translate translate

Von der Lotenbachklamm nach Lenzkirch

Wanderungen

Wasserrauschen, steile bemooste Felswände, tosende Wasserfälle... Erleben Sie die Vielfalt des Schluchtensteigs!

  • Typ Wanderungen
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 3:45 h
  • Länge 13,9 km
  • Aufstieg 327 m
  • Abstieg 287 m
  • Niedrigster Punkt 654 m
  • Höchster Punkt 815 m

Beschreibung

ACHTUNG: Umleitung Lotenbachklamm über den Wurzelweg aufgrund von Holzernte- und Verkehrssicherungsarbeiten in der Klamm. Die Wanderzeit verlängert sich um 15 Minuten.

 

Die Wanderung führt uns entlang des tobenden Wassers auf schmalen Pfaden durch die grün bemooste Felswände des Schluchtensteigs. Vorbei kommen wir auch an den Überresten des Räuberschlössle, welches sich auf einem 80 Meter hohen Felsen direkt über einem der wildesten und eindrucksvollsten Schluchtabschnitte türmt. Es gibt keinen besseren Rastplatz! Unter der nahen Ruine Stallegg donnert die Wutach mit ohrenbetäubendem Getöse über die Staustufe des Flusskraftwerks Stallegg, dem ältesten seiner Art in Baden, das von 1889 bis 1979 das fürstliche Schloss und die Brauerei Fürstenberg mit Strom versorgte.

Nur wenige Meter über die Straße sind es für uns vom Wanderparkplatz zum Klammeingang. Ein paar Schritte später rauscht schon der erste Wasserfall durch die eng beieinander stehenden Felsen an uns vorbei. Wurzelstufen und Leitern führen tiefer und bieten nach jeder Biegung eine neue Wasserfallstufe.

Direkt an der Schattenmühle zieht der Schluchtensteig steil den Waldhang empor, führt uns dann ein ganzes Stück horizontal über dem Talgrund entlang und wir steigen zum nördlichen Talrand auf die Baar hoch. Hier treffen wir auf die wenigen Überreste des Räuberschlössle.

Ein Steg führt uns über den mit viel Schwung einmündenden Rötenbach. Ein schmaler Bergpfad zieht ins Tal und macht neugierig – bis zum großen Wasserfall kann man schon einen Blick riskieren. Dann geht es weiter der Wutach folgend flussaufwärts. Lange Geröllriesen ziehen sich vom Hörnle bis in den Fluss, über Stock und Stein wird die Haslachmündung erreicht. Ein hoher Steg führt ein letztes Mal über die Wutach, dann wendet sich der Weg der Haslachklamm zu, klettert über den Rechenfelsen zum Hölllochfelsen und erreicht auf der Trasse der einstigen Haslachtalbahn bald darauf Lenzkirch.

Wir empfehlen festes Schuhwerk und Schwindelfreiheit!

 

Von Freiburg:
B31 Richtung Titisee-Neustadt, Ausfahrt B317/B500 Richtung Basel/Feldberg/Waldshut-Tiengen/Schluchsee/Lenzkirch
Ausfahrt Schaffhausen/Lenzkirch/Saig/Falkau, weiter bis nach Lenzkirch, von dort nach Bonndorf/Gündelwangen.

Von Donaueschingen:
B31 Richtung Titisee-Neustadt, Ausfahrt Neustadt/Lenzkirch, Ausfahrt L156 Richtung Lenzkirch, von dort nach Bonndorf/Gündelwangen.

Von Lörrach:
B317 in Richtung Donaueschingen über Zell i.W. /Todtnau/Feldberg, Ausfahrt Schaffhausen/Lenzkirch/Saig/Falkau bis nach Lenzkirch. Von dort weiter nach Bonndorf/Gündelwangen.

Wanderparkplatz Lotenbachklamm

 

Von Freiburg:
Mit der Bahn 727 nach Neustadt (Schwarzw), Bus 7258 Neustadt  Richtung Bonndorf, Ausstieg Gündelwangen Lotenbachklamm

Von Donaueschingen:
Mit der Bahn 727 nach Neustadt (Schwarzw), Bus 7258 Neustadt  Richtung Bonndorf, Ausstieg Gündelwangen Lotenbachklamm

Von Lörrach:
Mit der Bahn von Lörrach nach Basel Bad BF, umsteigen in den ICE nach Freiburg. Weiter mit dem Zug 727 nach Neustadt (Schwarzw), Bus 7258 Neustadt  Richtung Bonndorf, Ausstieg Gündelwangen Lotenbachklamm

Hochschwarzwald Tourismus Feedback Feedback geben