Informationen zum 
Corona-Virus

Touristische Übernachtungen sowie die schrittweise Öffnung von Gastronomie- und Freizeitbetrieben sind in Landkreisen mit stabilem 7-Tage-Inzidenz unter 100 möglich. Außerdem ist die Ferienregion Hochschwarzwald vom 07.-21. Juni touristische Modellregion und darf zeitweise weitere Lockerungen umsetzen. 

Grundlage für Öffnungen ist die aktuelle Corona-Verordnung. Alle weiteren Informationen für Ihren Aufenthalt im Hochschwarzwald finden Sie hier. Zudem stellen wir Ihnen eine Kartenübersicht aller Corona-Testzentren im Hochschwarzwald zur Verfügung.

 

7-Tage-Inzidenz


im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald
Öffnungsschritt 3
Seit 07. Juni & 5 Tage unter 35

7-Tage-Inzidenz


im Landkreis Schwarzwald-Baar-Kreis
Öffnungsschritt 3
Seit 11. Juni & 5 Tage unter 50

7-Tage-Inzidenz


im Landkreis
Lörrach

Öffnungsschritt 3
Seit 07. Juni & 5 Tage unter 35

7-Tage-Inzidenz


im Landkreis
Waldshut

Öffnungsschritt 3
Seit 07. Juni & 5 Tage unter 35

Zuletzt aktualisiert: (Robert-Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0)

Hier finden Sie neben den tagesaktuellen Inzidenzwerten der Landkreise im Hochschwarzwald eine Übersicht, welche Ferienorte zu welchem Landkreis gehören. Bitte beachten Sie, dass Übernachtungen nur in Orten gestattet sind, deren Landkreis einen stabilen Inzidenzwert von unter 100 aufweist. 

Für Ihre Reiseplanung

Informationen 

  • Touristische Übernachtungen sind in Landkreisen mit einem stabilen Inzidenzwert unter 100 erlaubt. Dies gilt für alle Arten von Beherbergungsbetrieben sowie für Camping. Voraussetzung ist ein negativer Coronatest bei Anreise. Während des Aufenthaltes muss alle 3 Tage ein weiterer negativer Test beim Beherbergungsbetrieb vorgelegt werden. Ausgenommen von der Testpflicht sind genesene und vollständig geimpfte Personen. 

    Eine Übersicht über die tagesaktuellen Inzidenzen sowie die Urlaubsorte in den entsprechenden Landkreisen finden Sie am Seitenanfang

    Was passiert, wenn der Wert von unter 100 auf über 100 steigt?
    Dann kann es passieren, dass die Bundesnotbremse wieder in Kraft tritt: Bei Überschreitung des Inzidenzwertes an drei aufeinander folgenden Tagen gibt es eine erneute Bekanntmachung der Stadt- oder Landkreise. Am übernächsten Tag nach Bekanntmachung haben die Betriebe wieder zu schließen.

    Touristische Übernachtungsgäste, die bis zum Tag der öffentlichen Bekanntmachung des Inkrafttretens der Bundesnotbremse bereits eingecheckt haben oder spätestens am Tag der Bekanntmachung anreisen, müssen am übernächsten Tag nach der Bekanntmachung wieder abreisen. Wenn die Bundesnotbremse gilt, sind Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken untersagt. Leider können hierbei keine Ausnahmen gemacht werden. Die bundesrechtliche Regelung überlagert Landesregelungen.

  • Während eines Aufenthaltes im Hochschwarzwald muss alle 72 Stunden ein negativer Corona Test beim Beherbergungsbetrieb vorgezeigt werden. 

    Für Gastronomiebesuche sowie Besuche in Freizeiteinrichtungen wird je nach Inzidenzlage ein Corona-Test benötigt, welcher nicht älter als 24 Stunden ist.

    Vom 07.-21. Juni ist der Hochschwarzwald touristische Modellregion. In diesem Zeitraum werden die Testpflichten für Übernachtungsgäste gelockert.  

    Für Menschen mit deutschem Wohnsitz ist der sogenannte „Bürgertest“ in den von der KV (Kassenärztliche Versicherung) zugelassenen Testzentren kostenlos – auch mehrmals in der Woche. Für Menschen ohne deutschen Wohnsitz ist der Corona Test kostenpflichtig. 

    Hier finden Sie eine Kartenübersicht aller Corona-Testzentren im Hochschwarzwald

    Von der Testpflicht ausgenommen sind vollständig geimpfte Personen sowie Genesene. 

  • Von Montag, 7. Juni, bis Montag, 21. Juni 2021, gelten die 21 Gemeinden (aus vier Landkreisen), die zur Tourismusregion Hochschwarzwald gehören, als touristische Modellregion

    Übernachtungsgäste benötigen für ihren Besuch in Gastronomie- und Freizeitbetrieben einen negativen Corona-Test, der statt 24 Stunden nun 72 Stunden gültig ist. Für Tagesgäste und Einheimische gilt weiterhin die 24-Stunden-Regelung, da hier im Falle von positiven Testergebnissen kaum Rückschlüsse auf die Tourismus-Sicherheit im Hochschwarzwald möglich sind.

