translate translate

Theater "Fremde Begegnungen"

Informationen

Die Geschichte
„Fremde Begegnung“ ist ein Stück, in dem es um Flüchtlingspolitik geht. Eine Schulkasse überlegt, ob sie auf freiwilliger Basis das Flüchtlingsheim im Dorf besucht, um den Kindern aus Syrien, die dort leben, Spielsachen zu bringen und Kontakte zu knüpfen. In der Klasse bilden sich schnell zwei Gruppen:
"Klar! Wunderbar, das machen wir – wird sicher spannend …" und...

Die Geschichte
„Fremde Begegnung“ ist ein Stück, in dem es um Flüchtlingspolitik geht. Eine Schulkasse überlegt, ob sie auf freiwilliger Basis das Flüchtlingsheim im Dorf besucht, um den Kindern aus Syrien, die dort leben, Spielsachen zu bringen und Kontakte zu knüpfen. In der Klasse bilden sich schnell zwei Gruppen:
"Klar! Wunderbar, das machen wir – wird sicher spannend …"und "Bloß nicht! Ich will mit diesen „komischen Menschen“ nichts zu tun haben …"
Es geht dann hoch her, denn besonders coole Typen meinen, sie müssten den Flüchtlingen böse Streiche spielen und Angst einjagen, was ihnen auch gelingt. Gleichzeitig werden aber von einigen Kindern Brücken gebaut – Freundschaft zwischen deutschen und syrischen Kindern beginnt.

Aus dem wahren Leben.
Die syrischen Kinder werden eins zu eins von syrischen Flüchtlingskindern gespielt. Roxash, 13 Jahre alt und Yasar, 7 Jahre alt, erzählen im Stück ihre wahre Geschichte. Die Geschichte ihrer Flucht.
Wie sie u. a. auf dem großen Meer in einem kleinen, viel zu überladenen Boot fast untergegangen wären und wie das Mädchen ohne Eltern flüchten musste, weil das Geld nicht für die ganze Familie gereicht hat.
Die beiden syrischen Kinder werden auf diese Art spielerisch in die Theatergruppe integriert. Man kann sagen, sie integrieren sich selbst.

Integration.
Integration ist uns sehr wichtig. „Fremde Begegnungen“ handelt von syrischen Kindern. In der Gruppe der Freudekids sind auch einige Kinder, deren Eltern vor vielen Jahren aus Russland nach Deutschland gekommen sind. Man merkt heute keinen Unterschied mehr zwischen ihnen und den Kindern, die in Deutschland geboren wurden. Die Integration hat funktioniert.
Jeder kann von jedem lernen. Wir singen in „Fremde Begegnung“ alle gemeinsam sowohl deutsch, englisch als auch arabisch. Die Kinder gehen in einer wunderbaren offenen Art aufeinander zu.
Unsere Kinder machen es uns vor und wir Erwachsene machen gerne mit. Nashwa, die Mutter von Yasar, hilft beim Einüben des arabischen Liedes. Sie freut sich sehr, dass sie mithelfen kann. Sie hat in Syrien Musik studiert. Wir sind sehr stolz, dass sie uns hilft. Wir können so vieles voneinander lernen und nur profitieren.

Die Autorin.
Das wunderbare Stück „Fremde Begegnung“ stammt aus der Feder von Erika Buhr aus Todtmoos. Wieder einmal ist es ihr gelungen, dieses wichtige, aber auch schwierige Thema in Ihrer klaren, verständlichen und herzlichen Art in Worte zu fassen.

Regie.
Corinna Vogt aus Ühlingen und Tochter der Autorin hatte die Idee zu dem Stück und führt Regie. Seit Januar 2017 probt sie mit den 23 Freudekids, der Jugendabteilung des Theatervereins Zeitschleuse e.V., jede Woche regelmäßig 2 Stunden, plus viele Einzelstunden, auch ein Probewochenende hat stattgefunden. In dem Stück sind viele selbstgesungene Lieder u.a. auch arabische und ein Tanz integriert.

Tournee.
Das Stück wurde bereits 4 mal in verschiedenen Gemeinden aufgeführt, im Jahr 2018 wird die Gruppe weiter auf Tournee gehen und es noch in 6 verschiedenen Orten im Landkreis aufführen.

Mehr anzeigen »

Karte & Anreise

Karte & Anreise
Hochschwarzwald Tourismus Feedback Feedback geben