Landjäger im Stockbrot und Bibbeleskäse

von Verena Scheidel und Manuel Wassmer

Schwierigkeit: einfach
Zubereitungszeit: ca 30 Min.
Kategorie: Vorspeise

Landjäger im Stockbrot (für 10 Stockbrote)

Zuhause vorbereiten:

  1. Für den Hefeteig Mehl in eine Schüssel geben, eine Kuhle in die Mitte drücken und Hefe hineinbröseln. Waldhonig hinzugeben und mit 100ml lauwarmem Wasser in der Kuhle einen Vorteig herstellen. Diesen abgedeckt etwa 20 Minuten gehen lassen.
  2. Salz, Pfeffer, Kümmel, Brotgewürz hinzugeben und mit etwa 200-300 ml lauwarmem Wasser zu einem festen Teig verarbeiten. Diesen in eine große Schüssel geben (Teig geht stark auf) und zusammen mit den Landjägern und dem  Bibbeleskäse in eine Kühltasche packen.

Auf geht es in den Wald zum Grillplatz und Feuer machen!

Suchen Sie sich im Wald lange Äste, von denen Sie im vorderen Teil mit einem Taschenmesser die Rinde entfernen und diese anspitzen. Spießen Sie auf jeden Ast einen Landjäger auf. Nun den Teig in 10 Stücke teilen und zwischen den Händen zu ca. 40cm langen Strängen rollen, diese dann fest um die Landjäger wickeln. Wahlweise die Stockbrote mit etwas Mehl bestreuen oder etwas anfeuchten und frischen Kümmel darauf geben.

Nun sind viele Hände gefragt. Jeder darf sein Stockbrot selbst übers Feuer halten. Wichtig ist hier, etwas Abstand zum Feuer zu halten, denn das Brot muß durchgebacken sein. Dies braucht etwa 15 bis 20 Minuten. Das Stockbrot mit Bibbeleskäse genießen.

Bibbeleskäse

Zuhause vorbereiten:

  1. Magerquark, Schmelzkäse, Milch und Mineralwasser zu einer glatten Masse verrühren.
  2. Zwiebel und Knoblauchzehe schälen. Beides und die Radieschen fein würfeln. Petersilie und Schnittlauch fein hacken und alles unter den Quark rühren. Mit Chilipulver, Kümmelpulver, Salz und Pfeffer abschmecken.

Expertentipp

Nehmen Sie sich am besten ein paar Einweghandschuhe mit in den Wald, so können Sie den Teig besser verarbeiten und haben danach saubere Hände. Auch etwas Mehl sollten sie mitnehmen, falls der Teig zu klebrig ist. Beim Grillen mit der Hitze spielen, das Brot muss durckgebacken sein und eine schöne Kruste haben.
Wenn der Ast vor dem Brot durch ist, haben Sie definitiv etwas falsch gemacht ;-)