    Ihre Pforten frühzeitig öffnen dürfen alle Bereiche des Tatzmania in Löffingen, des Steinwasenparks in Oberried und der Hasenhorn-Coaster in Todtnau. In der aktuellen Corona-Verordnung sind diese Freizeiteinrichtungen erst mit der dritten Öffnungsstufe berücksichtigt.

  • Neben Testmöglichkeiten bei Ärzten, Apotheken und Impfstationen in den einzelnen Gemeinden, steht voraussichtlich ab dem 22. Mai das zentrale Testzentrum Hochschwarzwald in Titisee 7 Tage die Woche zur Verfügung. 

    Hier finden Sie eine Kartenübersicht aller Corona-Testzentren im Hochschwarzwald inklusive aller Informationen und Öffnungszeiten.

    Kann ein Schnelltest mit Testnachweis auch im Hotel/ in der Ferienwohnung im Gastronomiebetrieb oder Freizeiteinrichtungen durchgeführt werden?

    Wenn dies vom Dienstleister angeboten wird, kann der Test auch vor Ort gemacht werden und ein offizieller Testnachweis ausgestellt werden. Diese Bescheinigung gilt dann einerseits als Nachweis für die gewünschte Dienstleistung, andererseits kann sie 24 Stunden lang auch für andere Einrichtungen oder Dienstleistungen mit Testerfordernis genutzt werden. Für sog. "Laientests" ist derzeit keine Schulung notwendig. Hierbei wird die Probenentnahme und Auswertung durch die zu testende Person selbst vorgenommen. Sie muss dabei von einer geeigneten Person überwacht werden.
    Geeignet ist, wer
    – zuverlässig ist
    – in der Lage ist, die Gebrauchsanweisung des Tests zu lesen und zu verstehen
    – die Testung zu überwachen
    – dabei die geltenden AHA-Regeln einzuhalten
    – das Testergebnis ordnungsgemäß abzulesen
    – die Bescheinigung korrekt und unter Angabe aller erforderlichen Angaben auszustellen.

  • Die Tourist-Informationen im Hochschwarzwald sind wieder geöffnet. Außerdem erreichen Sie uns während der Geschäftszeiten Mo-Fr 9:00-16:00 Uhr per Mail info@hochschwarzwald.de sowie telefonisch unter Tel.: +49 (0)7652/1206 0.

  • Grundsätzlich gilt weiterhin eine Quarantänepflicht von zehn Tagen nach der Einreise aus Risikogebieten. Ab sofort kann die Quarantäne jedoch mit einem negativen Corona-Test umgangen werden. Dafür reicht ein Antigentest, der nicht älter ist als 48 Stunden - oder ein PCR-Test, der nicht älter ist als 72 Stunden. 

    Für genesene und vollständig geimpfte Personen gilt ebenfalls keine Quarantänepflicht. Die Nachweise über eine Impfung, eine überstandene Infektion oder einen negativen Test müssen über das Einreiseportal übermittelt werden. 

    Die Regeln zur vollständigen Befreiung von der Quarantäne durch Tests gelten nur für die Einreise aus "normalen" Risikogebieten. Wer aus einem Hochinzidenzgebiet einreist, kann die Quarantäne weiterhin frühestens nach fünf Tagen durch einen negativen Test beenden. Geimpfte und genesene Personen sind hier nach erbrachtem Nachweis von der Quarantäne ebenfalls befreit. Nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten muss bereits bei Einreise ein negativer Test vorliegen. Außerdem dauert die Quarantäne 14 Tage und kann nicht früher beendet werden. Auch geimpfte oder genesene Personen sind nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten nicht von der Testpflicht vor Einreise und der 14-tägigen Quarantäne befreit.

    In Baden-Württemberg gilt die sogenannte 24-Stunden-Regelung wieder ohne Einschränkungen. Sie besagt, dass eine quarantänefreie Einreise möglich ist, wenn der Aufenthalt in einem Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet weniger als 24 Stunden betrug und bei der Rückkehr ein Negativtest mitgeführt wird. 

  • Für Landkreise mit einem stabilen Inzidenz unter 100 gilt ein 3-Stufen-Konzept für die Öffnung von Öffentlichen Einrichtungen und Freizeiteinrichtungen. Weitere Lockerungen treten bei einem stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 50, bzw. 35 in Kraft.

    Grundlage für den Besuch ist immer ein negativer Coronatest, der nicht älter als 24 Stunden ist. Von dieser Regel ausgenommen sind Genesene und vollständig Geimpfte. 

