Ferienregion Hochschwarzwald 2021

Der Hochschwarzwald, nahe an Frankreich, der Schweiz und nur 30 Kilometer östlich vor den Toren von Freiburg gelegen, ist die beliebteste Ferienregion im Schwarzwald. Ursprüngliche Landschaften warten mit zahlreichen Attraktionen auf: Der Feldberg ist das Dach der Region und mit 1.493 Metern der höchste Berg in Baden-Württemberg. Weltbekannt ist der Titisee, der Schluchsee ist der größte See im Schwarzwald. Die Wutachschlucht lockt als Deutschlands größter Canyon.

Blick vom Hochfirst zum Titisee
Blick vom Hochfirst zum Titisee

Etwa 2.600 Gastgeber mit mehr als 36.500 Betten zählen die 20 Orte im Hochschwarzwald – von der Ferienwohnung bis zum 5-Sterne-Hotel. Rund 4,3 Millionen Übernachtungen wurden im Jahr 2019 – dem letzten Jahr vor der Einschränkung des Tourismus aufgrund der Corona-Pandemie –in der Region registriert.

Ein Wanderwegenetz von knapp 2.300 Kilometer Länge mit Aussichten auf Wälder, Berge und Seen verschafft Aktivurlaubern einzigartige Naturerlebnisse. Folgerichtig wurde der Hochschwarzwald im Januar 2020 vom Deutschen Wanderinstitut als Premium-Wanderregion ausgezeichnet, die derzeit 12 ausgezeichnete Genießerpfade zählt. Als solche gelten 6 bis 15 Kilometer lange Rundtouren, die eine abwechslungsreiche Strecke, sehenswerte Landschaften und eine durchgängige Beschilderung bieten. Innerhalb der Höhenklimaregion Hochschwarzwald finden sich zudem 18 Vitalwanderwege in 7 heilklimatischen Kurorten.
In der schneereichen Zeit versprechen 39 Premium-Winterwanderwege mit zusammen 307 km Länge eine ausgewiesene Qualität. Insgesamt umfasst das Netz an Winterwanderwegen rund 750 Kilometer, auf denen sich von den nebelfreien Höhenlagen des Hochschwarzwaldes einzigartige Ausblicke auf Alpen und Rheinebene bieten. Auch auf mehr als 50 Kilometern ausgeschilderter Schneeschuhtrails werden Naturgenießer durch die freie und ursprüngliche Landschaft geführt.

Ski- und Snowboardfahrer können im Winter zudem mit 74 Liften über 90 Pistenkilometer erobern. Der „Höchste“ in Baden-Württemberg, der Feldberg, ist über die Wintermonate schneesicher und bietet toppräparierte Abfahrten in allen Schwierigkeitsstufen. Langläufern stehen mehr als 150 Loipen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und einer Gesamtlänge von 930 Kilometern zur Verfügung. Bekannt ist der Hochschwarzwald auch für seine zahlreichen Rodelstrecken. Die längsten Abfahrten bieten die Rodelbahn am Hasenhorn (3,5 km), der Todtnauer Hüttenweg (3,5 km) und die Rodelstrecke von Saig hinunter nach Titisee (1,2 km). Auf insgesamt 7 Premiumpisten im Hochschwarzwald sind „Rodel-to-go-Stationen“ eingerichtet.

Die Region lässt sich auch auf zahlreichen Rad- und Mountainbike-Strecken in allen Schwierigkeitsstufen erkunden. Vor Ort stehen an mehreren Verleihstationen E-Bikes zur Verfügung. Ein Highlight ist der Gipfeltrail Hochschwarzwald mit einer Gesamtlänge von 140 Kilometern.

Wassersportler finden am Titisee und am Schluchsee ein breites Angebot: Segeln, Surfen, Rudern, Angeln und Stand-up-Paddling sind bei höchster Wasserqualität möglich. Das Badeparadies Schwarzwald lockt ganzjährig mit 23 Rutschen sowie einer Wellness- und Palmenoase. Das neue Palais Vital bietet einen weitläufigen Wellness-Bereich mit Vitaminduschen, Themensaunen und einem exklusiven Damenbereich.

Familien können sich im Hochschwarzwald eine Auszeit vom Alltag nehmen, auf Walderlebnis-pfaden die Natur entdecken und den wilden Feldsee oder den geheimnisvollen Blindensee bei Schönwald erkunden. Der Hochschwarzwald als größte ausgezeichnetefamilienfreundliche Ferienregion in Baden-Württemberg bietet jedes Jahr ein breites Freizeitangebot mit Kinderprogrammen des Kucky-Teams, die bei jedem Wetter Abwechslung versprechen. Für Unterhaltung bei Spaziergängen und Wanderungen sorgen Geocaching und der Naturforscher Rucksack. Tipps und Ausrüstungen liefern die örtlichen Tourist-Informationen.

An kulturellen und architektonischen Sehenswürdigkeiten hat der Hochschwarzwald ebenfalls einiges zu bieten: So lohnt sich nicht nur für Kulturinteressierte ein Besuch des Doms in St. Blasien, dessen imposante Kuppel mit einer Spannweite von 36 Metern zu den größten in Europa zählt. Auch die Barockkirche und Rokoko-Bibliothek in St. Peter, das Deutsche Uhrenmuseum in Furtwangen oder das aus der Fernsehserie „Schwarzwaldklinik“ bekannte Heimatmuseum Hüsli in Grafenhausen zählen zu den Kulturschätzen im Hochschwarzwald.

