Genuss kommt von Gehen – unterwegs im Hochschwarzwald

Einzigartige Wanderregion in Deutschland mit vitalisierendem Höhenklima und ursprünglicher Genusskultur.

„Vom Gehen bekommt man höchstens Blasen“, hätte ein Hütebub gesagt. Dass sein rauer Arbeitsweg einmal ein Genießerpfad werden würde? Unvorstellbar. Ebenso dachten die Behörden. Wozu ein Wirtshaus in der Einöde am Titisee? Das würde nur „Strolche und Vagabunden“ anziehen. Ein junger Herr aus Freiburg widersprach. Als Naturliebhaber wanderte Franz Otto Eigler gerne hinauf an den bezaubernden See. Alles, was zum Glück noch fehlte, war eine Bewirtung. Die startete er selbst im Seevittehiesli im Jahr 1862. Bis heute ist die Genusskultur im Hochschwarzwald ursprünglich und innovativ.

Schwarzwälder Genüsse

  • Wandern auf gut ausgeschilderten Wegen der zertifizierten „Premium Wanderregion“ (Deutsches Wanderinstitut)
  • Vitalisierendes Höhenklima, 7 staatlich anerkannte heilklimatische Kurorte
  • Die ausgezeichnete Schwarzwälder Küche genießen und viele Spezialitäten vor Ort kosten
  • Badevergnügen in Seen und in besonderen Bädern
  • Entspannung und Regeneration in exzellenten Wellnesshotels

Waldbaden, Kräuter- und Genusswandern
Beim Waldbaden geht der Mensch achtsam durch den Wald – riecht, hört und fühlt. Der Stresspegel sinkt. Besinnlich wirken auch die 3 Heilkräuterlehrpfade, anregend die 17 Höhenklimawege.
Und erst die 11 zertifizierten Genießerpfade! Diese besonders schönen Rundtouren sind 6 bis 12 Kilometer lang, bieten authentische Orte zum Einkehren und so manchen Einblick in die regionale Kultur und Geschichte. Zum Beispiel: der Hochschwarzwälder Hirtenpfad (7,8 km, mittel) oder der Rappenfelsensteig (12,4 km, schwer).

Ausgezeichnete Küchen, schöne Rastplätze

  • 3 Restaurants ausgezeichnet mit „Bib Gourmand“-Qualitätslabel des Guide Michelin für „sorgfältig zubereitete und preiswerte Mahlzeiten“
  • 25 Naturparkwirte, die saisonal kochen und für ihre Kreationen bewusst regionale Zutaten aus dem Naturpark Schwarzwald verwenden
  • Unterwegs immer wieder Rastplätze und Liegen; zudem Restaurants, Landgasthöfe und Berghütten, die gerne regional kochen

Schwarzwälder Spezialitäten vor Ort genießen

  • Bei Hofläden, Naturparkmärkten und Direktvermarktern
  • Kräuterwanderungen und Verkostung mit der Kräuterfrau bei St. Märgen; Kräuter-, Quellwanderungen und Kochkurse mit dem Kräuterpapst in Alpersbach
  • Original Schwarzwälder Kirschtorte – in jedem guten Café und Restaurant; Tipp: Herstellung inklusive Verkostung im Café & Schnapshäusle zum gscheiten Beck, Bärental-Feldberg
  • Rothaus Bier, Erlebniswelt Rothaus und Brauereigasthof Rothaus, Grafenhausen
  • Rogg’s Bio Landbier: Ausschank im Brauereigasthof; Tages-Workshop: Bier selbst brauen mit Braumeister, Lenzkirch

Noch mehr Badevergnügen – und Entschleunigung

  • Feldsee, Schluchsee, Titisee bis Windgfällweiher: für ein natürliches Badeerlebnis im Sommer
  • 14 Freibäder, 3 Naturfreibäder, 10 Hallenbäder
  • Badeparadies Schwarzwald, Titisee-Neustadt: Palmenoase (bis 3 und ab 16 Jahren), Rutschenuniversum Galaxy Schwarzwald; außerdem Frauen-Saunen, Vital-Lagune, Poolbars
  • Radon Revitalbad: mit fluoridhaltigem Heilwasser der Barbaraquelle, Außenbereich und Blick auf das Menzenschwander Tal
  • Pool- und Dayspa-Angebote in ausgesuchten Hotels

Schlafen wie im Himmel

  • 7 zertifizierte Wellness Stars Hotels – von Hinterzarten bis Todtnau
  • Außergewöhnliche Schlafplätze: vom Goethe-Deluxe-Hotelzimmer im Hofgut Sternen im Höllental bis zum Baumzelt am Schluchsee

Weitere Infos zu Genuss und Wellness im Hochschwarzwald gewünscht? https://www.hochschwarzwald.de/Wellness-Gesundheitsurlaub

Pressekontakt