translate translate

Deutsches Uhrenmuseum Furtwangen

Schwerpunkt des Museums ist zum einen die Uhrenproduktion im Schwarzwald selbst und zum anderen die Geschichte und Entwicklung der Uhren weltweit.

Das Deutsche Uhrenmuseum befindet sich inmitten der baden-württembergischen Stadt Furtwangen im Schwarzwald und zieht jährlich mehrere tausend Besucher an. Schwerpunkte des Museums sind zum einen die Uhrenproduktion im Schwarzwald selbst und zum anderen die Geschichte der Uhren, die mit mehr als 8000 Objekten und 1000 Ausstellungsstücken veranschaulicht wird. Neben den Dauerausstellungen gibt es zudem wechselnde Sonderausstellungen sowie eine reichhaltige Fachbibliothek und ein vielfältiges Firmenarchiv.

Die Geschichte der Zeit

In der Dauerausstellung haben die Besucher die Möglichkeit mehr über die Entstehungsgeschichte und Weiterentwicklung der Uhr zu erfahren. Besonders empfehlenswert ist eine persönliche Führung durch das Museum, bei der sowohl Uhren als auch mechanische Musikinstrumente vorgeführt werden.

Angefangen bei der Sonnenuhr, bei der die Uhrzeit durch den Verlauf der Sonne bestimmt wurde, über Pendeluhren, die bereits deutlich präziser die Zeit messen konnten, bis hin zu den modernen Armbanduhren – mehr als 1000 verschiedene Ausstellungsstücke repräsentieren die Geschichte der Zeit.

Dabei darf natürlich nicht die Schwarzwälder Uhrenproduktion fehlen. Obwohl Holzuhren bereits ab dem 16. Jahrhundert in ganz Mitteleuropa hergestellt wurden, war die Schwarzwälder Holzuhrmacherei ab Mitte des 18. Jahrhunderts das führende Gewerbe. Als der Staat die Uhrenproduktion und deren Vermarktung ab Mitte des 19. Jahrhunderts finanziell unterstützte, wurde Furtwangen das Zentrum deutscher Holzuhrmacherei. So wurde beispielsweise 1850 die erste deutsche Uhrenschule vor Ort gegründet, um Fachleuchte im Bereich der Uhrenherstellung und -vermarktung auszubilden. 1900 waren die Schwarzwälder Uhren schließlich gefragter denn je, bis um das 20. Jahrhundert der Preisdruck seitens Fernost immer größer wurde, sodass viele Unternehmen auf neue Produkte umsteigen oder gar ihr Gewerbe niederlegen mussten.

Selbstverständlich werden im Uhrenmuseum auch die für den Schwarzwald typischen Kuckucksuhren ausgestellt. Darunter befinden sich erste Produktionen aus dem 18. Jahrhundert, aber auch charakteristische Objekte aus moderner Zeit.
Daneben finden im Deutschen Uhrenmuseum Furtwangen zahlreiche Veranstaltungen statt und vor allem für Kinder gibt es verschiedene interaktive Highlights im Museum zu entdecken – ein Spaß für die ganze Familie!

Weitere Informationen zu den Öffnungszeiten, aktuellen Sonderausstellungen und Events gibt es auf der Webseite des Deutschen Uhrenmuseum Furtwangen.

Hochschwarzwald Tourismus Feedback Feedback geben