translate translate

Die schönsten Langlaufloipen im Hochschwarzwald Hochschwarzwälder Langlaufkunde, Teil V: Die richtige Spur

Im Hochschwarzwald werden täglich über 330 km Loipen präpariert. Zugegeben: Alle haben ihr Reize. Aber einige sind doch herausragend schön. Patricks Top-Ten der bestenHochschwarzwälder Langlaufspuren für Einsteiger, Liebhaber und Langlaufverrückte.

von Patrick Kunkel, 04. Oktober 2014

Immer in der richtigen Spur mit diesen Loipen.
Immer in der richtigen Spur mit diesen Loipen. - © Hochschwarzwald Tourismus GmbH

1. Alpenblick inklusive: Die Thurnerspur

Die Thurnerspur ist meine absolute Lieblingsloipe im Hochschwarzwald: Man kann dort verschieden lange klassische Runden miteinander kombinieren, der längste Rundkurs kommt auf 14,9 Kilometer, Alpenblick bei Sonnenschein inklusive. Die 12-km-Skatingspur kann sich ebenso sehen lassen, sportlich aber auch landschaftlich ein Highlight! Besonders schön: Einkehr in der urigen Loipenstrauße!
www.thurnerspur.de

2. Unzählbare Glücksmomente: Stübenwasenspur am Notschrei

Die Stübenwasenspur ist meine absolute Lieblingsloipe im Hochschwarz . . . Moment, war das nicht schon die Thurnerspur? Ehrlich, ich kann mich nicht entscheiden, muss ich auch nicht: Samstags am Thurner und Sonntags auf den Stübenwasen – so sieht das perfekte Langlaufwochenende aus. Die Stübenwasenspur (Skating und Klassik) ist für Anfänger nur bedingt geeignet, zumindest nicht die ganz lange Runde, die auf 19,6 Kilometer, 510 Höhenmeter und unzählbare Glücksmomente kommt. Einsteiger nehmen besser die benachbarte Schauinslandspur oder kürzen die Route einfach ab! Besonders schön: Einkehr im Berggasthof Stübenwasen
www.notschrei-loipe.de

3. Für Abenteurer: Fernskiwanderweg-Schonach-Belchen

DER Klassiker. 100 Kilometer lang und nun wirklich nur etwas für Leute, die schon mal etwas längere Strecken auf Langlaufski absolviert haben. An zwei Tagen eine echte Probe, an einem Tag eine wahre Heldentat. Aufgeteilt in leckere Tageshäppchen von 15-20 Kilometer wird daraus sogar eine Genusstour – weil man auf schmalen Latten nun so wirklich alles erlebt, was der Schwarzwald zu bieten hat, inklusive einiger Gasthäuser und Herbergen mit echtem Charme! Hier trifft man vor allem überzeugte Wiederholungstäter! Nur im klassischen Stil begehbar. Besonders schön: Übernachten im Naturfreundehaus am Feldberg.
www.fernskiwanderweg.de/

4. Mystische Waldstimmung: Hochwaldloipe St. Peter

Viel Wald, viele Anstiege. Zwei Runden (Hochwaldloipe I für Skater und II für klassische Läufer, 4,7 und 6,5 km). Kaum Aussichten. Und trotzdem eine nahezu mystische, ruhige Stimmung. Man trifft meist nur wenige Menschen und aufgrund der Höhe nicht unbedingt schneesicher. In Kombination mit der ausschließlich klassisch gespurten Kapfenbergloipe ein absoluter Traum! Besonders schön: Nach dem Langlaufen im Plattenhof einkehren.
www.st-peter-schwarzwald.de

5. Flutbelichtet: Die blaue Haldenspur

Die blaue Haldenspur ist bestens geeignet für Anfänger: Eine 1,5 Kilometer lange, ebene Spur am Waldrand – bestens zum Einüben der Skating- oder klassischen Technik. Nach Einbruch der Dunkelheit ist die Spur erste Adresse unter langlaufenden Nachtschwärmern, denn sie verfügt über eine Flutlichtanlage die dienstags bis freitags von 18:30 Uhr bis 21:30 in Betrieb ist. Besonders schön: Tee danach in der „Halde“
Infos: www.notschrei-loipe.de

