Vorfreude auf den Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht – Tickets sind ab sofort erhältlich

Wildromantisch und einzigartig: Der Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht, am Fuße des Höllentalviadukts und umgeben von mystischen Wäldern, öffnet nach einjähriger Corona-Zwangspause am 26. November 2021 wieder seine Pforten. Ein detailliertes Hygienekonzept und eine beschränkte Besucher-Kapazität sorgen für höchstmögliche Sicherheit und unbeschwerten Genuss. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt an allen vier Adventswochenenden.

Breitnau, 20.10.2021: Nachdem der Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie leider abgesagt werden musste, dürfen sich die Besucher nun wieder auf das einzigartige Weihnachtsdorf unter den steinernen Viaduktbögen der Höllentalbahn freuen. Mehr als 40 Aussteller bieten feinstes Kunsthandwerk, Geschenkideen und regionale Spezialitäten an den vier Adventswochenenden. Am Freitag, 26. November 2021, um 15 Uhr öffnen die Pforten in diesem Winter erstmals. Als neuer Hauptsponsor für den Weihnachtsmarkt konnte die Gisinger Immobilien GmbH aus Freiburg gewonnen werden.

Sicherheit durch Hygienekonzept und beschränkte Besucherkapazität

Das Sozialministerium des Landes Baden-Württemberg hat sich Ende September mit den kommunalen Landesverbänden und Vertretern aus der Schaustellerbranche geeinigt, dass Weihnachtsmärkte in diesem Jahr wieder erlaubt sein sollen. Mit einem Marktkonzept, das unter den gegenwärtigen Bedingungen bestmögliche Sicherheit und einen weitestgehend unbeschwerten Aufenthalt gewährleisten soll, hat die Hochschwarzwald Tourismus GmbH bereits im vergangenen Jahr Vorarbeit geleistet. Das Hygienekonzept hält sich streng an die gesetzlichen Vorgaben und wird stetig der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg angepasst. Folgende Neuerungen gelten für die Besucher in diesem Jahr: 

  • 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet)
  • Eintrittskarten sind ausschließlich im Vorverkauf und per Online-Buchung erhältlich: hochschwarzwald.de/Weihnachtsmarkt
  • Beim Kauf der Eintrittskarte wird den Marktbesuchern ein Zeitfenster (Timeslot) von rund 2 Stunden angeboten.
  • Um die beste Erlebnisqualität und höchstmögliche Sicherheit bieten zu können, wird die Besucherkapazität auf dem Marktgelände pro Zeitfenster auf 2.500 Personen begrenzt – das entspricht 50 % des regulären Fassungsvermögens.
  • Die Shuttlebusse ab Titisee (NEU), Hinterzarten, Himmelreich und der VIP-Bus ab Freiburg verkehren zum Markt und zurück nach festen Abfahrtszeiten. Dadurch sollen Wartezeiten für Besucher möglichst vermieden werden. Gäste buchen ihren Sitzplatz im Bus für die Hin- und Rückfahrt zusammen mit dem Eintrittsticket.
  • Besucher, die zu Fuß zum Weihnachtsmarkt kommen, erhalten eine Eintrittskarte mit dem Vermerk „Eigenanreise“. Damit ist keine Rückfahrt per Shuttlebus möglich.

Festlicher Weihnachtsbaum und beleuchtete Viaduktbögen in romantischer Landschaft

Ein erleuchteter Weihnachtsbaum bildet erneut den Mittelpunkt des Marktes. Steile, bewaldete Hänge und der Galgenbühl beim Hofgut Sternen rahmen das Lichtermeer mit seiner festlichen Atmosphäre ein. Der Strom für den Weihnachtsmarkt wird ausschließlich aus erneuerbaren Energien gewonnen. Mit Hilfe der LED-Technologie zur Illumination des Viaduktes wird zudem der Stromverbrauch deutlich reduziert. An allen Markttagen zugänglich ist der Krippenpfad von Holzbildhauer Simon Stiegeler, der an mehreren Stationen anschaulich die Weihnachtsgeschichte erzählt. An den Samstagen und Sonntagen sorgen jeweils gegen Abend verschiedene regionale Künstler für musikalische Unterhaltung. Für die kleinen Besucher hat samstags und sonntags wieder das Weihnachtspostamt von 15 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Kinder können dabei einen Wunsch per Postkarte an den Weihnachtsmann schicken, vier Kinderwünsche werden am Ende ausgelost und erfüllt. Darüber hinaus darf an den gleichen Tagen mit dem Kucky-Team im urigen Zollhäusle gebastelt werden.

NEU: Sagenhafte Laternenwanderung zum Weihnachtmarkt 

Erstmals werden in diesem Jahr auch Laternenwanderungen zum Weihnachtsmarkt in die Ravennaschlucht angeboten. Startpunkt ist das Kurhaus in Hinterzarten. Nachdem alle teilnehmenden Gäste eine Laterne erhalten haben, begleitet eine erfahrene Wanderführerin mit spannenden Sagen und mystischen Geschichten die Tour durch das Löffeltal. Beim Weihnachtsmarkt angekommen, erhalten die Teilnehmenden ein Säckchen mit „Schlemmer-Talern“. Diese können an fünf unterschiedlichen Essensständen gegen eine Probierportion mit regionalen Köstlichkeiten eingetauscht werden.

NEU: „Wäldertag“ für Einheimische am 9. Dezember

Am Donnerstag, 9. Dezember 2021, öffnet der Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht exklusiv für die Hochschwarzwälder. Alle Einheimischen, die in den 20 angeschlossenen Orten der Hochschwarzwald Tourismus GmbH wohnen, können sich ihr Ticket unter Angabe der entsprechenden Postleitzahl online buchen. Von 15 bis 21 Uhr verspricht der „Wäldertag“ eine festliche Atmosphäre und reduzierte Eintrittspreise.

Öffnungszeiten: An allen vier Adventswochenenden, jeweils freitags von 15 bis 21 Uhr, samstags von 14 bis 21 Uhr und sonntags von 13 bis 20 Uhr.

Eintritt: 5,50 Euro (freitags 5 Euro) für Erwachsene; Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt; Gruppen ab 20 Personen bezahlen 5 Euro pro Person (freitags 4,50 Euro).

Anfahrt: Empfohlen wird die Anreise mit der Bahn bis zu den Bahnhöfen Himmelreich (aus Richtung Freiburg), Hinterzarten und Titisee (aus Richtung Donaueschingen). Von dort aus steuern regelmäßig Shuttlebusse kostenlos zum Weihnachtsmarkt. Neu ist der Shuttlebus ab Titisee, die Abfahrt ist hier beim Kurhaus auf dem Busparkplatz. Zusätzlich verkehrt dreimal pro Öffnungstag ein VIP-Bus vom Konzerthaus Freiburg zum Weihnachtsmarkt und wieder zurück – für 17 Euro pro Person, inkl. Eintrittskarte. Alternativ bietet sich eine Wanderung ab Hinterzarten durch das Löffeltal an (ca. 45-60 Minuten).

Verkehrsbeschränkungen: Während der Öffnungszeiten ist die Zufahrt zum Hofgut Sternen für den allgemeinen Fahrzeugverkehr gesperrt. Ausgenommen von der Sperrung sind Shuttlebusse, Reisebusse und Marktbesucher mit Parkplatzreservierung sowie Standbetreiber, Hotelgäste und Hotelmitarbeiter mit Ausnahmegenehmigung.                                                                                 

Weitere Informationen unter www.hochschwarzwald.de/weihnachtsmarkt                 

                                                                                

Pressekontakt