Seen im Schwarzwald Badeseen, Waldseen, Stauseen & mehr

Im Schwarzwald gibt es viele tolle Seen, an deren Ufer man die Seele baumeln lassen kann. Die schönsten Schwarzwaldseen im Überblick finden Sie hier.

Feldsee
Feldsee - © Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Die schönsten Seen im Schwarzwald

Nicht nur für Wanderer und Mountainbiker ist der Schwarzwald im Sommer ein ideales Reiseziel. Dank der zahlreichen Seen, die es in der Region gibt, kommen auch Badeurlauber voll auf ihre Kosten. Vor allem der Hochschwarzwald wartet mit einer ganzen Reihe ausgezeichneter Badeseen auf, deren Wasserqualität regelmäßig kontrolliert wird. Auch für Wassersportler halten die Schwarzwaldseen einiges an Aktivitäten bereit: Segeln, Surfen, Angeln, Tauchen und mehr.
Neben den zahlreichen Badeseen finden sich auch einige Waldseen, Stauseen und Karseen, in denen das Baden zwar untersagt ist, die aber aufgrund ihrer malerischen Naturkulisse und ihrer seltenen Flora und Fauna traumhafte Ziele für eine Wanderung darstellen. Die schönsten Schwarzwaldseen stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Titisee

Eines der beliebtesten und bekanntesten Ausflugsziele im Schwarzwald ist der Titisee. Der Badesee umfasst eine Gesamtfläche von ca. 1,3 km² und ist damit der zweitgrößte See im Schwarzwald. Er liegt im südlichen Teil des Schwarzwalds zwischen dem gleichnamigen Kurort und Hinterzarten. Rund um den See sind viele Freizeitmöglichkeiten zu finden. So gibt es zum Beispiel ein Strandbad mit großer Liegewiese und zwei Bootsverleihe. Entlang des Ufers sind zahlreiche Restaurants und kleine Cafés sowie Souvenirläden zu finden. Rund um den See führt außerdem ein Wanderweg, von dem aus sich großartige Ausblicke auf das Wasser und die traumhafte Umgebung bieten.

Titisee
Titisee - © Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Schluchsee

Der größte See des Schwarzwalds ist der Schluchsee. Er befindet sich östlich vom Titisee am gleichnamigen Urlaubsort bei St. Blasien. Der Stausee gehört nicht nur zu den saubersten Badeseen Deutschlands, sondern ist auch die höchstgelegene Talsperre des Landes. Außerdem bildet er das Wassersportzentrum der Region: Egal ob Tauchen, Surfen, Segeln oder Angeln, am Schluchsee kommen alle Wassersportler auf ihre Kosten. Und auch für Wanderer, Radfahrer und Mountainbiker bietet die Umgebung rund um den Schluchsee eine großartige Kulisse für einen abwechslungsreichen Aktivurlaub. Zum Beispiel führt ein 18 Kilometer langer Rundweg direkt am Ufer des Sees entlang und ermöglicht tolle Aussichten auf das Gewässer.

Schluchsee
Schluchsee - © Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Windgfällweiher

Zwischen Titisee und Schluchsee befindet sich der Windgfällweiher. Zusammen mit den zwei größeren Seen ist er Namensgeber für die Dreiseenbahn, deren Gleise am Ufer des Sees verlaufen. Ursprünglich handelte es sich bei dem Weiher um einen Moorsee, der im 19. Jahrhundert zu seiner heutigen Größe aufgestaut wurde. Heute gibt es ein Strandbad mit Liegewiese am Ostufer des Sees. Hier werden Stand Up Paddling Kurse angeboten und Surfbretter verliehen. Insgesamt ist der Waldsee deutlich ruhiger und weniger überlaufen als die beiden größeren Seen. Er eignet sich deshalb besonders gut für Gäste, die nach Ruhe und Entspannung suchen.

Windgfällweiher
Windgfällweiher - © Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Schlüchtsee

Etwas abseits gelegen bei Grafenhausen befindet sich der Schlüchtsee. Der kleine, künstlich angelegte See besticht durch seine landschaftliche schöne Lage. Außerdem gibt es einen Badestrand mit Liegewiese. Ein Drittel des Sees ist für den Badebetrieb gesperrt, um die hier wachsenden Seerosen zu schützen. Insgesamt geht es am Schlüchtsee etwas ruhiger zu als an dem größeren Titisee oder am Schluchsee. Wer Ruhe und Erholung sucht, ist hier richtig.

