translate translate

Die Herzogenhorn Tour mit Christian Pfäffle

Mountainbike

  • Typ Mountainbike
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 3:30 h
  • Länge 54,1 km
  • Aufstieg 1584 m
  • Abstieg 1584 m
  • Niedrigster Punkt 808 m
  • Höchster Punkt 1414 m

Beschreibung

Zum Kuckuck,
hochtouren mit hochgefühl!
Reifendruck geprüft und Kette geschmiert - der Radgenuss im Hochschwarzwald kann starten!
Startpunkt der Tour ist die Ortsmitte von Lenzkirch. Von Lenzkirch aus fahren wir zuerst mal auf der Sommerseite das Haslachtals hoch bis Falkau. In Falkau fahren wir auf dem Fußweg am Minigolfplatz und am Sportplatz vorbei. Jetzt noch unter der Bahn durch und wir sind in der Ortsmitte von Altglashütten. Es folgt der erste Anstieg. Über die Skipiste des Kapellenkopfliftes geht es recht steil bergauf. Oben an der Bergstation wird es aber wieder etwas flacher. Auf breiten Forstwegen geht es weiter bis zur Farnwitte. Der erste Berg ist geschafft. Am Berg entlang rollen wir fast eben rüber zum Caritas Haus.Unterhalb der Bundesstraße nehmen wir den Wanderweg zur Menzenschwander Hütte. Wenige Meter später stehen wir am Feldbergpass. Jetzt wird es wieder etwas anstrengender. Über ein schmales Teersträßchen geht es den Grafenmattlift hoch. Ab dem Gasthaus Grafenmatt wird es technisch anspruchsvoller. Wer den Anstieg über die Felskanten schafft kann sich glücklich schätzen. Es klappt nicht jedesmal. Oben am Ende des Anstiegs ist im Hintergrund schon das Herzogenhorn zu sehen. Noch 10 min und wir werden am Gipfel sein.

Falls man es nicht so eilig hat, könnte man hier auch gut einkehren. Ab dem Bundesleistungszentrum folgen die letzen Meter zum Gipfel des Herzogenhorns. Hier braucht man nochmal's ein paar Körner. Bei schönem Wetter hat man dafür aber am Gipfel einen grandiosen Ausblick. Auf der Rückseite geht es zuerst über einen Wiesenweg direkt in der Falllinie bergab. Am Waldrand beginnt ein super schöner Trail hinunter in Richtung Bernau-Hof. Wir fahren aber nicht bis nach Hof hinunter sondern nehmen den Höhenweg oberhalb des Bernauer-Tal's. Dieses Stück ist technisch jedoch wieder einfach, da alles breite Wege sind. Aber man hat auch hier immer wieder schöne Panoramablicke. Anschließend folgt wieder ein schöner kniffliger Trail hinunter zur Kläranlage von Menzenschwand. Ideal für Trailliebhaber. Jetzt muss der Bergrücken zwischen Menzenschwander Tal und Schluchsee überwunden werden. Hier nehmen wir die einfache Variante auf breiten Forstwegen an der Eselshütte vorbei ins Muchenland.

Ab hier folgt ein Teerstück auf einem schmalen Sträßchen hinunter nach Blasiwald. Ein schönes verschlafenes Dörfchen. Weiter gehts über die Staumauer des Schluchsee’s nach Seebruck. Hier folgt der nächste Trail des Tages. Oberhalb der Bundesstraße ist ein kleiner fast zugewachsener Weg, der einen wieder an der Straße zwischen Schluchsee und Faulenfürst ausspuckt. Die nächsten Kilometer geht es über breite Forstwege am Schützenhaus vorbei nach Dresselbach und weiter nach Hinterhäuser. Von hier oben hat man immer wieder super schöne Blicke zum Schuchsee hinunter. Das meiste ist für heute geschafft.

Man rollt nur noch bergab hinunter nach Lenzkirch. Zum Schluss folgt aber doch noch ein kurzer Trail vom Sportplatz hinunter zurück in die Ortsmitte von Lenzkirch.

Wir empfehlen das Tragen eines Helmes.
Von Freiburg:
B31 Richtung Donaueschingen/Titisee-Neustadt, dann auf die B500 über die Auffahrt Basel/Feldberg/Schluchsee/Lenzkirch/Waldshut-Tiengen, links abbiegen auf die B315

Von Donaueschingen:
B31, Ausfahrt Richtung Lenzkirch/Neustadt-Ost nehmen

Kurhaus Lenzkirch
Von Freiburg oder von Donaueschingen:
Mit der Bahn 727 nach Neustadt, dann mit dem Bus 7258 Richtung Bonndorf im Schwarzwald, Ausstieg Brunnen Lenzkirch
Hochschwarzwald Tourismus Feedback Feedback geben