Informationen zum 
Corona-Virus

Für Übernachtungen sowie den Besuch der Gastronomie und  Freizeitbetrieben in allen Feriengemeinden im Hochschwarzwald gilt ein Stufenkonzept in Verbindung mit der 3G- bzw. 2G-Regel.

Alle weiteren Informationen für Ihren Aufenthalt im Hochschwarzwald finden Sie hier. Grundlage ist die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.

Für die Ferienorte im Schwarzwald-Baar Kreis gelten derzeit verschärfte Regelungen, welche Sie der Allgemeinverfügung entnehmen können. 

Warnsystem-Stufe

Alarmstufe II


landesweit in
Baden-Württemberg

7-Tage-Inzidenz


im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

7-Tage-Inzidenz


im Landkreis Schwarzwald-Baar

7-Tage-Inzidenz


im Landkreis
Lörrach

7-Tage-Inzidenz


im Landkreis
Waldshut

Zuletzt aktualisiert: (Robert-Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0)

Für Ihre Reiseplanung

Informationen 

  • Touristische Übernachtungen in Unterkünften wie Hotels aller Art, Gasthäuser, Pensionen, Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Campingplätze und kostenpflichtigen Wohnmobil-Stellplätzen sind grundsätzlich erlaubt.

    Voraussetzung ist ein Impfnachweis, bzw. Nachweis über eine Genesung. Alternativ ist ein maximal 24 Stunden alter negativer Corona-Schnelltest, in der Alarmstufe ein PCR-Test, bei Anreise und dann alle drei Tage während des Aufenthalts erforderlich. 

    Für den Schwarzwald-Baar-Kreis gelten aktuell verschärfte Regeln aufgrund eines 7-Tage Inzidenz von > 500. Mehr dazu in der entsprechenden Allgemeinverfügung.

    Mit der neuen Corona-Verordnung in Baden-Württemberg tritt die 3G-Regel, bzw. 2G-Regel in Verbindung mit vier Warnstufen in Kraft. 

    Es gelten folgende Warnstufen: 

    • Basisstufe: Hospitalisierungsinzidenz < 1,5 oder Auslastung Intensivbetten <250
    • Warnstufe: Hospitalisierungsinzidenz > 1,5 oder Auslastung Intensivbetten >250
    • Alarmstufe: Hospitalisierungsinzidenz > 3,0 oder Auslastung Intensivbetten >390
    • Alarmstufe II: Hospitalisierungsinzidenz > 6,0 oder Auslastung Intensivbetten >450
  • Alarmstufe II: Für die Übernachtung in Beherbergungsbetrieben gilt die 2G-Regel. Ausgenommen sind Kinder bis einschließlich fünf Jahre sowie Schülerinnen und Schüler. 

    Es gelten Ausnahmen für geschäftliche und dienstliche Reisen und Härtefälle.

    Basisstufe: Wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss beim Betreiber einen negativen Corona-Schnelltest vorlegen. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder bis einschließlich fünf Jahre sowie Schülerinnen und Schüler.

    Warnstufe: Wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss beim Gastgeber einen negativen Corona-Schnell oder PCR-Test vorlegen. Für die Gastronomie und andere Inneneinrichtungen benötigt man einen PCR-Test. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder bis einschließlich fünf Jahre sowie Schülerinnen und Schüler.

    Alarmstufe: Wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss beim Betreiber einen negativen PCR-Test vorlegen. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder bis einschließlich fünf Jahre sowie Schülerinnen und Schüler.

    Hier finden Sie eine Kartenübersicht aller Corona-Testzentren im Hochschwarzwald

  • Hier finden Sie eine Kartenübersicht aller Corona-Testzentren im Hochschwarzwald inklusive aller Informationen und Öffnungszeiten.

    Kann ein Schnelltest mit Testnachweis auch im Hotel/ in der Ferienwohnung im Gastronomiebetrieb oder Freizeiteinrichtungen durchgeführt werden?

    Wenn dies vom Dienstleister angeboten wird, kann ein Test auch vor Ort gemacht werden und ein offizieller Testnachweis ausgestellt werden. Der von diesem Anbieter ausgestellte Testnachweis kann jedoch nicht für den Zutritt zu anderen Einrichtungen oder Veranstaltungen genutzt werden. 

