Film am Berg: Ein Dorf sieht schwarz

Informationen

Komödie Frankreich 2016 

Regie: Julien Rambaldi – Darsteller: Marc Zinga - Laufzeit: 96 Minuten - FSK: 0 - 

Filmbeschreibung : Ein Dorf sieht schwarz, als ein aus dem Kongo stammender, frisch graduierter Arzt in ihre Ortschaft zieht. Das Dorf heißt Marly-Gomont und der Mediziner trägt den Namen Seyolo Zantoko (Marc Zinga). Um der Diktatur seiner Heimat zu entkommen, hat Seyolo seine...

Komödie Frankreich 2016 

Regie: Julien Rambaldi – Darsteller: Marc Zinga - Laufzeit: 96 Minuten - FSK: 0 - 

Filmbeschreibung : Ein Dorf sieht schwarz, als ein aus dem Kongo stammender, frisch graduierter Arzt in ihre Ortschaft zieht. Das Dorf heißt Marly-Gomont und der Mediziner trägt den Namen Seyolo Zantoko (Marc Zinga). Um der Diktatur seiner Heimat zu entkommen, hat Seyolo seine Familie entwurzelt. Seine Frau Anne (Aïssa Maïga) und seine Kinder Kamini (Bayron Lebli) und Sivi (Médina Diarra) hatten sich die Umsiedlung allerdings eher als glorreichen Umzug ins lebendige, städtische Paris vorgestellt. Stattdessen finden sie sich nun als einzige dunkelhäutige Anwohner in einem verschlafenen Dorf im Norden Frankreichs wieder. Es dauert nicht lange, bis die Enttäuschung der Neuankömmlinge ihren Tiefpunkt erreicht: Die Einwohner von Marly-Gomont haben ganz offensichtlich noch nie Afrikaner gesehen und manche fürchten sich sogar vor ihnen. Seyolo gibt jedoch nicht auf und ist fest entschlossen, sich den Respekt und das Vertrauen des Dorfes zu verdienen, um hier entgegen aller Erwartungen eine neue Heimat zu finden.

Hintergrund & Infos: Ein Dorf sieht schwarz basiert auf der Familiengeschichte des französischen Rappers und Komikers Kamini Zantoko, genannt "Kamini", dessen Vater ein afrikanischer Mediziner war, der nach Marly-Gomont im nordfranzösischen Aisne zog. Seine dortige Kindheit inspirierte Kamini schon früh zum Song-Schreiben. Zwar studierte er ohne Erfolg Medizin, strebte aber trotzdem der Laufbahn seines Vaters nach und wurde Krankenpfleger. 2006 schrieb er mit einen Freunden den Rap-Song Marly-Gomont, in dem er humorvoll das langweilige Leben von Jugendlichen auf dem Lande und das Dasein als einzige schwarze Familie eines Dorfes beschrieb. Von Labels wurde das Lied zwar abgelehnt, feierte im Internet jedoch große Erfolge. 

Einstimmung zum Film: Jaqueline Ohnemus, Jugendreferentin. Lebte für einige Monate in Kamerun.

Mehr anzeigen »

Karte

Karte