Der Hochschwarzwälder Veranstaltungskalender – der aufgrund der Corona-Pandemie unter Vorbehalt steht – ist 2021 gefüllt mit topbesetzten Konzerten, Schauspiel, Kleinkunst, Ausstellungen und Brauchtum. Dazu kommen Sportevents auf Weltklasseniveau. Der FIS Skisprung-Weltcup der Männer ist vom 8. bis 10. Januar in Titisee-Neustadt zu sehen, vom 29. bis 31. Januar ist ebenfalls an der Hochfirstschanze der FIS Skisprung Weltcup der Frauen zu Gast. In Schonach wird vom 19. bis 21. März beim traditionellen Schwarzwaldpokal das FIS Weltcup-Finale der Nordischen Kombinierer ausgetragen. Auch für Freunde von Kunst und Kultur gibt es interessante Angebote: Vom 30. Juli bis 1. August werden beim Festival an der Hochfirstschanze in Titisee-Neustadt unter freiem Himmel die „Hollywood Film Gala“ sowie „The Magical Music of Harry Potter“ zu sehen sein. An allen vier Adventswochenenden öffnet dann wieder der beliebte Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht seine Pforten.

Mit der Hochschwarzwald Card nutzen Gäste täglich mehr als 100 Freizeitangebote in der Region größtenteils kostenlos, im Sommer wie im Winter – von einer Bootsfahrt auf dem Titisee über die ganzjährig geöffnete Rodelbahn Hasenhorn Coaster, Golfen auf vier 18-Loch-Anlagen bis hin zum Eintritt ins Badeparadies Schwarzwald.
Dazu bietet der Hochschwarzwald seit 2012 Deutschlands erstes touristisches E-Carsharing im ländlichen Raum. Ab Sommer 2021 steht eine erneuerte Flotte Mini Cooper SE – angetrieben mit 100 Prozent Ökostrom – zur Verfügung, mit denen Card-Gäste täglich 3 Stunden kostenfrei die Region erkunden können. Erhältlich ist die Hochschwarzwald Card als kostenlose Zusatzleistung bei mehr als 500 Gastgebern ab zwei gebuchten Übernachtungen. Weitere Informationen unter www.hochschwarzwald.de/card

Mit der eigens für den Hochschwarzwald entwickelten Ferienwohnungsmarke „Kuckucksnester – Design Apartments Hochschwarzwald“ geht die Region mit ihrem Partner, der Gisinger Gruppe Freiburg, innovative Wege. Neben den bestehenden rund     1.750 privaten und individuellen Ferienwohnungen im Hochschwarzwald wurden seit Juli 2014 insgesamt 21 Design Apartments im neuen Hochschwarzwald-Stil realisiert. Bei den Apartments wurde besonderer Wert auf die Verwendung von natürlichen Materialien gelegt, örtliche Handwerksbetriebe wurden in die Umsetzung eingebunden. Alle Wohnungen dieser Marke sind online buchbar (www.kuckucksnester.de) und werden mit der Hochschwarzwald Card angeboten. Die Ferienwohnungen stehen für zwei Personen bereits ab 89 € pro Nacht zur Verfügung. Das Konzept „Kuckucksnester – Design Apartments Hochschwarzwald“ wurde im November 2015 mit dem Deutschen Tourismuspreis ausgezeichnet.

Mit dem Gastronomiekonzept „Kuckucksstube“ belebt die Hochschwarzwald Tourismus GmbH gemeinsam mit der Bellini Gruppe Freiburg die regionale Küche. Die erste „Kuckucksstube“ wurde im Dezember 2019 im Hotel Coucou in Titisee eröffnet. Das neue Franchisekonzept kommt ohne ausgebildete Fachkräfte aus und verbessert gleichzeitig das gastronomische Angebot im Hochschwarzwald. Weitere Kuckucksstuben sind für die nächsten Jahre geplant. Ziel der innovativen Idee ist es, dem Fachkräftemangel in der Branche Rechnung zu tragen und die Gastronomie mit traditioneller Küche und regionalen Produkten zu stärken. Franchisenehmer erhalten ein fertiges Organisations- und Interieurkonzept, dazu nutzen sie das Marketing der Hochschwarzwald Tourismus GmbH und der Bellini Gruppe. Weitere Informationen unter www.kuckucksstube.de

Die Tourismusregion Hochschwarzwald ist seit Februar 2016 als „Nachhaltiges Reiseziel“ ausgezeichnet. Als eine von sechs Pilotregionen hat der Hochschwarzwald den Zertifizierungs-prozess des Landes Baden-Württemberg erfolgreich durchlaufen. Es ist das einzige Zertifizierungssystem für Destinationen im deutschsprachigen Raum. Das Zertifizierungs-verfahren ist als kontinuierlicher Prozess angelegt und erfordert regelmäßig eine Rezertifizierung. Diese hat der Hochschwarzwald im Jahr 2019 erhalten. Ziel ist es, eine zukunftsfähige und damit generationengerechte Entwicklung des Tourismus durch konkrete nachhaltige Maßnahmen der Destination und ihrer Partnerbetriebe zu ermöglichen. Die Umsetzung der Maßnahmen wird jährlich von der gemeinnützigen Zertifizierungsgesellschaft TourCert überprüft.