Furtwangen - Quellenwanderung 2

Wanderungen

Zurück zum Ursprung.

  • Typ Wanderungen
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 5:37 h
  • Länge 21,3 km
  • Aufstieg 355 m
  • Abstieg 369 m
  • Niedrigster Punkt 918 m
  • Höchster Punkt 1064 m

Beschreibung

"Wandern auf de Spuren der Kelten" zur Gutach- und Brigachquelle.

Wieder ist der Ausgangspunkt der Parkplatz Escheck, diesmal auf der Straßenseite gegenüber den Gasthäusern. Folgen Sie der Wegmarkierung "blaue Raute" in Richtung "Schaiben", "Stöcklewaldturm". Vorbei am Fohrenbühl (3,0 km) erreichen Sie nach einem knappen Kilometer die Erinnerungstafel an die Kandelaberfichte (4,0 km), die noch vor wenigen Jahren hier stand.

Nach einem Schlussanstieg entlang des Mittelwegs (rote Raute mit weißem Balken) erreichen Sie dem Stöcklewaldturm (1.067 m) (5,0 km), von wo sich ein herrlicher Blick über die Baumwipfel hinweg zum Feldberg und den Schweizer Alpen öffnet.

Bis zum Standort "Kesselberg" bleiben Sie auf dem Mittelweg. Unterwegs kommt man am sog. "Galgen" vorbei, einer Richtstätte der ehemaligen Herrschaft Triberg. Bei der Straßenkreuzung K5728/L175 geht es nach Überquerung der L175 weiter über den Kesselberg in Richtung "St. Georgen - Lange Gasse" am Waldrand entlang bis zum Gasthaus Hirzwald (8,0 km). Nach der erneuten Überquerung der L175 führt der Weg weiter in Richtung Brigachquelle hinunter bis zum Hirzbauernhof, wo der zweite Quellfluss der Donau, die Brigach (9,0 km) entspringt. Dort hat man den sog. Dreigötterstein keltischen Ursprungs gefunden.

Wieder zurück am Gasthaus Hirzwald benutzen Sie den Weg mit der gelben Raute Richtung "Grieshaberbauer". Der bezeichnete "Heidenstein" ist eine andere Bezeichnung der im Ferienland verbreiteten Keltensteine (s. Schalensteinwanderung). Die Wandertour führt weiter durch den Wald über den "Grieshaberbauer" zur "Grieshaberhöhe". Nach 200 m entlang der Kreisstraße K5727 (13,5 km) folgen wir rechts der blauen Raute auf einem schmalen Pfad in Richtung Nußhurt, zuvor halten wir uns jedoch links der gelben Raute folgend in Richtung "Prisen". Dann mit herrlicher Aussicht der Prisenstraße folgend hochwärts bis zur Kreisstraße K5728. Vorbei am Wanderparkplatz geht es nach ca. 500 m rechts ab zur Hubertuskapelle (17,0 km). In diesem Feuchtgebiet befindet sich die Gutachquelle.

Von der Hubertuskapelle geht es über die Standorte "Herrenwälderweg", "Baslertal" und "Schaiben" zurück zum Ausgangspunkt ins Gebiet "Escheck".

B500 Richtung Schönwald.
Parkplatz Escheck
Ab Furtwangen Friedrichsschule mit dem SBG Bus 7270 Richtung Triberg Bahnhof. Freie Fahrt mit der Ferienland-KONUS-Gästekarte.