6. Dem Himmel ganz nah: Kapfenbergloipe St. Märgen

An Tagen mit Inversionslage spielt die ausschließlich klassisch gespurte Kapfenbergloipe mit ihren tollen Weitblicken ihre Trümpfe aus – man schwebt dann gleichsam über der Nebelsuppe, die sich im Tal ausbreitet. Ich liebe diese Tour besonders dann, wenn ich unten im wolkenverhangenen Freiburg mal wieder wochenlang keine Sonne zu Gesicht bekommen habe! Besonderer Tipp: Das mitgebrachte Vesper auf der Bank vor der Kapfenkapelle verspeisen!
Info: www.st-maergen.de

7. Weite Sicht, lange Tour: Panoramarunde in Todtnau

Die lange Panoramarunde in Todtnau ist ein echter Hochgenuss und für mich eine geniale Variante der Stübenwasenspur. Mit 21 Kilometern und 750 Höhenmetern hat es die Strecke in sich, sie gilt nicht umsonst als eine der anspruchsvollsten Spuren im Hochschwarzwald – dafür werde ich aber nach den Mühen des Anstiegs mit einer nahezu neun Kilometer langen Abfahrt belohnt! Der höchste Punkt ist der Stübenwasen mit 1391Metern, dort genieße ich an klaren Tagen die Alpensicht. Besonders schön: Einkehr in der Todtnauer Hütte
Info: www.loipenportal.de/schwarzwald

8. Einmal quer, bitte! Fernskiwanderweg Hinterzarten-Schluchsee

Der Schluchsee vereist, Alpensicht am Feldberg und blauer Himmel überm Rinken . . . man kann den 32 km langen Fernskiwanderweg zwischen Hinterzarten und Schluchsee auch abkürzen – aber das sollte man sich auf dieser Streckentour einmal quer durch den Hochschwarzwald lieber verkneifen, so schön ist sie! Erlaubt ist jedoch andersrum zu fahren: Mit Zug oder Bus fahre ich nach Seebrugg am Schluchsee und dann auf schmalen Latten zurück nach Hinterzarten: Die perfekte Tagestour. Auf der Strecke liegen der Unterkrummenhof, das Äulemer Kreuz, der Raimartihof und zum Schluss der Mathisleweiher – und knapp 500 Höhenmeter. Ein Abstecher zum Feldsee lohnt sich! Besonders schön: Einkehr im Raimartihof, danach noch ein bisschen bergauf und dann die Abfahrt nach Hinterzarten genießen.
Info: Etappen bei Wikipedia

9. Fürsatzspur Titisee

Wenn ich testen will, ob meine Kondition stimmt und wie es um die Fahrtechnik steht, dann ist die Fürsatzspur das passende Terrain: Erst schön flach zum Aufwärmen, doch dann geht es nach zwei Kilometern bereits steil bergauf. Auch die Abfahrt hat es in sich und so ist die Spur definitiv nichts für Einsteiger. Besonders schön: Auf dem Kamm der Spriegelsbacher Höhe lohnt ein Besuch des Gasthaus Berghäusle!
Info: www.loipenportal.de/schwarzwald

10. Hinterzarten: Hochmoor-Loipe

Meine ersten Schritte auf Skating-Ski habe ich hier gewagt – es war wunderbar. Der kurze, nur fünfeinhalb Kilometer lange Rundkurs führt durch das landschaftlich reizvolle Hinterzartener Hochmoor bei Hinterzarten. Die Strecke ist flach und daher für Langlaufneulinge wärmstens zu empfehlen. Auch auf klassischen Ski bin ich hier gerne unterwegs und verlängere die Tour Richtung Rinken oder Thurner. Das beste: Um von Freiburg aus dorthin zu kommen, brauche ich kein Auto, weil die Loipe direkt am Bahnhof Hinterzarten beginnt. Besonders schön: Via Fernskiwanderweg einen Abstecher zum Gasthaus Heiligenbrunnen unternehmen!
Info: www.loipenportal.de/schwarzwald

Hochschwarzwälder Langlaufkunde, Teil I: Anfangen
Hochschwarzwälder Langlaufkunde, Teil II: Der Langlaufski
Hochschwarzwälder Langlaufkunde, Teil III: Die Stöcke
Hochschwarzwälder Langlaufkunde, Teil IV: Das Skiwachs

Gut zu wissen:

Online-Tourenfinder von Hochschwarzwald.de
Loipennetz im Schwarzwald: www.loipenportal.de

zum nächsten Reisebericht

loader
loader
Hochschwarzwald Tourismus Feedback Feedback geben