Vom Höchst zur Hochebene

Wanderungen

Panoramawanderung vorbei an traumhaft gelegenen Bauernhöfen. Diese Tour bietet "Weitblick" über die Hochebene hinweg bis zu den Schweizer Alpen.

  • Typ Wanderungen
  • Schwierigkeit leicht
  • Dauer 2:30 h
  • Länge 4 km
  • Aufstieg 51 m
  • Abstieg 51 m
  • Niedrigster Punkt 1030 m
  • Höchster Punkt 1081 m

Wir starten unsere Tour am Sportstadion Höchstberg in Eisenbach und gehen in Richtung Wald. Dort biegen wir links ab sodass wir auf den Weg entlang des Waldrands gelangen. Auf dem sonnigen Wirtschaftsweg wandern wir nun Richtung Schwärzenbach. Wir halten uns rechts entlang der Straße. Auf der herrlichen Sonnenterasse des Café Feldbergblick können wir hausgemachten Kuchen und Torten genießen. Wenige Meter weiter erreichen wir den Grillplatz Höchstberg, welcher zur gemütlichen Rast mit selbst mitgebrachtem Grillgut einlädt. Auch ein Abstecher zum Gasthaus Ahorn mit gutbürgerlicher, regionalen Küche ist einen Besuch wert! An urigen Bauernhäusern vorbei führt uns der Weg Richtung Hochebene, von wo aus wir einen herrlichen Blick über den ganzen Hochschwarzwald bis hin zum Feldberg haben – bei guter Fernsicht sogar bis hin zur Schweizer Alpenkette. Durch den Wald geht es zurück zum Ausgangspunkt am Sportstadion.

 

Wir empfehlen festes Schuhwerk!

Im Café Feldbergblick können wir eine Schwarzwälder Kirschtorte genießen.

Von Freiburg:

B31 Richtung Donaueschingen, Ausfahrt Neustadt-Mitte/Eisenbach

Von Donaueschingen:

B31 Richtung Freiburg, Ausfahrt Neustadt-Mitte/Eisenbach

Von Lörrach:

Über B317 und B500 auf die B31 Rihtung Donaueschingen. Ausfahrt Neustadt-Mitte/Eisenbach.

Sportplatz Eisenbach, Am Sportplatz 1, 79871 Eisenbach

Von Freiburg:

Höllentalbahn Richtung Neustadt (Schwarzwald), Ausstieg Neustadt (Schwarzwald), Bus 7262 Eisenbach, Ausstieg Eisenbach Höchst.

Von Donaueschingen:

Bahn nach Neustadt (Schwarzwald), Bus 7262 Eisenbach, Ausstieg Eisenbach Höchst.

Von Lörrach:

Bahn nach Basel, von dort mit der Bahn nach Freiburg. Ab Freiburg siehe Anfahrt von Freiburg.