  • Die Tourist-Informationen im Hochschwarzwald sind geöffnet. Außerdem erreichen Sie uns während der Geschäftszeiten Mo-Fr 9:00-16:00 Uhr per Mail info@hochschwarzwald.de sowie telefonisch unter Tel.: +49 (0)7652/1206 0.

  • Reisende ab 12 Jahren müssen unabhängig von der Art des Verkehrsmittels und unabhängig davon, ob ein Voraufenthalt in einem Hochrisiko- bzw. Virusvariantengebiet stattgefunden hat grundsätzlich bei Einreise über ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen. Dafür reicht ein Antigentest, der nicht älter ist als 48 Stunden - oder ein PCR-Test, der nicht älter ist als 72 Stunden. 

    Grundsätzlich gilt weiterhin eine Quarantänepflicht von zehn Tagen nach der Einreise aus Hochrisikogebieten. Die Quarantäne kann jedoch nach 5 Tagen mit einem negativen Corona-Test vorzeitig beendet werden. 

    Für genesene und vollständig geimpfte Personen gilt keine Quarantänepflicht. Die Nachweise über eine Impfung, eine überstandene Infektion oder einen negativen Test müssen über das Einreiseportal übermittelt werden. 

    Nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten muss bereits bei Einreise ein negativer Test vorliegen. Außerdem dauert die Quarantäne 14 Tage und kann nicht früher beendet werden. Auch geimpfte oder genesene Personen sind nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten nicht von der Testpflicht vor Einreise und der 14-tägigen Quarantäne befreit.

    In Baden-Württemberg gilt die sogenannte 24-Stunden-Regelung wieder ohne Einschränkungen. Sie besagt, dass eine quarantänefreie Einreise möglich ist, wenn der Aufenthalt in einem Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet weniger als 24 Stunden betrug und bei der Rückkehr ein Negativtest mitgeführt wird. 

  • Alarmstufe II: Es gilt für alle öffentlichen Einrichtungen und Freizeiteinrichtungen im Innen- und Außenbereich die 2G-Regel.

    • Galerien, Museen, Gedenkstätten sowie Archive, Bibliotheken und Büchereien
    • Bei Sport im Innenbereich, etwa in Fitness-Studios, Schwimmbädern oder Sporthallen.
    • Saunen und ähnlichen Einrichtungen wie Solarien, Dampfbäder oder Hamame.
    • Touristische Fahrtangebote wie Fluss- und Seeschifffahrt im Ausflugsverkehr, touristische Bus-, Bahn- und Seilbahnverkehre.
    • Zutritt zu geschlossenen Räumen in Freizeitparks und anderen Freizeiteinrichtungen wie zoologischen und botanischen Gärten sowie Hochseilgärten, Indoor-Spielplätze und Minigolf-Anlagen.

    Für den Schwarzwald-Baar-Kreis gilt aktuell die 2G-Regel für alle nicht lebensnotwendigen Einrichtungen und Geschäfte. Mehr dazu in der entsprechenden Allgemeinverfügung.

    Basisstufe: Die Testpflicht gilt nicht für Freizeit- und Amateursport in Sportstätten im Freien, Badeseen mit kontrolliertem Zugang und Freibädern.

    Warnstufe: Die Testpflicht gilt auch für Freizeit- und Amateursport in Sportstätten im Freien, Badeseen mit kontrolliertem Zugang und Freibädern.

    Alarmstufe: Es gilt für alle öffentlichen Einrichtungen und Freizeiteinrichtungen im Innen- und Außenbereich die 2G-Regel.

    • Galerien, Museen, Gedenkstätten sowie Archive, Bibliotheken und Büchereien
    • Bei Sport im Innenbereich, etwa in Fitness-Studios, Schwimmbädern oder Sporthallen.
    • Saunen und ähnlichen Einrichtungen wie Solarien, Dampfbäder oder Hamame.
    • Touristische Fahrtangebote wie Fluss- und Seeschifffahrt im Ausflugsverkehr, touristische Bus-, Bahn- und Seilbahnverkehre.
    • Zutritt zu geschlossenen Räumen in Freizeitparks und anderen Freizeiteinrichtungen wie zoologischen und botanischen Gärten sowie Hochseilgärten, Indoor-Spielplätze und Minigolf-Anlagen.
  • Ausflüge sowie Wander- und Radtouren im Hochschwarzwald können unter Einhaltung der  der AHA-Regeln unternommen werden. Im privaten Bereich gelten für geimpfte und genesene Personen keine Einschränkungen. Nicht geimpfte Personen dürfen sich im Rahmen der Alarmstufe privat nur mit einer weiteren Person treffen. 