    Öffnungsstufe 1

    • Besuch von Zoologischen und botanischen Gärten (1 Person pro 20 m²)
    • Besuch von Galerien, Gedenkstätten und Museen (1 Person pro 20 m²)
    • Besuch von Freizeiteinrichtungen außen (wie Minigolfanlagen, Hochseilgärten, Bootsverleih und ähnliche) bis 20 Personen
    • Besuch der Außenbereiche von Schwimmbädern aller Art sowie Badeseen mit kontrolliertem Zugang (1 Person pro 20 m²)

    Öffnungsstufe 2

    Wenn nach der 1. Öffnungsstufe die 7-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis in den folgenden 14 Tagen weiter sinkt, gelten weitere Lockerungen.

    • In Beherbergungsbetrieben dürfen Saunen, Bäder und Wellnessbereiche für Übernachtungsgäste öffnen.
    • Saunen und ähnliche Einrichtungen dürfen für von Gruppen von bis zu zehn Personen wieder öffnen.
    • Der Innenbereich von Schwimm-, Thermal- und Spaßbädern und sonstigen Bädern darf wieder öffnen.

    Öffnungsstufe 3

    Wenn nach der 2. Öffnungsstufe die 7-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis in den folgenden 14 Tagen weiter sinkt, gelten weitere Lockerungen.

    • Freizeitparks und sonstige Freizeiteinrichtungen können wieder für den Publikumsverkehr öffnen.
    • Der Betrieb von Badeanstalten ist wieder generell erlaubt. Dazu zählen auch Saunen und ähnliche Einrichtungen wie Dampfbäder.

    Inzidenz min. 5 Tage unter 50

    • Die Regelungen der Öffnungsschritte 1-3 gelten unmittelbar.
    • Zoologische und botanische Gärten dürfen ohne Auflagen öffnen.
    • Galerien, Gedenkstätten und Museen dürfen ohne Auflagen öffnen.

    Inzidenz min. 5 Tage unter 35

    • Wegfall der Testpflicht für die Außenbereiche von Einrichtungen (wie z.B. Freibäder)
  • Ausflüge sowie Wander- und Radtouren im Hochschwarzwald können unter Einhaltung der geltenden Kontaktbeschränkungen und der AHA-Regeln unternommen werden: 

    In Landkreisen mit Inzidenz über 100

    • Treffen im öffentlichen Raum: 1 Haushalt plus eine weitere Person. Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 13 Jahre werden nicht mitgezählt.

    In Landkreisen mit stabilem Inzidenz unter 100

    • Treffen im öffentlichen Raum: 2 Haushalte, maximal 5 Personen. Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 13 Jahre sowie genesene und geimpfte Personen werden nicht mitgezählt. Paare, die nicht zusammenleben, zählen als ein Haushalt.

    In Landkreisen mit stabilem Inzidenz unter 50

    • Die Regelungen der Öffnungsschritte 1-3 gelten unmittelbar.
    • Treffen im öffentlichen Raum mit 10 Personen aus bis zu 3 Haushalten. Kinder der Haushalte bis einschließlich 13 Jahre werden nicht mitgezählt.
  • Für Landkreise mit einem stabilen Inzidenz unter 100 gilt ein 3-Stufen-Konzept für die Durchführung von Veranstaltungen und Führungen. Weitere Lockerungen treten bei einem stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 50, bzw. 35 in Kraft.

    Grundlage für die Teilnahme ist immer ein negativer Coronatest, der nicht älter als 24 Stunden ist. Von dieser Regel ausgenommen sind Genesene und vollständig Geimpfte. 

    Öffnungsstufe 1

    • Besuch von Kulturveranstaltungen (in Theater, Opern, Kulturhäusern, Kino und ähnlichen) außen bis 100 Personen
    • An geführten Wanderungen mit dem Schwarzwald-Verein (Sportverein), dürfen max. 20 Personen teilnehmen.
    • Touristische Führungen dürfen mit max. 10 Personen aus drei Haushalten bei stabilem Inzidenz unter 50 durchgeführt werden. Bei einem Inzidenz zwischen 50 und 100 max. 5 Personen aus 2 Haushalten. Kinder bis 13 Jahre gelten nicht als Personen.

    Öffnungsstufe 2

    Wenn nach der 1. Öffnungsstufe die 7-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis in den folgenden 14 Tagen weiter sinkt, gelten weitere Lockerungen.

    • Kulturveranstaltungen (in Theater, Kulturhäusern, Kinos und ähnliche) innen bis 100 Personen und außen 250 Personen

    Öffnungsstufe 3

    Wenn nach der 2. Öffnungsstufe die 7-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis in den folgenden 14 Tagen weiter sinkt, gelten weitere Lockerungen.

