translate translate
Wanderung
Premiumwege

Feldbergsteig (Premiumweg)

Premiumwanderweg mit herrlichen Ausblicken und idyllischen, schmalen Pfaden inmitten von geschützter Natur.

  • Typ Premiumwege
  • Schwierigkeit schwer
  • Dauer 5,00 h
  • Länge 12,6 km
  • Aufstieg 471 m
  • Abstieg 468 m
  • Niedrigster Punkt 1106 m
  • Höchster Punkt 1487 m

Beschreibung

Das Deutsche Wanderinstitut hat den Feldberg-Steig mit seinen 77 Erlebnispunkten mit dem "Deutschen Wandersiegel" zertifiziert. Damit ist der Feldberg-Steig ein Steig mit einem sehr hohen Erlebniswert. Grundlage für die Zertifizierung sind die Wünsche und Gewohnheiten der Wanderer, wie sie regelmäßig druch Studien erhoben werden. Mit dem deutschen Wandersiegel ist es erstmals gelungen, die vielfältigen Elemente des Wandererlebnisses in einer Erlebnisgarantie aufzuzeigen und umzusetzen.

Wir beginnen unsere Tour in Feldberg-Ort hinter dem Haus der Natur und es geht gleich "knackig" bergauf in Richtung Panoramaweg. Sobald wir die ersten Höhenmeter überwunden haben, werden wir bei guter Witterung mit einer atemberaubenden Fernsicht auf die Vogesen im Westen und die Schweizer Alpen im Süden für die Aufstiegsmühe belohnt.

Nach unserem Aufstieg zum Bismarckdenkmal kommen wir an der Bergstation der Feldbergbahn auf 1.450 m. ü. M. an. Weiter geht es durch den Grüblesattel zum Feldberg-Gipfel auf 1.493 m. Danach geht es an den Abstieg zur St. Wilhelmer Hütte (Alternativroute über die Todtnauer Hütte), Zastler Hütte und zur Baldenweger Hütte, in denen wir je nach Ausdauer und Hunger eine erholende Vesperpause einlegen können.

Hier beginnt der eigentliche Steig - schmale Pfade, kleine Brücken und ein hochabenteuerliches Naturerlebnis!

Der Weg führt uns weiter zum idyllisch gelegenen Raimartihof, der uns in seinen heimeligen Vesperstuben mit allerlei heimischen Köstlichkeiten verwöhnt. Danach wandern wir zwischen den 300 m steil aufragenden Hängen des Feldbergs und dem Ufer des ruheausstrahlenden Feldsees (Karsee) in Richtung Bannwald. Der Aufstieg führt uns über den Karl-Egon-Weg wieder zurück zum Haus der Natur.

Wir empfehlen festes Schuhwerk!

Ein Muss ist der Haselnuss-Schnaps auf der Baldenweger Hütte! (Montag Ruhetag)

Von Freiburg:
B31 Richtung Hinterzarten/Titisee-Neustadt, Abfahrt auf B500 in Richtung Basel/Feldberg/Waldshut nehmen,
Ausfahrt Haus der Natur/Feldbergbahn/Seebuck

Von Donaueschingen:
B31 Richtung Titisee-Neustadt, Abfahrt auf B500 in Richtung Basel/Feldberg/Waldshut nehmen,
Ausfahrt Haus der Natur/Feldbergbahn/Seebuck

Von Lörrach:
B 317 Richtung Feldberg bis Ausfahrt Haus der Natur/Feldbergbahn/Seebuck

Parkplatz Haus der Natur

 

Von Freiburg:
Mit der Bahn 727/728 nach Tititisee, Bus 7300 von Titisee nach Todtnau/Zell im Wiesental, Ausstieg Feldberger Hof

Von Donaueschingen:
Mit der Bahn 727 nach Titisee, Bus 7300 nach Todtnau/Zell im Wiesental, Ausstieg Feldberger Hof

Von Lörrach:
Mit der Bahn SBB8734 nach Zell (Wiesental), Bus 7300 Richtung Titisee, Ausstieg Feldberger Hof

 

Hochschwarzwald Tourismus Feedback Feedback geben