „Das war nicht so geplant“, erzählt sie lachend, während sie mit einem Spritzbeutel Schlittenformen mit dunkler Schokolade ausgießt. Nach einer Konditorlehre im Schwarzwald, Meisterprüfung in Stuttgart, Stationen in Hotels in St. Moritz und Hinterzarten, ist sie in Neustadt, wo sie geboren ist, sesshaft geworden. „Hier gefällt es mir besser“, sagt sie.

Dass sie keine Schokolade mehr sehen konnte, ist ihr noch nie passiert. Dafür ist ihre Leidenschaft zu groß.
Dass sie keine Schokolade mehr sehen konnte, ist ihr noch nie passiert. Dafür ist ihre Leidenschaft zu groß. - © Barbara Bollwahn

Es begann als Hobby

Mit der eigenen Schokoladenherstellung fing sie zu Hause in der Küche an, als Hobby, die Schokolade verschenkte sie an Verwandte und Freunde. Dann „hat es sich hoch geschaukelt“, sagt sie, eher durch Zufall. Als das Sportgeschäft im Erdgeschoss des Hauses in der Nähe des Bahnhofs, das ihrem Vater gehört, auszog, mietete sie die Räume, mit ihrer Familie wohnt sie in der oberen Etage. Seitdem hat sie sage und schreibe drei Tonnen Schokolade verarbeitet. Anzusehen ist das der schlanken Frau nicht, die etwa eine Tafel und eine Handvoll Pralinen pro Tag isst, schon aus beruflichen Gründen, zur Qualitätskontrolle.

Mit der eigenen Schokoladenherstellung fing sie zu Hause in der Küche an, als Hobby, die Schokolade verschenkte sie an Verwandte und Freunde.
Mit der eigenen Schokoladenherstellung fing sie zu Hause in der Küche an, als Hobby, die Schokolade verschenkte sie an Verwandte und Freunde. - © Barbara Bollwahn

Das, was Lisa Rudiger mit Schokolade an- und herstellt, ist Handwerk im wahrsten Sinne des Wortes. „Jede Praline wird fünfmal in die Hand genommen“, sagt sie. Bestellt eine Firma mehrere hundert süße Geschenke mit einer Aufschrift, fertigt sie alle Aufschriften aus Schokolade per Hand. Deshalb sind Arbeitstage mit 14 Stunden, gerade in der Weihnachtszeit, keine Seltenheit. „Es muss einem schon brutal viel Spaß machen“, sagt Lisa Rudiger.

Ihre Zutaten bezieht sie, soweit es geht, aus dem Schwarzwald.

"

„Ich bin der Schwarzwald in meinen Produkten“,

" Lisa Rudiger

sagt sie stolz. Für ihre Trüffel verwendet sie Liköre, Schnäpse und Fruchtauszüge aus der Heimat. Das Mehl stammt von einer Mühle in der Nähe, ebenso Eier, Sahne, Milch und Butter.

Lust auf Johannisbeer-Chili?

Was Lisa Rudiger aus einheimischen und importierten Zutaten herstellt, sind Schokoladenklassiker und eigene Kreationen. Trüffel mit Amaretto, Champagner, Cognac, Eierlikör, Honig-Amaranth, Ingwer oder jamaikanischem Rum, mit Kaffee-Nougat, Johannisbeer-Chili, Pfefferminz, Vanille oder Whiskey.

Das, was Lisa Rudiger mit Schokolade an- und herstellt, ist Handwerk im wahrsten Sinne des Wortes. „Jede Praline wird fünfmal in die Hand genommen“.
Das, was Lisa Rudiger mit Schokolade an- und herstellt, ist Handwerk im wahrsten Sinne des Wortes. „Jede Praline wird fünfmal in die Hand genommen“. - © Barbara Bollwahn

Tafeln aus brauner Schokolade gibt es mit karamellisierten Mandeln, Haselnüssen, rosa Pfeffer, Himbeeren oder Rahmkaramell. Weiße Schokoladentafeln verfeinert sie mit Brombeeren, Erdbeeren, Limone, Pistazien oder Rosenblättern. Zartbitter-Schokoladentafeln bietet sie mit Pfefferminze an, Mandel-Amaretto oder Honig-Amaranth-Orange. Außerdem fertigt Lisa Rudiger Torten für Hochzeiten und Geburtstage an.

Während sie eine Hälfte des Umsatzes mit dem Ladenverkauf macht, kommt die andere Hälfte von Auftragsarbeiten für Privatkunden und Firmen. Das können Kakteen aus Schokolade sein, eine Torte in Form eines Computers, essbare Paragraphenzeichen, Fußballlogos oder Zahnräder. Lisa Rudiger hat etwa 200 verschiedene Hohlkörper, die sie mit flüssiger Schokolade füllen kann. Nur ein Mal musste sie passen. Ein Kunde wollte einen großen Traktor aus Schokolade, aber trotz intensiver Suche fand sie keine passende Schokoladenform.

Ohne Zusätze, weniger Zucker

Die Produkte in „Lisas Chocolaterie“ sind nicht nur handgemacht, sie enthalten auch zehn Prozent weniger Zucker als in der industriellen Produktion. Und: Es gibt keine Zusätze in den Pralinen, um sie länger aufzubewahren. Deshalb halten die Pralinen von Lisa Rudiger auch „nur“ maximal zehn Wochen.

Die Produkte in „Lisas Chocolaterie“ sind nicht nur handgemacht, sie enthalten auch zehn Prozent weniger Zucker als in der industriellen Produktion.
Die Produkte in „Lisas Chocolaterie“ sind nicht nur handgemacht, sie enthalten auch zehn Prozent weniger Zucker als in der industriellen Produktion. - © Barbara Bollwahn

Seit einiger Zeit verkauft Lisa Rudiger auch Tee. Als ein Teegeschäft in Neustadt zumachte, überlegte sie nicht lange und erweiterte ihr Sortiment und die Ladenfläche. „Tee passt gut zu Schokolade“, sagt sie. Und auch zu der Fernsehsendung im SWR, in der sie einmal im Monat zu sehen ist. Bei „Kaffee oder Tee“ zeigt sie den Zuschauern die Herstellung von Kuchen.

Auch wenn Lisa Rudiger weiße Schokolade nicht so gerne isst, die ist ihr zu süß, ist es ihr noch nie passiert, dass sie keine Schokolade mehr sehen konnte. Dafür ist ihre Leidenschaft zu groß.

Gut zu wissen

Chocolaterie, Schützenstraße 8,79822 Neustadt, Tel.: 07651/5177

zum nächsten Reisebericht

loader
loader
Hochschwarzwald Tourismus Feedback Feedback geben