Die Badische Revolution - Heckerzug im Hochschwarzwald

Informationen

Zum Gedenken an 170 Jahre Badische Revolution 1848

Der legendäre Heckerzug machte in Lenzkirch am 17. April 1848 Halt. Ein Lieder- und Filmabend mit Roland Kroell.

Ein Freundeskreis zur Badischen Revolution von 1848/49 trifft sich am 20. April 2018 auf der Scheidegg bei Kandern.

Alle sind mit eingeladen, dem legendären Heckerzug zu gedenken, der hier gegen eine Übermacht von Soldaten, zu Ende...

Zum Gedenken an 170 Jahre Badische Revolution 1848

Der legendäre Heckerzug machte in Lenzkirch am 17. April 1848 Halt. Ein Lieder- und Filmabend mit Roland Kroell.

Ein Freundeskreis zur Badischen Revolution von 1848/49 trifft sich am 20. April 2018 auf der Scheidegg bei Kandern.

Alle sind mit eingeladen, dem legendären Heckerzug zu gedenken, der hier gegen eine Übermacht von Soldaten, zu Ende ging. Der Traum einer freien Republik dauerte genau 7 Tage. Von Konstanz zog Friedrich Hecker und seine Freiheitsschar am 13. April 1848 los. Von Anfangs 48 Mann wuchs die Zahl der Freiheitlichen Republikaner auf 1200 Personen. Ein Sternmarsch nach Karlsruhe war geplant, konnte aber durch einrückende Bundestruppen von allen Seiten nicht durchgeführt werden. Einer Übermacht von 2200 Soldaten mussten sich die schlecht bewaffneten Männer des Heckerzuges geschlagen geben.

Durch die Unterstützung der HTG und des Heimatvereins Lenzkirch findet am 27.10.2018 eine Veranstaltung zum Gedenken  an die Bewegung der Badischen Revolution von 1848 von Friedrich Hecker und seiner Freiheitsschaar, die eine demokratische Republik errichten wollten und scheiterten, statt.

Gestaltet wir die Veranstaltung mit dem Liedermacher Roland Kroell aus Laufenburg, der Lieder zur Badischen Revolution vorträgt und Filmausschnitten über den Heckerzug und dem legendären „Lochheiri“ aus Blasiwald. 

Interessant ist die Lenzkircher Episode, wo die Dorfjungend damals dem anrückenden Württembergischen Militär einen Bubenstreich nach Wildwestmanier spielte und sich etliche Männer dem Heckerzug anschlossen, wie der Wundarzt und Bader Wiest. Dieser wurde später verhaftet und zu Neustadt in den Turm gesteckt. Da viele Kranke, vor allem Frauen und Gebärende nach ihm verlangten, holte man ihn trotz Haft jede Woche aus dem Gefängnis, um den Kranken zu helfen.

Der Lochheiri, dem Wildschütz und auch 1848er Revolutionär aus Blasiwald, der (1867) vor 150 Jahren erschossen wurde, wird im 2. Teil ein Film von Frank Wesel zu sehen sein, wo Roland Kroell einst die Hauptrolle spielte. 

Roland Kroell ist ein Multiinstrumentalist und spielt neben Gitarre: Dulcimer (ein viersaitiges Instrument), Bouzouki, Flöte, Trommel.   

Roland Kroell, bekannt geworden durch die Vertonung der vergessenen Salpetererlieder aus dem Hotzenwald, war 25 Jahre Hörspielkomponist und Hörspielautor beim SWR in Freiburg, 

Zahlreiche Auftritte im SWR Radio und Fernsehen. Als Minnesänger vertonte die Minnegedichte von "Parzival" und "Tristan & Isolde“ neu. Ausserdem verfasste er als Autor 6 Wanderbücher zu Magischen Orten im Schwarzwald und den Vogesen.

Mehr anzeigen »

Karte

Karte