Weihnachtshimmel im Höllental Regionales Handwerk und Schwarzwälder Köstlichkeiten

Wenn über einem verschneiten, tausendfach illuminierten Hüttendorf ein prächtiges Steinviadukt in die Höhe ragt, und wenn dort oben durch roten, blauen und grünen Lichternebel ein Zug über die Schlucht rauscht, dann ist das nicht etwa eine Szene aus einem Harry-Potter-Film, sondern himmlisch-zauberhafte Realität: Alljährlich versetzt der Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht Besucher in eine besonders festliche Stimmung. Wer zwischen den weihnachtlich geschmückten Holzbuden schlendert, bekommt das besondere Flair hautnah zu spüren: Es gibt ausgesuchtes Kunsthandwerk, handgemachte Unikate aus der Region und verführerisch steigt der Duft der Schwarzwälder Spezialitäten von süß bis deftig in die Nase – alles offeriert von herzlichen Menschen, die ihr Handwerk mit Leidenschaft betreiben.

von Anita Fertl, 26. Oktober 2020

Marktaussteller
Marktaussteller - © Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Der Keramiker

Bei den Hägeles in St. Märgen ist irgendwie das ganze Jahr Weihnachten. In der kleinen Werkstatt hängen unzählige Elche, Engel, Herzen und Teddybären aus Keramik zum Trocknen. Für einen Profi würde sich das nicht auszahlen – zu viel Zeitaufwand, zu viele Arbeitsschritte, sagt Reinhard Hägele. Jede Figur sticht er aus der eigenhändig gemischten und ausgerollten Tonteigplatte aus, bohrt das Aufhängloch hinein, ehe sie nach dem Trocknen mehrmals in den Brennofen wandert, mit Glasuren überzogen wird, und, und, und. Hunderte von Stunden verbringt e damit über das Jahr hinweg. „Ich arbeite, wenn ich Lust habe. Oft höre ich dabei samstags die Bundesliga im Radio“, sagt der 72-Jährige. Derweil ist auch Ehefrau Doris (69) nicht untätig, näht aus Filz und Stoff schicke Loops, Handyhüllen und mehr. Jedes Jahr freuen sie sich wieder auf den Weihnachtsmarkt: „Ich bin im Harry-Potter-Land, wenn der Zug über die Schlucht fährt und tutet, das ist toll“, schwärmt Doris Hägele.

Reinhard Hägele ist leidenschaftlicher Keramiker in St. Märgen.
Reinhard Hägele ist leidenschaftlicher Keramiker in St. Märgen. - © Anita Fertl

Der Holzbildhauer

Erich Holzer hat seine Leidenschaft im Nachnamen. Seit er als Junge einem Holzbildhauer bei der Arbeit zusah, hatte der heute 57-Jährige den Wunsch, das Handwerk zu erlernen – und erfüllte sich seinen Traum in einer Schwarzwälder Werkstatt. Heute betreibt er mit Ehefrau Verena ein Geschäft in Titisee, verkauft dort alles aus Holz von regionalen Partnern – und natürlich eigene Arbeiten, schnitzt mit Vorliebe große Holzunikate wie den Heiligen Florian. Aus seinem breiten Repertoire bietet er beim Weihnachtsmarkt unter anderem Leuchter, Brillenständer oder Vogelpfeifen – natürlich aus Holz: „Die Qualität muss stimmen“, betont er. Von der ersten Stunde an sind die Holzers in der Ravennaschlucht mit dabei: „Es ist ein ländlicher, freundlicher Markt zum Wohlfühlen“, sagt Erich Holzer. Und wie es sich für einen Familienbetrieb gehört, werden er und seine Frau auch von Tochter Leonie (17) unterstützt.

Erich Holzer hat seine Leidenschaft im Nachnamen.
Erich Holzer hat seine Leidenschaft im Nachnamen. - © Anita Fertl

Der Käser

Als echtem Hochschwarzwälder liegt Martin Braun der Einfallsreichtum im Blut, mit dem sich schon seine Ahnen das nötige Zubrot zur Landwirtschaft verdienten. Auf dem Ospelehof in Hinterzarten hat man sie sogar in der Nase, die besondere Geschäftsidee: Ein würziger Duft liegt in der Luft, es riecht lecker nach Raclettekäse. „Wir sind ein sehr kleiner Betrieb, da musst du dir etwas einfallen lassen“, sagt der 56-Jährige, der mit seiner Frau Jutta den Hof betreibt. Zwei Jahre hat es gebraucht, bis das Käsen geklappt hat, erinnert er sich, mittlerweile hat er die Käseherstellung längst perfektioniert. Für den Weihnachtsmarkt produziert er die würzigen Laibe ab September, denn am Stand der Familie ist die Nachfrage nach dem Bauernraclette auf knusprigen Brotscheiben stets groß – so groß, dass auch Tochter Sandrine (28) und Sohn Dominic (30) mithelfen. Übrigens gibt es am Stand eine weitere, dufte Idee der Brauns – die selbst hergestellte Naturkosmetik aus Molke.

Martin Braun am verarbeiten seines selbstgemachten Käses.
Martin Braun am verarbeiten seines selbstgemachten Käses. - © Anita Fertl

Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht

Aufgrund der Verordnungen von Bund und Land muss der Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht in diesem Jahr abgesagt werden.
Wir schauen voller Zuversicht auf einen erfolgreichen Weihnachtsmarkt 2021.

Weitere Informationen unter hochschwarzwald.de/weihnachtsmarkt

zum nächsten Reisebericht