Villingen-Schwenningen: Doppelt genießen

Die Stadt mit den gleichermaßen badischen wie württembergischen Wurzeln bietet ihren Bürgern und Besuchern eine große kulturelle und landschaftliche Vielfalt.

Malerische Gassen, eine fast vollständig erhaltene Stadtmauer, eine mittelalterliche Innenstadt:  In Villingen gibt es viele idyllische Plätze und romantische Winkel. Tore. Türme, Erker und ein umfassendes gastronomisches Angebot laden zum Staunen und Genießen ein. Entspannen Sie bei einem Spaziergang um die Stadtmauer oder entlang des Brigachufers. Das Münster 'Unserer lieben Frau' beherbergt das berühmte Nägelinskreuz. Villingen wurde als Ordenshochburg maßgeblich von den Klöstern beeinflusst, von denen es in der Stadt gleich mehrere gab.

Auf dem Münsterplatz findet mittwochs und samstags der Wochenmarkt statt. Umrahmt von alten Bauwerken bekommt er ein ganz besonderes Flair. Sehenswert sind auch das Franziskanermuseum mit seiner Schwarzwaldsammlung und dem keltischen Fürstengrab Magdalenenberg, der größten hallstattzeitlichen Grabkammer Mitteleuropas.

In Schwenningen treffen Tradition und Moderne aufeinander. Gründerzeitvillen und moderne Bauten bilden eine Symbiose, die immer wieder überrascht. Bekannt ist Schwenningen natürlich auch wegen des Neckars, der im Stadtpark Möglingshöhe das Licht der Welt erblickt.

Das Naturschutzgebiet 'Schwenninger Moos' ist nicht weit vom ehemaligen Landesgartenschaugelände entfernt. Ein drei Kilometer langer Rundweg macht das faszinierende Hochmoor mit einer beeindruckenden Flora und Fauna für Besucher erlebbar.

Den Spuren der Uhrenindustrie folgt man im 'Lebendigen Uhrenindustriemuseum'. Auch das Heimat- und Uhrenmuseum, das Internationale Luftfahrtmuseum oder die Städtische Galerie mit ihren renommierten Ausstellungen sind lohnenswerte Ziele.

Tipp: Interessante Stadtführungen sind in beiden Stadtteilen möglich. Stadtführer in historischen Trachten nehmen Sie mit auf eine Zeitreise. Buchen können Sie Stadtführungen in der Tourist-Info Villingen.