Hochschwarzwälder Adventsgeschichten 
von Autorin Heidi Knoblich

Waldweihnacht fürs Ohr

Wenn es draußen schneit und die klirrend kalte Luft die Nase rot färbt, ist drinnen der gemütlichste Ort! Bei duftendem Adventstee, flackerndem Kerzenlicht und eingehüllt in eine warme Decke könnt ihr dann Adventsgeschichten aus dem Schwarzwald lauschen. Jeden Adventssonntag gibt es eine neue Geschichte, die von einem angehenden Uhrmacher in Nöten, einem herzensguten Lebkuchenweiblein, verschneiten Weihnachten bei Fräulein Fanny auf dem Feldberg und den Heiligen Drei Königen erzählt.

Freut euch auf die weihnachtlichen Geschichten von Autorin Heidi Knoblich aus dem Wiesental, gelesen von "Santa Klaus": dem Schwarzwälder Wanderguide Klaus Gülker!

P.S. Folgt dem Hochschwarzwald auf Facebook oder Instagram, denn am Ende des Advents wartet noch eine ganz besondere Überraschung in Form eines Gewinnspiels auf euch!

4. Advent: „Der Weihnachtsstern“

Treu und auf geraden Wegen wurden die Heiligen Drei Könige von ihrem hellen Stern geführt und geleitet. Bis sie eines Abends an ihrem Nachtfeuer in Streit geraten und der Stern darüber erlischt. Wollt Ihr wissen, ob sie ihr Ziel doch noch erreichen?

Weihnachtskrippen sind in ihrer Ausgestaltung stark regional geprägt. In ihrer Bewunderung für die vielfältigen und oftmals aus alten Schindeln hergestellten Schwarzwälder Krippen hat die Autorin Heidi Knoblich die Heiligen Drei Könige durch das Wiesental ziehen lassen.

Lichtblicke_2022_Hochfirst

3. Advent: „Zum Christkind auf den Feldberg – Weihnachten bei Fräulein Fanny“

Eine Geschichte für kalte Wintertage in der warmen Stube von Heidi Knoblich. 

Mathis hat nur einen Wunsch: Er möchte am Heiligen Abend, wenn das Christkind kommt, bei Fräulein Fanny auf dem Feldberg oben sein. Kommt mit auf ein Abenteuer durch Schnee und eisigen Winterwind auf viel zu großen Skiern!

Nach einer Geschichte von Hermine Villinger erzählt Heidi Knoblich dieses Weihnachtsabenteuer neu. Sie stammt aus der Zeit um 1891, als im Schwarzwald, bei Fanny Mayer im Hotel „Feldberger Hof“, der Skisport erfunden wurde und Skier noch selten waren. Heidi Knoblich hat sie als Spin-Off ihres historischen Romans „Winteräpfel“ geschrieben.

Sonnenaufgang am Feldberg

2. Advent „Xaver im Uhrenland – Weihnachten bei den Schwarzwald-Engländern“

Bei dieser Geschichte umschmeicheln der Duft der Heimat, Speck und Linzertorte, Tannenduft und Lebkuchen die Nase.

Der Hirtenjunge Xaver will Uhrenhändler in London werden, ein Schwarzwald-Engländer wie Onkel Johann. Bis Weihnachten muss er beweisen, dass er zum Uhrenhandel taugt. Kurz vor Weihnachten passiert ihm ein großes Missgeschick. Fiebert mit ihm, ob ihm jemand aus der Not helfen kann!

Eine warmherzige Geschichte über Heimweh nach dem Schwarzwald und Freundschaft im weihnachtlichen London aus der Zeit der berühmten Queen Victoria.

Ohmenkapelle St. Märgen

1. Advent: „Alle warten auf das Lebkuchenweiblein“

Eine märchenhaft erzählte Geschichte um den berühmten Todtmooser Lebkuchen

Alle Jahre Anfang Dezember ging das Todtmooser Lebkuchenweiblein mit voll beladenen Körben bei Wind und Wetter zu Fuß über die Berge in die umliegenden Täler und läutete damit die Weihnachtszeit ein. Begleitet sie und ihre Enkelin Ida doch ein Stück weit auf ihrem Weg ins Tal!

Lebkuchenhaus

Heidi Knoblich

ist Roman-, Kinderbuch- und Bühnenautorin und freie Journalistin. 

Die gebürtige Wiesentälerin setzt in ihren Büchern und Beiträgen auf vielfältige Weise den Schwarzwald, seine starken Frauen, seine Tüftler und Pioniere, deren Handwerk und Sprache in Szene. Weitere Infos unter: heidi-knoblich.de

Bücher Heidi Knoblich

© Heidi Knoblich