translate translate

Seenradweg Hochschwarzwald

Radfahren

hochelektrisierend - der E-Bike Seenradweg-Hochschwarzwald

  • Typ Radfahren
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 4:30 h
  • Länge 66,9 km
  • Aufstieg 749 m
  • Abstieg 749 m
  • Niedrigster Punkt 844 m
  • Höchster Punkt 1197 m

Beschreibung

Entspannt die Hochschwarzwälder Mittelgebirgslandschaft entdecken:
Entdecken Sie auf dieser Route die Einzigartigkeit der Schwarzwälder Mittelgebirgslandschaft. Viele wunderschöne Sehenswürdigkeiten und die schwarzwaldtypische landschaftliche Schönheit erleben Sie hier mit dem E-Bike völlig entspannt.
Auch längere Anstiege werden sie ohne allzugroße Anstrengungen meistern können.

Mit einem Lächeln auf den Lippen gegen den Wind fahren:
Lassen sie sich tragen, von Highlight zu Highlight, mit der Unterstützung der Elektromotoren im E-Bike.
Mit etwas Bewegung komfortabel an der frischen Luft unterwegs zu sein, die schönsten Strecken selbst zu befahren, und doch entspannt anzukommen. So ist E-Bike fahren im Hochwarzwald. Mit gefühltem Rückenwind voran.

Den Seenradweg starten wir am Bahnhof Seebrugg, am Ende des Südwestufers des Schluchsees. Direkt am Start wartet eines der ersten Highlights auf uns - die Staumauer des größten Schwarzwaldsees. Über die Staumauer führt uns die Route auf den südlichen Uferweg, welchem wir malerisch bis zum Schluchsee-Ortsteil Aha folgen. Ein zünftiges Vesper im Unterkrummenhof auf dem Weg lassen wir uns nicht entgehen. Die Käserei von Hermann Till in Äule ist einen Abstecher wert. Auf dem Weg nach Altglashütten streifen wir den einsam gelegenen Windgfällweiher. Über Bärental, dem Ort mit dem höchstgelegenen Bahnhof Deutschlands, gelangen wir ins beschauliche Naturschutzgebiet Seebachtal. In Bärental haben wir die Möglichkeit das Schnapsmuseum beim G´scheiten Beck zu besuchen und ein Stückle Schwarzwälder Kirschtorte zu genießen. Dem schönen Tal folgend kommen wir zum idyllischen Feldsee, welcher als Karsee in der letzten Eiszeit vom Feldberggletscher ausgehobelt wurde. Vorbei am altehrwürdigen Gasthaus Raimartihof (Liebhaber deftiger Speisen sollten die Brägele nicht zu verpassen) erreichen wir die Passhöhe Rinken, mit 1196 Höhenmetern der „Höhepunkt“ unserer Tour.  An Alpersbach vorbei, einer kleinen Siedlung auf einem schönen, sonnigen Hochplateau, erreichen wir Hinterzarten, dem weithin bekannten Wintersportort, welcher insbesondere durch seine Skisprunganlagen Bekanntheit erlangt hat. Direkt am Weg liegt die Käserei Ospelehof - im Hofladen können die hofeigenen Produkte gekauft werden. Am Hinterzartener Hochmoor vorbei führt uns die Strecke zum Titisee, welcher zahlreiche Freizeitaktivitäten, wie Bootsfahrten und natürlich Badespaß anzubieten hat. Über die bekannte Seepromenade führt uns die Tour am östlichen Seeuferweg entlang bis hin zum südlichsten Punkt des Titisees. Von hier aus radeln wir am Weiler Bruderhalde vorbei, wo der Seebach in den Titisee einfließt, nach Bärental. Altglashütten und den Windgfällweiher passierend erreichen wir wieder den Schluchsee. Diesmal geht es am nördlichen Ufer entlang durch den Ort Schluchsee. Immer am See entlang, mit Blick auf den romantischen Blasiwald auf der gegenüberliegenden Seeseite fahren wir zurück nach Seebrugg.

E-Bike-Verleihstationen im Hochschwarzwald finden Sie hier

Ohne E-Bike muss für die Tour deutlich mehr Zeit eingeplant werden.

B 500 Richtung Seebrugg
Bahnhof Seebrugg
Dreiseenbahn Freiburg-Seebrugg
Hochschwarzwald Tourismus Feedback Feedback geben