    • Kulturveranstaltungen (in Theater, Opern, Kulturhäusern, Kino und ähnlichen) innen bis 250 Personen und außen bis 500 Personen.

    Inzidenz min. 5 Tage unter 50

    • Die Regelungen der Öffnungsschritte 1-3 gelten unmittelbar.

    Inzidenz min. 5 Tage unter 35

    • Wegfall der Testpflicht für Veranstaltungen im Außenbereich
    • Kulturveranstaltungen (in Theater, Opern, Kulturhäusern, Kino und ähnlichen) außen bis 750 Personen
    • Vortrags- und Informationsveranstaltungen bis 750 Personen außen
  • Für Landkreise mit einem stabilen Inzidenz unter 100 gilt ein 3-Stufen-Konzept für die Öffnung von Gastronomiebetrieben. Weitere Lockerungen treten bei einem stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 50, bzw. 35 in Kraft.

    Grundlage für den Besuch ist immer ein negativer Coronatest, der nicht älter als 24 Stunden ist. Von dieser Regel ausgenommen sind Genesene und vollständig Geimpfte. 

    Öffnungsstufe 1

    • Die Gastronomie darf zwischen 6 und 21 Uhr öffnen.
    • In Innenräumen ist ein Gast je 2,5 angefangene Quadratmeter Gastraumfläche erlaubt. Im Außenbereich gilt keine Personenbegrenzung.
    • Im Innen- und Außenbereich sind die Plätze so anzuordnen, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist.
    • Liefer- und Abholdienste sind auch zwischen 21 und 6 Uhr erlaubt.

    Öffnungsstufe 2

    Wenn nach der 1. Öffnungsstufe die 7-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis in den folgenden 14 Tagen weiter sinkt, gelten weitere Lockerungen.

    • Die Gastronomie darf zwischen 6 und 22 Uhr öffnen.
    • In Innenräumen ist ein Gast je 2,5 angefangene Quadratmeter Gastraumfläche erlaubt. Im Außenbereich gilt keine Personenbegrenzung.
    • Im Innen- und Außenbereich sind die Plätze so anzuordnen, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist.
    • Liefer- und Abholdienste sind auch zwischen 22 und 6 Uhr erlaubt

    Öffnungsstufe 3

    Keine weiteren Öffnungsschritte für die Gastronomie. 

    Inzidenz min. 5 Tage unter 50

    • Die Regelungen der Öffnungsschritte 1-3 gelten unmittelbar.

    Inzidenz min. 5 Tage unter 35

    • Wegfall der Testpflicht für die Außenbereiche der Gastronomie
    • Feiern im Gastgewerbe bis 50 Personen innen und außen (ausgenommen sind Tanzveranstaltungen) mit Test-, Impf- oder Genesenennachweis
  • Der öffentliche Nahverkehr aus Richtung Freiburg, Donaueschingen und Waldshut-Tiengen sowie innerhalb des Hochschwarzwalds verkehrt regelmäßig. Aktuelle Informationen finden Sie unter bahn.de.

  • Bitte treten Sie mit Ihrem Gastgeber in Kontakt und verschieben Sie Ihre Reise, anstatt sie zu stornieren. Detaillierte Informationen hierzu erhalten Sie direkt bei Ihrer gebuchten Unterkunft, der Verbraucherzentrale und gegebenenfalls bei Ihrer Reiserücktrittsversicherung. 

  • Hilfestellung für Reisende in Baden-Württemberg bietet der Tourismus-Wegweiser, ein übersichtliches Informationsangebot für mehr Orientierung und Sicherheit im Deutschlandtourismus.

  • Auf der Webseite des Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, des Landkreis Lörrach des Landkreis Schwarzwald-Baar und des Landkreis Waldshut finden Sie aktuelle Informationen zur Situation im Hochschwarzwald.
    Eine tägliche Berichterstattung, allgemeine Hinweise zum Virus sowie Empfehlungen zum Schutz vor einer Infektion gibt das Robert Koch Institut.

Ihr Aufenthalt im Hochschwarzwald

Besucherumfrage

Wie bewerten Sie Ihren Urlaub im Hochschwarzwald angesichts der Pandemie-Situation? Nehmen Sie an unserer Umfrage teil und unterstützen Sie die wissenschaftliche Auswertung zum touristischen Modellprojekt Hochschwarzwald. 
zur umfrage

Sicherheit und Flexibilität

Unsere Urlaubsversprechen

Urlaub im Hochschwarzwald planen und auf Nummer sicher gehen. Sollte bei der Urlaubsplanung etwas dazwischen kommen, könnt ihr bis sieben Tage vor Anreise stornieren – kostenfrei. 

Außerdem versichern unsere Gastgeber, Gastronomen und Freizeitbetriebe mit dem Siegel "Wir für Sie" die Einhaltung von festgeschriebenen Hygiene-Regeln, für einen vertrauensvollen Urlaub.