  • Alarmstufe II: Es gilt für alle Veranstaltungen und Führungen im Innen- und Außenbereich die 2G+ Regel:

    Generell muss bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und im Freien zusätzlich zum Impf- oder Genesenen-Nachweis ein Nachweis über einen negativen Corona-Schnelltest (nicht älter als 24 Std.) vorgelegt werden. Dazu zählen unter anderem:

    • Weihnachtsmärkte
    • Konzerte
    • Theater- oder Opernaufführungen
    • Stadtführungen
    • Filmvorführungen
    • Stadt- und Volksfeste
    • Sportveranstaltungen

    Basisstufe: Bei Veranstaltungen gilt die 3G-Regel, bzw. 2G Regel. 

    Warnstufe: Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regelung nur in Verbindung mit einem gültigen PCR-Test bei Ungeimpften. Im Freien gilt die 3G-Regelung in Verbindung mit einem gültigen Corona-Schnelltest. 

    Alarmstufe: Es gilt für alle Veranstaltungen und Führungen im Innen- und Außenbereich die 2G-Regel:

    Ausgenommen von der Testpflicht und Warnstufen-Regelung sind religiöse Veranstaltungen. 

  • Alarmstufe II:

    • 3G-Regel (nur mit PCR-Test) für Gastronomische Angebote im Außenbereich
    • 2G-Regel für Gastronomische Angebote in Innenräumen
    • 2G+-Regel für Diskotheken & Clubs

    Basisstufe: Die 3G-Regel gilt für:

    • Gastronomische Angebote in Innenräumen
    • Clubs und Diskotheken. Nicht geimpfte oder genesene Besucherinnen und Besucher müssen einen negativen PCR-Test vorweisen.

    Die 3G-Regel gilt nicht für die Außengastronomie.

    Warnstufe: Die 3G-Regel gilt für:

    • Gastronomische Angebote im Außenbereich.
    • Gastronomische Angebote in Innenräumen. Nicht geimpfte oder genesene Besucherinnen und Besucher müssen einen negativen PCR-Test vorweisen.
    • Clubs und Diskotheken. Nicht geimpfte oder genesene Besucherinnen und Besucher müssen einen negativen PCR-Test vorweisen.

    Alarmstufe: 

    • 3G-Regel (nur mit PCR-Test) für Gastronomische Angebote im Außenbereich.
    • 2G-Regel für Gastronomische Angebote in Innenräumen.
    • 2G-Regel für Diskotheken & Clubs in geschlossenen Räumen
  • Der öffentliche Nahverkehr aus Richtung Freiburg, Donaueschingen und Waldshut-Tiengen sowie innerhalb des Hochschwarzwalds verkehrt regelmäßig. Aktuelle Informationen finden Sie unter bahn.de.

  • Bitte treten Sie mit Ihrem Gastgeber in Kontakt und verschieben Sie Ihre Reise, anstatt sie zu stornieren. Detaillierte Informationen hierzu erhalten Sie direkt bei Ihrer gebuchten Unterkunft, der Verbraucherzentrale und gegebenenfalls bei Ihrer Reiserücktrittsversicherung. 

  • Hilfestellung für Reisende in Baden-Württemberg bietet der Tourismus-Wegweiser, ein übersichtliches Informationsangebot für mehr Orientierung und Sicherheit im Deutschlandtourismus.

  • Auf der Webseite des Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, des Landkreis Lörrach des Landkreis Schwarzwald-Baar und des Landkreis Waldshut finden Sie aktuelle Informationen zur Situation im Hochschwarzwald.
    Eine tägliche Berichterstattung, allgemeine Hinweise zum Virus sowie Empfehlungen zum Schutz vor einer Infektion gibt das Robert Koch Institut.

Sicherheit und Flexibilität

Unsere Urlaubsversprechen

Urlaub im Hochschwarzwald planen und auf Nummer sicher gehen. Sollte bei der Urlaubsplanung etwas dazwischen kommen, könnt ihr bis sieben Tage vor Anreise stornieren – kostenfrei. 

Außerdem versichern unsere Gastgeber, Gastronomen und Freizeitbetriebe mit dem Siegel "Wir für Sie" die Einhaltung von festgeschriebenen Hygiene-Regeln, für einen vertrauensvollen Urlaub.