Hüsli-Schlösser-Tour

Radfahren

Auf dieser Tour erlebt man eine kleine Zeitreise durch den Schwarzwald. Erster Halt: Das weitum bekannte Volksmuseum Hüsli  bei Grafenhausen.

  • Typ Radfahren
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 3:00 h
  • Länge 27,9 km
  • Aufstieg 412 m
  • Abstieg 412 m
  • Niedrigster Punkt 667 m
  • Höchster Punkt 1079 m

Beschreibung

Das Haus wurde 1912 erbaut und vermittelt einen Einblick in die Lebensweise der Menschen im Hochschwarzwald in früheren Zeiten. In direkter Nachbarschaft trifft man auf die Badische Staatbrauerei Rothaus AG. Das Rot in „Rothaus“ geht auf die Patrizierfamilie Roth zurück, die 1340 mit dem Bau des Rothen Hauses begann. Nach einem erfrischenden Radler geht es weiter bis nach Roggenbach, wo man die Ruinen der Roggenbacher Schlösser erkunden kann. Durch das Erlenbachtal geht es bergan, zurück nach Grafenhausen.

Wir starten unsere Tour in der Schaffhauserstraße im Gemeindezentrum Grafenhausen. Am Galgenvogelbrunnen biegen wir links in den Kirchsteig ab. Der Kirchsteig führt uns bergauf in Richtung der Rothaus Brauerei, vorbei am Schwarzwald Haus der Sinne. Das Haus bietet eine spannende Erlebniswelt auf Schwarzwälder Art. Die eigenen Sinne werden an speziellen Exponaten erlebbar gemacht. Nach ungefähr drei Kilometern erreichen wir das historischen Volkskundemuseum Hüsli. Der Brauereigasthof Rothaus lädt zu einer ersten Abkühlung ein, bevor der weitere Anstieg zu bewältigen ist. Nach dem Abenteuerspielplatz Rothaus biegen wir rechts ab und halten nach wenigen Metern erneut rechts. Nach einem angenehmen Anstieg durch den Wald erreichen wir die Ortschaft Balzhausen. Wir folgen dem Dresselbacherweg bis wir nach wenigen Metern den höchsten Punkt der Tour erreichen. An der darauffolgenden Kreuzung biegen wir rechts in die K6520 ab und halten nach wenigen Metern erneut rechts. Die erfrischende Abfahrt durch den kühlen Wald, entschädigt all die Mühen des anstrengenden Aufstiegs. Schattige Rastplätze entlang des Weges laden zu Pausen ein. Nach ungefähr 9 Kilometer erreichen wir die Steinasäge. An der Kreuzung biegen wir rechts auf die L170 ab und biegen nach wenigen Metern links auf die L159 ab. Der Radweg führt uns in die Ortschaft Roggenbach. Hier sollte man einen Aufenthalt einplanen. Einen Abstecher zur über 800 Jahre alten Ruine Roggenbach ist sehr zu empfehlen. Die Ruine markiert den tiefsten Punkt der Tour. Nun spornen wir unseren sportlichen Ehrgeiz an, um die notwendigen Höhenmeter bis nach Grafenhausen zu überwinden. Der ungefähr 6 Kilometer lange Anstieg lässt sich durch eine kurze Abkühlung im Trestenbach- /weiher erträglicher gestalten. Vor der Ortseinfahrt Grafenhausen biegen wir links in den Mühleweg ab. Der leichte Anstieg bildet den Abschluss dieser wunderbaren Tour. Nach wenigen Metern erreichen wir den Startpunkt.

Von Freiburg:  

B31 Richtung Donaueschingen, Ausfahrt B317/B500 Abfahrt Basel/Feldberg/Schluchsee/Lenzkirch/Waldshut-Tiengen, in Seebrugg Abfahrt L127 Richtung Rothaus/Grafenhausen

Von Donaueschingen: 

B31 Richtung Freiburg, Ausfahrt B317/B500 Richtung Basel/Feldberg/Schluchsee/Waldshut-Tiengen, in Seebrugg Abfahrt L127 Richtung Rothaus/Grafenhausen

Von Lörrach: 

B317 Richtung Schopfheim, weiter auf B518 / L148 Richtung Todtmoos über St. Blasien nach Rothaus, Grafenhausen

Haus des Gastes, Grafenhausen

 Von Freiburg: 

Mit der Bahn 727 nach Seebrugg, umsteigen in den Bus 7342, Ausstieg Rothaus (Grafenhausen)

Von Donaueschingen: 

Mit der Bahn nach Neustadt (Schwarzwald), Höllentalbahn Richtung Freiburg, Ausstieg Titisee, Höllentalbahn Richtung Seebrugg, Ausstieg Seebrugg, mit dem Bus 7343/7342 Richtung Grafenhausen, Ausstieg Rothaus (Grafenhausen)

Von Lörrach: 

Mit der Bahn nach Basel Bad BF, umsteigen in den Zug nach Freiburg, Bahn 727 nach Seebrugg. Mit dem Bus 7343/7342Richtung Waldshut-Tiengen, Ausstieg Rothaus (Grafenhausen)