Schlüchtsee
Schlüchtsee - © Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Feldsee

Am Fuße des Feldbergs liegt der Feldsee, auch Feldbergsee genannt. Der fast kreisrunde Karsee gehört zum Naturpark Südschwarzwald und ist im Gegensatz zum Schluchsee und Titisee nicht für Badegäste geeignet. Aufgrund seltener Pflanzen, die am Grund des Sees wachsen, ist das Baden hier nicht gestattet. Auch der den See umgebende Bannwald steht unter Naturschutz und auf den Felsen am Ufer darf nicht geklettert werden. Trotzdem ist der See gerade für Wanderer und Naturfreunde ein erholsamer Ausflugsort. Einen direkten Zugang mit dem Auto gibt es nicht, lediglich über Wander- und Radwege ist der Feldsee erreichbar. Für eine Einkehr eignet sich der nahgelegene Raimartihof.

Feldsee
Feldsee - © Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Ursee

Westlich von Lenzkirch inmitten des Naturparks Südschwarzwald liegt das Urseetal in dessen Mitte sich der Ursee befindet. Umgeben wird das Gewässer von einer Moorlandschaft, die aufgrund ihrer seltenen Flora und Fauna unter Naturschutz steht. Obwohl auch der Ursee kein Badesee ist, stellt er doch ein ideales Ausflugsziel für Wanderer und Naturliebhaber dar. Gut ausgeschilderte Wanderwege sind rund um den See vorhanden. Am besten parkt man in Lenzkirch und geht zu Fuß Richtung See. Parkplätze direkt am See gibt es nicht.

Albsee

Ruhe und Entspannung findet man am Albsee im Albtal. Der Stausee ist nicht zum Baden geeignet, dafür führt aber ein Rundwanderweg um den See herum und die Staumauer kann begangen werden. Dieser eher kleinere See besticht vor allem durch die traumhafte Landschaft, die ihn umgibt.

Mathisleweiher

Zwischen Hinterzarten und dem Feldsee liegt der Mathisleweiher. Der kleine Waldsee ist nur zu Fuß erreichbar und befindet sich im Naturschutzgebiet Eschengrund. Besonders für Wanderer ist der Moorsee ein schönes Ausflugsziel.

Mathisleweiher
Mathisleweiher - © Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Nagoldtalsperre

Ein interessantes Ausflugsziel, das nicht unmittelbar im Hochschwarzwald liegt, aber von hier aus gut zu erreichen ist, stellt der Nagoldstausee dar. Zwischen Freudenstadt und Altensteig im Nordschwarzwald gelegen, befindet sich rund um die Nagoldtalsperre ein beliebtes Naherholungsgebiet. Im vorderen Teil des Stausees kommen Badegäste im Sommer auf ihre Kosten. Der hintere Teil wird von Seglern, Surfern und anderen Wassersportlern genutzt. Auch für Taucher ist der See interessant. Entlang des Sees gibt es Liegewiesen und befestigte Wanderwege. Auch für Radfahrer und Mountainbiker gibt es passende Strecken rund um den See.

Mummelsee

Ebenfalls gut erreichbar vom Hochschwarzwald aus und daher ein geeignetes Ziel für einen Tagesausflug, ist der sagenumwobene Mummelsee. Am Fuße des Honigsrinde, des höchsten Bergs im Nordschwarzwald, erstreckt sich der 17 Meter tiefe Karsee. Dass er zu den meistbesuchten Seen im Schwarzwad gehört, verdankt er seiner Lage direkt an der Schwarzwaldhochstraße zwischen Freudenstadt und Baden-Baden. Am Südufer des Sees gibt es Parkmöglichkeiten. Auf einem gut ausgebauten und barrierefreien Wanderweg lässt sich der See umrunden. Wer die urwüchsige Vegetation und den Honigsrinde lieber vom Wasser aus betrachten möchte, kann eines der Tretboote leihen.

Mummelsee
Mummelsee - © Tourist-Information Seelbach

Nonnenmattweiher

Auch der Nonnenmattweiher liegt nicht direkt im Hochschwarzwald, ist aber das perfekte Ziel für einen Tagesausflug. Der aufgestaute See befindet sich innerhalb eines Naturschutzgebiets in der Nähe von Heubronn, Badenweiler und Münstertal im Südschwarzwald. Seine seltene Flora und Fauna sowie die ihn umgebende Moorlandschaft, machen ihn zu einem beliebten Ausflugziel, vor allem bei Wanderern. Die eine Hälfte des Sees ist von einer schwimmenden Torfinsel bedeckt. Auf der anderen Seite des Wassers gibt es eine Badebucht, die durch Baumstämme vom restlichen See abgetrennt ist. Am Ufer befindet sich eine Fischerhütte, in der man sich nach einem ausgedehnten Spaziergang mit regionalen Speisen stärken kann.

zum nächsten Reisebericht