Günterfelsen, Balzer Herrgott und die Hexenlochmühle mit dem E-Bike

Julias Hochtag im Schwarzwald
09.11.2021

Julia arbeitet in der Tourist-Information Schönwald. Teil ihres Jobs ist der Verleih von E-Bikes oder herkömmlichen Mountain Bikes an die Gäste. Von dieser tollen Verleihmöglichkeit macht sie für ihren Hochtag nun selbst Gebrauch, um das Gebiet im nördlichen Hochschwarzwald zu erkunden.

Die Günterfelsen sind Findlinge aus Granit und bilden in ihrer Einzigartigkeit ein Naturdenkmal.
Die Günterfelsen sind Findlinge aus Granit und bilden in ihrer Einzigartigkeit ein Naturdenkmal. © Julia Fettich

Feuer gefangen von dieser Art der Fortbewegung, starten wir eine weitere E-Bike Tour. Dieses Mal schauen wir uns Highlights rund um Furtwangen an und fahren von Schönwald aus zu den Günterfelsen - riesige, bemooste Granitfindlinge, deren Formation ein Naturdenkmal bildet. Nicht nur Kinder haben Spaß daran, zwischen und auf den Felsen zu klettern, auch wir erkunden diese gewaltige Felsformation. Ganz in der Nähe der Günterfelsen befindet sich der Brend mit dem Aussichtsturm. Leider war der Turm zum Zeitpunkt unseres Ausflugs nicht geöffnet. Bei schönem Wetter kann man von dort aus u.a. den Feldberg, die Schwäbische Alb und sogar die Vogesen sehen. 

Der Aussichtsturm beim Brend eröffnet super Fernblicke. Am Fuße des Turms bieten sich Picknickplätze und ein Berggasthaus für eine Pause an.
Der Aussichtsturm beim Brend eröffnet super Fernblicke. Am Fuße des Turms bieten sich Picknickplätze und ein Berggasthaus für eine Pause an. © Martin Huber

Auf dem Weg zum Balzer Herrgott passieren wir zahlreiche für den Schwarzwald so typische Kuhweiden. Im Hintergrund von einer davon erhaschen wir einen Blick auf den Hof, in dem die bekannte Heimatserie „Die Fallers“ gedreht wurde. Am Balzer Herrgott angekommen ist nicht nur das von einem Baum verschlungene Jesuskreuz interessant- auch die Geschenke und Kerzen, die gläubige Besucher rundherum aufgestellt haben, sind schön anzusehen.

Die Aussicht vom Weg beim Balzer Herrgott ins Hexenloch ist romantisch und schwarzwaldtypisch
Die Aussicht vom Weg beim Balzer Herrgott ins Hexenloch ist romantisch und schwarzwaldtypisch © Julia Fettich
"Mit der traditionellen Schwarzwälder Kirschtorte belohnen wir uns für die Strapazen, bevor wir nach Schönwald zurückradeln"
(Julia)

Die weitere Fahrt zum Hexenloch ist abenteuerlich- die Wege sind schmal, zum Teil mit Wurzeln überwachsen und erinnern an Downhill-Strecken. Beim Wandern ließe sich dieser Abschnitt besser genießen. Aber wir haben die Strecke unserer Tour selbst zusammengestellt und waren dabei wohl etwas waghalsig. Empfehlenswert ist es aufgrund unserer Erfahrungen auf jeden Fall, sich in diesem Bereich an größere Wege oder auch mal an die Landstraße zu halten, wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist. Doch wir schaffen es unbeschadet zur Hexenlochmühle. An dieser idyllischen Mühle wartet nicht nur das historische Mühlrad, sondern auch Souvenirläden sowie ein Restaurant. Mit der traditionellen Schwarzwälder Kirschtorte belohnen wir uns für die Strapazen, bevor wir nach Schönwald zurück radeln. 

Hexenlochmühle
© Hochschwarzwald Tourismus GmbH