translate translate

Die Wutachschlucht erleben!

Wanderungen

Ein Besuch in der Wutachschlucht ist ein unvergessliches Erlebnis für jeden Wanderer, Hobbygeologen und -botaniker. Das abenteuerliche Wildflusstal bietet eine überwältigende Urlandschaft mit romantischen Schluchten und urwüchsigen Wäldern. Ein unvergessliches Erlebnis für jeden Wanderer.

  • Typ Wanderungen
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 5:00 h
  • Länge 12,5 km
  • Aufstieg 299 m
  • Abstieg 227 m
  • Niedrigster Punkt 566 m
  • Höchster Punkt 662 m

Beschreibung

Die Wutachschlucht bietet für Jung und Alt ein unvergessliches Wandererlebnis. Sie liegt im Herzen des größten deutschen Naturparks - im Naturpark Südschwarzwald. Die Wutachschlucht wird nicht umsonst der größte Canyon Deutschlands genannt. Denn während der Tour durch die 60 bis 170 Meter tiefe Schlucht, kommen wir vorbei an rauschenden Wasserfällen, zerklüfteten Täler, abenteuerlichen Wildflüssen und stoßen auf die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt.

Infos zu den aktuellen Bedingungen in der Wutachschlucht gibt es vom Wutachranger!

Von Löffingen und seinen Ortsteilen aus gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die Wutachschlucht und ihre wildromantischen Seitentäler zu erkunden. Hier ist die Königsetappe des Fernwanderwegs "Schluchtensteig" beschrieben:

Von der Wutachmühle wandern wir flussaufwärts und bestaunen im engen Tal steile Wald- und Felsflanken. An manchen Stellen bleibt uns nur ein schmaler Sims zwischen senkrechter Felswand und reißendem Fluss. Tief hat sich die Wutach in die Landschaft eingegraben - noch heute verändern sich das Flussbett und das Tal ständig. Wir passieren den Wutachaustritt: Das knapp drei Kilometer flussaufwärts versickernde Wasser sprudelt hier eindrucksvoll aus dem Berg. An der Gauchachmündung befindet sich ein idealer Punkt für eine Rast. Die wildromantische Gauchachmündung ist ebenfalls eine Wanderung wert. Wir lassen den Kanadiersteg, eine schöne überdachte Holzbrücke, auf der rechten Seite liegen und wandern weiter Richtung Bachheim. Entlang von imposanten Felsengalerien und über den Rümmelesteg führt die Tour bis zum ehemaligen Kurort Bad Boll. Heute ist hier nicht mehr zu erkennen, dass der Ort einst ein Ferienparadies war, in dem sich schon Winston Churchill erholte. Im letzten Abschnitt verläuft unser Weg vorbei an eindrucksvollen Wasserfällen von der Dietfurt bis zur Schattenmühle.

Tipp: Im Zeitraum von April bis Oktober verkehrt ein Wanderbus, der die Besucher der Schlucht an die wichtigsten Einstiegspunkte und zurück bringt. Bitte beachten Sie den aktuellen Fahrplan.

Alternativ ist auch der Ausstieg bei Boll möglich - dadurch verkürzt sich die Tour um ca. 3 km.

Wir empfehlen festes Schuhwerk!

Die Märzenbecherblüte in der Schlucht ist ein botanisches Highlight!

Wir empfehlen Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Von Freiburg:

B 31 in Richtung Donaueschingen, Ausfahrt Döggingen, über Mundelfingen Richtung Ewattingen.

Von Donaueschingen:

B31 Richtung Freiburg, Ausfahrt Döggingen, über Mundelfingen Richtung Ewattingen.

Von Lörrach:

Über B317 und B31 Richtung Donaueschingen fahren, Ausfahrt Döggingen, über Mundelfingen Richtung Ewattingen.

 

Parkplatz Kiosk Wutachmühle

Von Freiburg:

Mit der Regionalbahn 17225 nach Neustadt fahren, von dort mit dem Bus 7258 von Neustadt Bahnhof bis Bonndorf von hier weiter mit dem Bus 7260/ 7344 zur Wutachmühle.

Wanderung an die Schattenmühle (nur empfehlenswert an Wochenenden von Mai bis Oktober) mit dem Bus 7344 zurück zum Ausgangspunkt

Von Donaueschingen:

Mit der Bahn IRE3212 nach Neustadt fahren, von dort mit dem Bus 7258 von Neustadt Bahnhof bis Bonndorf von hier weiter mit dem Bus 7260/ 7344 zur Wutachmühle.

Von Lörrach:

Mit der Bahn von Lörrach nach Basel Bad BF, umsteigen in den ICE nach Freiburg. Mit dem Zug 727/728 Seebrugg/Neustadt (Schwarzw), Ausstieg Neustadt Bahnhof, von dort mit dem Bus 7258 von Neustadt Bahnhof bis Bonndorf von hier weiter mit dem Bus 7260/ 7344 zur Wutachmühle.

 

Hochschwarzwald Tourismus Feedback Feedback geben