translate translate

Typisch Schwarzwald

Reiseberichte nach Themen

Neueste Reiseberichte zuerst

Beim Kuckucks-Clan

Beim Kuckucks-Clan

Ein wenig sieht es so aus, als würde hier eine Reihenhaussiedlung für Vögel geplant

von Moritz Baumstieger

Die Badische Staatsbrauerei Rothaus blickt auf eine 225-jährige Erfolgsgeschichte zurück.

Eine Frage des Geschmacks

Bier, Bier und nochmals Bier

von Luisa Denz

Der Ofen im Oberen Wirtshaus "Zum Hirschen" ist über 100 Jahre alt.

Stammtischtradition am warmen Ofen

Auf der warmen Ofenbank Teil 1: Gasthaus zum Hirschen

von Patrick Kunkel

„Das Besondere an dem Ofen im Gasthaus "Zum Ahorn" ist die relativ hohe Ofenbank.“

"Unsere heimelige Ecke"

Auf der warmen Ofenbank Teil 2: Zum Ahorn

von Patrick Kunkel

Einige der schönsten Exemplare Schwarzwälder Ofenbaukunst.

Kühle Ofenschönheiten

Auf der warmen Ofenbank Teil 3: Das Hüsli

von Patrick Kunkel

Kachelofen im Eckerhäusle direkt an der Thurnerspur.

Von der kühlen Loipe an den heißen Ofen

Auf der warmen Ofenbank Teil 4: Eckershäusle

von Patrick Kunkel

Eine Pause im Berggasthaus lohnt immer, nicht nur wegen der schönen Öfen!

Stromern durch den Winterwald, lümmeln auf der Ofenbank

Auf der warmen Ofenbank Teil 5: Berggasthöfe

von Patrick Kunkel

Der Ofen in der der großen Stube der Tannenmühle ist ein echter Hingucker!

In die Stube gehört ein Ofen

Auf der warmen Ofenbank Teil 6: Tannenmühle

von Patrick Kunkel

Nur in der Wärme konnten die für das Überleben des Hofs so wichtigen winterlichen Reparaturaufgaben verrichten werden.

Öfen aus der alten Zeit

Auf der warmen Ofenbank Teil 7: Vogtsbauernhof

von Patrick Kunkel

„Cego ist wie Mon Chérie“,... „das gibt’s im Sommer auch nicht.“

Cego ist wie Mon Chérie

Das gibt‘s im Sommer auch nicht...

von Stella Schewe-Bohnert

Schinkenmonitor im Schwarzwälder Schinkenmuseum.

5 Dinge, die man über Schwarzwälder Schinken wissen muss

Gut Schinken braucht Weile

von Birgit-Cathrin Duval

Geschaffen hat das Tannen Zäpfle Etikett der gebürtige Freiburger und Grafikdesigner Roland Jenne.

Bier gibt Kraft

Wie das Rothaus Tannenzäpfle Etikett zum Kult wurde

von Barbara Bollwahn

In den alten Zeiten waren Kachelöfen in allen schwarzwälder Haustypen verbreitet.

Öfen von einst

Ein Schwarzwaldhaus ohne Kachelofen? Undenkbar!

von Patrick Kunkel

Einige der schönsten Exemplare Schwarzwälder Ofenbaukunst findet man zum Beispiel im Heimatmuseum Hüsli in Grafenhausen.

Auf der warmen Ofenbank

Die schönsten Kachelöfen des Hochschwarzwaldes

von Patrick Kunkel

Die Temperatur beim Kalträuchern liegt zwischen 15 und 25 Grad, geräuchert wird mit Fichten- oder Tannenholzzweigen- und spänen.

Das Schwein und sein Schinken

Erst, wenn das Schwein am Haken hängt, wird eingeschenkt."

von Barbara Bollwahn

Aus dem 1829 erstmals erwähnten „Wäldervieh“ entwickelte sich die eigenständige Rasse des größeren Vorderwälder Rindes und des kleineren Hinterwälder Rindes.

Von Hinter- und Vorderwäldern

Weiden am Steilhang und die Frisur hält

von Barbara Bollwahn

Prof. Konrad Kunze, Experte für Namenskunde aus Titisee-Neustadt

Winterhalder und Spiegelhalder

Woher die Menschen, Berge und Höfe im Schwarzwald ihre Namen haben - Ein Interview mit Namensforscher Prof. Kunze

von Barbara Bollwahn

„Das Schneidemesser muss laufen, es muss marschieren“, sagt Ernst Kreuz

Es war einmal ein Schindelmacher

"Das Schneidemesser muss laufen, es muss marschieren!"

von Barbara Bollwahn

Kuckuck! Zwei Pfeifen im Inneren lassen den markanten Ruf erklingen.

Wie der Kuckuck in die Uhr kam

Keine Region ist in Deutschland so eng mit dem Kuckuck verbunden wie der Schwarzwald.

von Barbara Bollwahn

Auf die robusten Kaltblüter ist man in St. Märgen stolz und feiert alle 3 Jahre den "Tag des Schwarzwälder Pferdes" mit einem großen Fest.

So viele Fallers gibt es nirgendwo

St. Märgen: Das Dorf der Fallers

von Ralf H. Dorweiler , Daniela Bianca Gierok

Hochschwarzwald Tourismus Feedback Feedback geben