translate translate

Höhenklimaweg Hinterzarten Hugenbergrunde

Heilklimawege

Höhenklimaweg durch die saubere Luft und das gute Waldklima des Hochschwazwaldes.

  • Typ Heilklimawege
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 1:35 h
  • Länge 4,2 km
  • Aufstieg 162 m
  • Abstieg 162 m
  • Niedrigster Punkt 884 m
  • Höchster Punkt 1042 m

Beschreibung

Wir wandern durch lichten Wald und am Waldrand entlang wo wir die reine Hochschwarzwälder Luft genießen. Wir kommen vorbei am Vincent-Zahn-Felsen von dem wir einen schönen Ausblick haben und an einer Kneippanlange an der wir uns abkühlen und entspannen können.

 

Wir starten unsere Tour am Kurhaus Hinterzarten, wo sich auch die Touristeninformation befindet. Während der ganzen Tour werden wir der gelben Raute als Hinweis folgen. Das Kurhaus und die davor angebrachten Wanderschilder im Rücken, biegen wir rechts in den Adlerweg Richtung Adlerplatz ein. Am Adlerplatz geht es erneut rechts ab Richtung Schwefelmättle an der Kirche vorbei. Wir überqueren die Straße und gelangen aus dem Kurort hinaus. Am Schwefelmättle laufen wir weiter gerade aus Richtung Spielplatz und Mathisleweiher. Nachdem wir den Wolfsgrund erreicht haben, steigen wir rechts auf dem kleinen steinigen Waldpfad hoch Richtung Herchenwald. Etwa 50 Meter weiter im Wald können wir eine Tafel des Naturlehrpfades Wandelstamm sehen, welcher über die Ruhe und die Erholungskraft des Waldes informiert. Weiter geht es durch den lichten Wald, wo wir die kühle, würzige Luft genießen. An einer kleinen Kreuzung im Wald ist scharf rechts ein kurzer Abstecher zum Vincent-Zahn-Felsen möglich, von dem wir einen herrlichen Ausblick haben. Von hier aus kehren wir die paar Minuten zurück in den Wald auf den Schwarzwaldvereinsweg und folgen der gelben Raute weiterhin bergauf. Im Herchenwald stoßen wir auf den Teerweg, welchen wir gerade aus in Richtung Hugenberg einschlagen. Nur wenige Minuten später gelangen wir an den Waldrand. Diesem folgen wir Richtung Spielplatz. Auf dem nun größeren Spazierweg bergab, immer am Waldrand entlang, genießen wir den freien Blick nach Süden und die Sonne, die durch die lichten Bäume scheint. Unten in der Ebene angekommen gelangen wir an den Spielplatz. Von hier aus halten wir uns links Richtung Hinterzarten Bahnhof.

Am Schwefelmättle ist ein Abstecher zu einer Kneipp-Anlage möglich. Wir biegen links ab und folgen dem Weg immer am Waldrand entlang, bis uns kurz vor dem Erreichen der Häuser ein kleiner Wichtel in den Wald weißt. Dieser ist der Wegweiser des Naturlehrpfads, welchem wir ca. 5 Minuten durch das Wäldchen nach rechts folgen. Hier können wir unsere müden Beine im herrlich erfrischenden Wasser abkühlen und uns anschließend auf den Bänken ausruhen. Von hier aus geht es zurück an den Waldrand, nach rechts und die erste Möglichkeit links durch den Kurpark zurück zum Kurhaus.

Wenn wir den Abstecher zur Kneipp-Anlage heute auslassen, folgen wir am Schwefelmättle dem Weg gerade aus immer Richtung Adlerplatz und Hinterzarten Bahnhof. Wir halten uns weiter an die gelbe Raute, an der Kirche vorbei zum Adlerplatz und zurück zum Ausgangspunkt unserer Wanderung, dem Kurhaus Hinterzarten.

Wir empfehlen festes Schuhwerk!

Ein Abstecher zum Vincent-Zahn-Felsen bietet einen tollen Ausblick.

 

Von Freiburg:

B31 in Richtung Titisee-Neustadt, Ausfahrt Triberg/Furtwangen/St. Märgen/Breitnau/Hinterzarten.

Von Donaueschingen:

B31 in Richtung Freiburg, Ausfahrt Triberg/Furtwangen/St. Märgen/Breitnau/Hinterzarten.

Von Lörrach:

B317 in Richtung Donaueschingen bis Ausfahrt B31 in Richtung Freiburg, Ausfahrt Triberg/Furtwangen/St. Märgen/Breitnau/Hinterzarten.

Kurhaus/Bahnhof Hinterzarten (kostenpflichtig)

Von Freiburg:

Mit der Bahn 727/728 Seebrugg/Neustadt (Schwarzw), Ausstieg Bahnhof Hinterzarten.

Von Donaueschingen:

Mit der Bahn 727 Richtung Neustadt (Schwarzw), umsteigen in den Zug 727 Richtung Freiburg, Ausstieg Hinterzarten.

Von Lörrach:

Mit der Bahn von Lörrach nach Basel Bad BF, umsteigen in den ICE nach Freiburg. Mit dem Zug 727/728 Seebrugg/Neustadt (Schwarzw), Ausstieg Bahnhof Hinterzarten.

Hochschwarzwald Tourismus Feedback Feedback geben